Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Hat AEW zusätzlich motiviert? Johnny Gargano und Adam Cole zünden bei NXT TakeOver XXV ein Feuerwerk. Auch ein Gast aus dem WWE-Hauptkader überzeugt.

Am WrestleMania-Wochenende stahl ihr Duell allen die Show - und die zweite Auflage war dem Kracher ebenbürtig, mindestens.

Bei NXT TakeOver XXV in Bridgeport, Connecticut, gab es in der Nacht zum Sonntag das Rückmatch zwischen den beiden WWE-Hoffnungen Johnny Gargano und Adam Cole.

Womöglich zusätzlich motiviert durch den Erfolg der AEW-Debütshow Double or Nothing beim harten Kern der Wrestling-Fanszene brannten NXT-Champion Gargano und der Anführer der Undisputed Era ein hochklassiges Showkampf-Feuerwerk ab, das die Fans stellenweise in absolute Ekstase versetzte - mit einem Ende, aus dem sich herauslesen lässt, was die nähere Zukunft für die beiden bereit hält.

Anzeige

SPORT1 fasst die Highlights der Show zusammen.

- Im ersten Match des Abends traf der frühere UFC-Star "The Original Bro" Matt Riddle auf die langjährigen Independent-Szenegröße Roderick Strong von der Undisputed Era. In einem sehenswert physischen Duell gab es den zu erwartenden Sieger: Der barfüßige Riddle siegte mit der kreativ benannten Aktion "Bro Derek" - einer Tombstone-Variation nach einer Ellbogenserie - und rückte damit weiter in Richtung NXT-Spitze vor.

- Die Nachfolge der ins RAW-Roster beförderten Viking Raiders als NXT Tag Team Champions wurde in einem Leitermatch geklärt, in dem vier Duos aufeinander trafen: die Ex-Champions Bobby Fish und Kyle O'Reilly von der Undisputed Era, Oney Lorcan und Danny Burch, die Street Profits und die Forgotten Sons. Es gab ein von gewohnt spektakulären Stunts geprägtes Match, in dem am Ende die ungeliebten Sons (unfair, aber legal unterstützt von ihrem dritten Mitglied Jaxson Ryker) wie die Sieger aussahen. Unter dem Jubel der Fans gingen die Profits aber im letzten Moment dazwischen, Angelo Dawkins und Montez Ford hängten am Ende selbst die Gürtel ab und feierten ihren Titelgewinn mit dem Publikum.

- Ein Duell der NXT-Gegenwart mit der NXT-Vergangenheit gab es zwischen North American Champion Velveteen Dream und dem bei NXT einst sehr erfolgreichen Tyler Breeze. Der im Hauptkader nicht ganz zur Blüte gekommene Breeze war an alte Wirkungsstätte zurückgekehrt, um Top-Talent Dream in die Schranken zu weisen - mit seinem alten Charakter als "Prince Pretty" und als absolut ernstzunehmender Konkurrent für Dream. Dennoch endete ein weiteres Drama-Match mit dem Triumph des charismatischen Titelverteidigers. Der zum Kultstar avancierende Dream siegte mit dem Purple Rainmaker - nachdem er Breeze zuvor mit einem angedeuteten Einsatz seines Gürtels aus dem Konzept brachte. Breeze zollte Dream dennoch die höchste Ehre, die er in seiner Rolle zu erweisen hatte: ein gemeinsames Selfie.

- Im Co-Main-Event des Abends versuchte die Japanerin Io Shirai die Schreckensherrschaft von Ronda-Rousey-Kumpanin Shayna Baszler als NXT-Damenchampion zu beenden. Es klappte nicht, obwohl Shirais Kampfgefährtin Candice LeRae Baszlers Scherginnen Jessamyn Duke und Marina Shafir mit einem Kendostab ausschaltete: Baszler konterte einen kunstvollen Einroller Shirais mit ihrem Aufgabegriff Kirifuda Clutch - und Shirai streckte nach langem Kampf die Waffen. Das letzte Wort war damit jedoch nicht gesprochen: Shirai ging nach dem Kampf mit dem Kendostab auf Baszler los, nahm sich dann einen Stuhl und sprang damit von obersten Seil mit einem Moonsault auf Baszler herab. Alle Zeichen stehen auf Rückmatch.

- Vier starke Matches hatten die Latte hochgelegt, aber das finale Match übersprang sie mühelos - die beiden perfekt harmonierenden Edeltechniker Gargano und Cole sprühten zum Abschluss vor Kreativität, Finesse und Härte. Höhepunkte: ein irrwitziges Hin und Her an Superkicks, ein dramatischer Austausch der Spezialaktionen und schließlich auch von listigen Finten.

Nach einem K.o. des Ringrichters schien Cole seine Kameraden von der Era herbeizurufen, lockte Gargano aber stattdessen in einen brutalen Piledriver, der aber nicht zum Sieg reichte. Gargano antwortete, indem er scheinbar bewusstlos kollabierte, als Cole gerade seinen Last Shot zeigen wollte - und ihn dann in seinen Aufgabegriff Garga-No Escape nahm. Cole aber befreite sich, indem er wild auf Garganos zuvor systematisch geschwächtes Knie eindrosch, erwischte ihn dann mit dem Panama Sunrise und dem Last Shot und landete den Pinfall. Cole ist erstmals NXT-Champion und feierte das mit der Undisputed Era, er wird also vorerst offensichtlich nicht in den WWE-Hauptkader aufsteigen.

Gargano, im Vorfeld von WrestleMania ohnehin mehrfach bei RAW aktiv, scheint sich nach seiner kurzen Regentschaft wieder dorthin zu orientieren - wobei die Fans sicher auch gegen Gargano vs. Cole III nichts hätten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image