vergrößernverkleinern
Bill Goldberg tritt in Saudi-Arabien nochmal für WWE an
Bill Goldberg tritt in Saudi-Arabien nochmal für WWE an © WWE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bill Goldberg kehrt ein weiteres Mal zu WWE zurück und tritt in Saudi-Arabien an. Das erneute Comeback hat offenbar viel mit der neuen Liga AEW zu tun.

Brock Lesnar beendet den Flirt mit der UFC, Dean Ambrose inszeniert nach seinem WWE-Abgang einen spektakulären Neustart - und jetzt noch das: Bill Goldberg kehrt in den WWE-Ring zurück.

Der frühere WCW-Topstar ist etwas mehr als zwei Jahre nach dem Abschluss seines letzten WWE-Comebacks wieder für eine Show angekündigt, er wird dabei sein bei der nächsten Show in Saudi-Arabien, am 7. Juni in Dschidda.

Auch Roman Reigns, der Undertaker, Kofi Kingston, Braun Strowman, Seth Rollins, AJ Styles und Brock Lesnar sind mit von der Partie.

Anzeige

Wie es zum erneuten Rücktritt vom Rücktritt kam? Erste Details sind durchgesickert.

AEW sollte die WCW-Legende nicht bekommen

Wie der Wrestling Observer berichtet, ist WWE mit dem Vertragsangebot auf Goldberg zugegangen. Hintergedanke sei vor allem, ihn vom Markt zu nehmen, bevor die neue Konkurrenzliga AEW in Fahrt kommt - dieselbe Motivation, die auch Hauptgrund für die neuen Verträge mit dem Undertaker und Kurt Angle ist (der seine aktive Karriere bei WrestleMania beendet hat).

WWE will vermeiden, dass AEW bekannte Namen aus der Vergangenheit verpflichtet, um damit Aufmerksamkeit der Mainstream-Fans auf ihr Produkt zu lenken. Dass AEW auf diesen nahe liegenden Gedanken gekommen ist, zeigte schon ihr Flirt mit Batista - der der Liga aber einen Korb gab und stattdessen mit einem letzten WWE-Match bei WrestleMania 35 seine Showkampf-Karriere beendet.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Nicht nur Bill Goldberg ließ sich von WWE locken

Der 52 Jahre alte Goldberg trat zuletzt bei WrestleMania 33 im April 2017 an und verlor dort den Universal Title gegen Lesnar. Danach beendete er sein Comeback, ohne eine weitere Rückkehr auszuschließen.

Nun hat er sich wieder locken lassen - ähnlich wie im Vorjahr Shawn Michaels, der ebenfalls in Saudi-Arabien eine einmalige WWE-Rückkehr gefeiert hatte.

Den saudi-arabischen Machthabern, mit denen WWE für die Showserie einen so lukrativen wie umstrittenen Zehn-Jahres-Vertrag abgeschlossen hat, scheint der Auftritt der Oldtimer generell ein Anliegen zu sein: Unvergessen die skurrile Anekdote, dass sich ein Prinz des Golfstaats von WWE im vergangenen Jahr Auftritte von Yokozuna und dem Ultimate Warrior gewünscht haben soll - die beide verstorben sind.

Für Goldberg hat der Auftritt in Saudi-Arabien auch persönlich eine heikle Komponente: Goldberg ist jüdischen Glaubens und erklärtermaßen auch sehr stolz darauf. Der muslimische Staat wiederum hat eine lange, anti-jüdische Geschichte. Bis vor einigen Jahren wäre Goldberg die Einreise in das Land offiziell verwehrt worden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image