vergrößernverkleinern
Tessa Blanchard stand im Hauptkampf von Impact Slammiversary
Tessa Blanchard stand im Hauptkampf von Impact Slammiversary © Impact Wrestling / instagram.com/tessa_blanchard
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Impact Wrestling stellt das Match einer Legendentochter gegen einen Mann in den Mittelpunkt ihrer Show Slammiversary. Die Szene ist gespalten.

Nia Jax im Royal-Rumble-Match, Becky Lynch als große Siegerin des ersten WrestleMania-Hauptkampfs der Frauen - WWE hat die weiblichen Wrestler in diesem Jahr mehrfach groß in Szene gesetzt.

Die kleinere Liga Impact (früher: TNA) hat in der Nacht zum Montag nochmal einen draufgesetzt: Bei Slammiversary, einem ihrer traditionellen Jahreshöhepunkte, steckte sie ihre wohl talentierteste Performerin in den Main Event - gegen einen Mann.

Tessa Blanchard, Tochter des WWE-Hall-of-Famers Tully Blanchard (einst Gefährte des "Nature Boy" Ric Flair und Arn Anderson in der legendären Gruppierung "Four Horsemen" bei WCW) lieferte sich in Dallas einen umjubelten Fight mit dem langjährigen Independent-Star Sami Callihan.

Anzeige

Und obwohl sie ihn letztlich verlor, stellte sie eindrucksvoll zur Schau, warum Wrestling-Fans das 23 Jahre alte Top-Talent im Auge behalten sollten.

Tessa Blanchard nutzt Impact als Sprungbrett

Aus Sicht von Impact war die Ansetzung und Platzierung des besonderen Kampfs (nach dem World-Title-Fight zwischen den beiden Muskelpaketen Brian Cage und Michael Elgin) ein sinnvoller Schachzug, um etwas verlorene Aufmerksamkeit zurückzugewinnen: Die einstige Heimatliga von AJ Styles, Samoa Joe, Sting und vielen anderen ist in den USA nach einer lang anhaltenden Krise mittlerweile im Nischen-TV verschwunden.

Inzwischen ist Impact eher ein Sprungbrett für Talente als eine Promotion, die noch ernsthaft daran denken kann, WWE und der erfolgreich gestarteten neuen Liga AEW Konkurrenz zu machen (wenngleich Impact bei Fans zuletzt wieder deutlich bessere Kritiken bekommen hatte als auf dem Höhepunkt der Krise und großen Abwanderungswelle Richtung WWE vor einigen Jahren).

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Blanchard, die im vergangenen Jahr einen "mehrjährigen", angeblich bis 2020 geltenden Vertrag bei Impact unterschrieben hat, zählt zu den Begabungen, denen eine große Zukunft zuzutrauen ist. Auch WWE-Fans konnten sie schon in Aktion erleben, sie war Teilnehmerin des ersten Mae-Young-Classic-Turniers 2017 und unterlag der späteren Siegerin Kairi Sane.

Sami Callihan zeigt Respekt

Bei Impact wurde Blanchard nun effektvoll als mutige Fighterin inszeniert, die sich in einer eigentlich unmöglichen Konstellation gegen einen männlichen Bösewicht behauptete.

Blanchard, in der Vorgeschichte des Kampfs von Callihan unter anderem mit einem Baseballschläger attackiert, brachte einen eigenen, golden verzierten Schläger mit, der in dem Kampf auch einige Male zum Einsatz kam.

Obwohl Blanchard Callihan (als Solomon Crowe einst auch in der WWE-Talentschmiede NXT aktiv) letztlich nach einem Piledriver unterlag, endete der rund 15-minütige Fight mit einer symbolischen Respektsbezeugung ihres Gegners: Callihan, der zunächst andeutete, noch einmal mit beiden Schlägern auf Blanchard loszugehen, gab ihr den Goldschläger als Zeichen der Anerkennung zurück.

WWE bei "Intergender Matches" vorsichtig

"Intergender Matches" wie zwischen Blanchard und Callihan - oft auch von der Liga Lucha Underground praktiziert - sind in der Showkampf-Szene kein unumstrittenes Konzept.

Die einen sehen sie als logischen nächsten Schritt der Gleichberechtigung im Wrestling, Kritiker dagegen als Verharmlosung realer Gewalt von Männern gegen Frauen und schlecht fürs Image (weswegen WWE in den vergangenen Jahren Abstand davon genommen hatte - Jax' Rumble-Auftritt war ein eher vorsichtiger Bruch des Tabus).

Blanchard sieht die Sache anders, wie sie in einem Instagram-Post nach ihrem Kampf deutlich machte: "Mach alles kaputt, mit dem sie zufrieden sind. Gehe Risiken ein. Schreib Geschichte. Sorge für Veränderung."

Nach dem Co-Main-Event, in dem Cage Elgin besiegte, kam es übrigens noch zu einem Überraschungs-Clou: Als der über seine Niederlage wütende Elgin Kommentator Don Callis attackieren wollte, kam diesem ein Maskenmann zu Hilfe, der Cage niederstreckte. Es handelte sich allem Anschein nach um Rhyno, dessen WWE-Vertrag kürzlich ausgelaufen ist.

Die Ergebnisse von Impact (TNA) Slammiversary 2019:

Willie Mack besiegt TJP, Trey, Jake Crist
Tag Team Title Match: The North (Ethan Page & Josh Alexander, c) besiegen LAX (Ortiz & Santana), The Racalz (Dez & Wentz)
First Blood Match: Eddie Edwards besiegt Killer Kross
Moose besiegt Rob Van Dam
Knockouts Title Monster's Ball Match: Taya Valkyrie (c) besiegt Rosemary, Su Yung and Jessicka Havok
X-Division Title Match: Rich Swann (c) besiegt Johnny Impact
World Title Match: Brian Cage (c) besiegt Michael Elgin
Sami Callihan besiegt Tessa Blanchard

Nächste Artikel
previous article imagenext article image