vergrößernverkleinern
Jon Moxley (ehemals: Dean Ambrose, l.) attackierte bei AEW Double or Nothing Chris Jericho (r.) und Kenny Omega
Jon Moxley (ehemals: Dean Ambrose, l.) attackierte bei AEW Double or Nothing Chris Jericho (r.) und Kenny Omega © AEW
Lesedauer: 8 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Jon Moxley schließt sich dem neuen WWE-Rivalen AEW an und attackiert bei der Debütshow Double or Nothing Chris Jericho und Kenny Omega.

Der neue WWE-Rivale All Elite Wrestling (AEW) hat eine mit viel Begeisterung aufgenommene Premierenshow in Las Vegas auf die Bühne gebracht - und dabei noch ein großes Ass aus dem Ärmel gezogen.

Der langjährige WWE-Topstar Jon Moxley alias Dean Ambrose beschloss Double or Nothing mit einem unangekündigten Debüt. Unter dem Jubel der Fans sprengte er nach dem Hauptkampf zwischen Chris Jericho und Kenny Omega die Szenerie, verpasste Jericho und dem Ringrichter seinen Dirty-Deeds-Finisher und lieferte sich dann eine längere Prügelei mit Omega.

Moxley und Omega stiegen auf die Kulisse, einen überdimensionierten Stapel Pokerchips, wo Moxley Omega erst die Dirty Deeds verpasste und dann mehrere Meter nach unten warf.

Anzeige

Der ehemalige Dean Ambrose hatte WWE Ende April verlassen, angeblich vor allem aus Unzufriedenheit über die Ausrichtung seines Charakters. In einem Anfang Mai veröffentlichten Onlive-Video hatte er sich unter seinem alten Kampfnamen Moxley neu erfunden und dabei Hinweise eingestreut, dass es ihn nun zu der neuen Liga des Milliardärssohns Tony Khan ziehen könnte. Sie trafen zu: Wie AEW bestätigte, hat Moxley einen "mehrjährigen Vollzeit-Vertrag" bei AEW unterschrieben und wird am 29. Juni bei der Show Fyter Fest in Daytona Beach sein Ringdebüt feiern.

Und im Anschluss an die Show postete er auch noch ein recht vielsagendes Foto: Gemeinsam mit Cody Rhodes, einem der vier Vizepräsidenten von AEW, streckt er dem Betrachter den Stinkefinger entgegen. Den Eindruck, dass der gemeinsame Ex-Arbeitgeber WWE Adressat der Geste ist, lassen die beiden ohne weiteren Kommentar stehen.

Vor dem großen Debüt hatte Jericho Omega in der ausverkauften MGM Grand Garden Arena vor rund 13.000 Fans (unter ihnen Box-Legende Mike Tyson) mit einem neuen Finisher, dem Judas Effect (einem eingedrehten Ellbogenhieb ans Kinn), bezwungen und sich damit ein Match um den World Title der neuen Liga verdient. Sein Gegner soll Adam "Hangman" Page sein, der in der Kickoff-Show von Double or Nothing eine Battle Royal gewann. Den Titel enthüllte ein prominenter Ehrengast, der die von starken Matches geprägte AEW-Premiere zusätzlich veredelte: WWE-Legende Bret "The Hitman" Hart.

Für Moxley deutet sich derweil eine Fehde mit Omega an, der als Topstar von AEW aufgebaut werden dürfte.

SPORT1 fasst die Highlights der AEW-Premiere - die bei den Zuschauern auf viel positives Echo stieß - zusammen:

- Zu Beginn der kostenlosen Preshow "The Buy In" führte AEW in einer "Casino Battle Royale" gleich einmal die bunte Vielfalt seines Kaders vor: In dem 22-Mann-Kampf trafen Altstars aus WWE, WCW und ECW (Billy Gunn, Glacier, Tommy Dreamer) auf Talente wie Maxwell Jacob Friedman (MJF), Brian Pillman Jr. und Jungle Boy (Sohn des verstorbenen Schauspielers Luke Perry) sowie auch auf Comedy-Charaktere wie den mit Babyöl eingeschmierten Michael Nakazawa oder den lässig unmotiviert zuschlagenden Orange Cassidy.

Bemerkenswert auch der Auftritt des beidbeinig amputierten Dustin Thomas, der den WWE-Abgänger Shawn Spears alias Tye Dillinger eliminieren durfte.

Am Ende setzte sich Page durch, indem er den charismatischen Bösewicht MJF ausschaltete.

- Zu Beginn der Hauptshow präsentierten sich die Strong Hearts, eine Gruppierung aus der chinesischen AEW-Partnerliga OWE, in einem Sechs-Mann-Tag-Team-Match gegen die Gruppierung SoCal Uncensored mit den früheren TNA-Stars Christopher Daniels und Frankie Kazarian sowie Scorpio Sky. Daniels fuhr am Ende eines actionreichen Matchs mit dem "Best Meltzer Driver Ever" gegen Lindaman den Sieg für sein Team ein.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

- Einen unangekündigten Überraschungsauftritt gab es auch im ersten Frauenmatch von AEW: Zu der wrestlenden (echten) Zahnärztin Dr. Britt Baker, Nyla Rose und Kylie Rae gesellte sich Awesome Kong, bei WWE bekannt als Kharma.

Baker pinnte Rae nach einem Superkick und dem Adam Cole Special.

- Eine weitere Volte gab es nach dem ebenfalls sehr sehenswerte Tag Team Match zwischen den Best Friends sowie Angélico und Jack Evans. Nach dem Sieg der Best Friends ging das Licht in der Arena aus und die Super Smash Brothers gingen auf beide Duos los. Die Smash Bros. sind aus diversen Independent-Ligen bekannt, nicht jeder Fan jedoch war mit ihnen vertraut. Sie wurden empfangen mit "Who-are-you?"-Rufen.

- Im zweiten Frauenmatch des Abends präsentierten sich weitere Stars aus Fernost: Hikaru Shida, Riho & Ryo Mizunami besiegten Yuka Sakazaki, Emi Sakura und die legendäre, in den Neunzigern auch bei WWE aktive Aja Kong.

Shida pinnte Sakura nach einem Shining Wizard.

- Der vielleicht größte Überraschungshit des Abends war der im Vorfeld vielfach belächelte Kampf zwischen Liga-Vize Cody Rhodes und seinem älteren Bruder Dustin, bei WWE bekannt als Goldust. Das gehobe Alter des 50 Jahre alten Dustin fiel in dem Kampf kaum ins Gewicht, was dem Match an Spektakelfaktor fehlte, machte es durch Emotion und packendes Storytelling wett. Nachdem Cody im Vorfeld angekündigt hatte, in dem Match die legendäre "Attitude Era" von WWE (von der Goldust ein Teil war) symbolisch töten zu wollen, unterstrich er das bei seinem Einzug mit einem Seitenhieb auf WWE-Vorstand Triple H: Cody nahm sich den von Triple H bekannten Vorschlaghammer und zertrümmerte damit einen oft für dessen diversen WrestleMania-Einzüge verwendeten Thron - die Aktion lässt sich auch als Emanzipationsgeste von Codys eigener, im Frust beendeter WWE-Karriere lesen.

Das Publikum war begeistert und ging auch bei dem Match voll mit, das Cody und Dustin - ganz im Geiste ihres verstorbenen Vaters Dusty Rhodes - zu einer heftigen Blutschlacht machten. Letztlich siegte Cody mit einer Variation des Vertebreaker und seinem Finisher Cross-Rhodes. Nach dem Kampf fielen sich die beiden Brüder in die Arme, Cody wies Dustin an, seine Karriere jetzt noch nicht zu beenden, er bräuchte für ein kommendes Match mit den Young Bucks noch einen Partner.

- Bret Harts Präsentation des World Titles zusammen mit Page wurde unterbrochen von einem weiteren Auftritt von MJF, der bei AEW für eine herausgehobene Rolle eingeplant zu sein scheint. MJF machte sich über Hart und die Attacke gegen ihn bei der WWE-Hall-of-Fame-Zeremonie in diesem Jahr lustig und stellte sich selbst als Zukunft des Wrestling dar. Er wurde dann von Page, Jungle Boy und Jimmy Havoc verjagt.

- Im Co-Main-Event des Abends stand der Tag-Team-Titel der mexikanischen AEW-Partnerliga AAA auf dem Spiel, die Young Bucks verteidigten ihn in einem exzellenten Match gegen das mexikanische Ausnahmeteam The Lucha Bros. (Fénix und Pentagon Jr.).

- Das letzte Match war ein Rückmatch zwischen Omega und Jericho, die bereits Anfang 2018 bei NJPW in Japan Gegner waren, als Jericho nach fast 20 Jahren seine Karriere nach WWE einläutete. Damals war Omega Sieger, diesmal war es in einem ebenso dramatischen Showdown Jericho, was die Möglichkeit eines dritten Duells offen hielt.

In seiner Siegeransprache positionierte sich Jericho als Erzschurke, indem er sich als einzigen Grund für den erfolgreichen Start von AEW darstellte - sowie auch für den TV-Vertrag mit Turner und die kommende wöchentliche Show bei TNT in den USA. Debütant Moxley stoppte das Schauspiel. Die nächste Großveranstaltung von AEW wurde übrigens auch schon angekündigt: "All Out" steigt am 31. August in Chicago und knüpft damit an die Show "All In" an, aus der sich AEW entwickelte.

Die Ergebnisse von AEW Double or Nothing:

Kickoff-Show:

Hangman Page gewinnt die Casino Battle Royale
Kip Sabian besiegt Sammy Guevara

SoCal Uncensored (Christopher Daniels, Frankie Kazarian & Scorpio Sky) besiegen Strong Hearts (Cima, T-Hawk & El Lindaman)
Britt Baker besiegt Nyla Rose, Kylie Rae, Awesome Kong
Best Friends (Chuck Taylor & Trent Beretta) besiegen Angélico & Jack Evans
Hikaru Shida, Riho & Ryo Mizunami besiegen Aja Kong, Yuka Sakazaki & Emi Sakura
Cody besiegt Dustin
AAA World Tag Team Title Match: The Young Bucks (Matt & Nick Jackson) besiegen The Lucha Bros. (Pentagon Jr. & Fénix)
Chris Jericho besiegt Kenny Omega

AEW Double or Nothing im TV und Livestream:

Double or Nothing war über das Streaming-Portal Fite.tv zu sehen, zum Preis von 19,99 Dollar (17,89 Euro) ist sie auch im Re-Live zu erleben, die Kickoff-Show an gleicher Stelle kostenlos.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image