Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Braun Strowman liefert bei WWE Friday Night SmackDown einen passenden Vorgeschmack auf die "Horror Show" am Sonntag. Sein Gegner John Morrison muss leiden.

Der Universal Champion ist bereit für die WWE-Großveranstaltung am Sonntag, die diesmal den Beinamen "The Horror Show" trägt.

Braun Strowman trifft am Sonntag bei Extreme Rules auf seinen früheren Mentor Bray Wyatt, der ihn einst bei der Wrestling-Liga eingeführt hatte - und sich im Zuge der Fehde auch in sein altes Ich als Südstaaten-Sektenführer verwandelt hat. Bei der letzten Ausgabe der TV-Show Friday Night SmackDown vor dem Duell fiel auch Strowman in Verhaltensmuster zurück, die seine Fans lange nicht erlebt haben.

Das "Monster Among Man", seit dem WrestleMania-Sieg über Legende Bill Goldberg das offizielle Aushängeschild des Kaders, bestritt ein Aufwärmmatch gegen John Morrison, zusätzlich angeheizt durch ein Videosegment Wyatts, in dem dieser über die gemeinsame Vergangenheit in der Wyatt Family sprach - und behauptete, dass das wahre Monster, das Strowman damals gewesen sei, noch immer in ihm lauere.

Anzeige

DAZN gratis testen und WWE RAW und SmackDown live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Strowman schien das gegen Morrison zu bestätigen: Er verprügelte Morrison mit neu entfachter Brutalität und dämonischem Blick, packte auch wieder den Bearhug aus, eine Aktion, die zu seiner Zeit als "Black Sheep of the Wyatt Family" sein Markenzeichen war.

Morrison wurde innerhalb von zwei Minuten klar mit dem Powerslam klar besiegt und brauchte am Ende Hilfe von herbeigeeilten Sanitätern, um wieder auf die Beine zu kommen.

Strowman, der vor dem Kampf erklärte, dass er sich am Sonntag dem Teufel stellen würde, der er selber einst gewesen wäre, zog am Ende spürbar angestachelt ab. Sein "Swamp Fight" (Sumpfkampf) gegen Wyatt am Sonntag, bei dem es nicht um den Titel geht und der wohl wieder die Inszenierung eines Mini-Films sein wird, kann kommen.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Die weiteren Highlights:

- Die vergangene Woche im Zentrum stehende Tag-Team-Titelfehde zwischen The New Day sowie dem schweizerisch-japanischen Duo Cesaro / Shinsuke Nakamura wurde mit einem Einzelmatch zwischen Cesaro und Big E fortgesetzt. Cesaro gewann es nach einem Eingriff seines Partners, sein Team durfte sich damit die Matchklausel für Sonntag aussuchen: Es wird ein Tables Match, bei dem es darum geht, ein Mitglied des gegnerischen Teams durch einen Tisch zu werfen.

- Ein Überraschungsgast in der Interview-Show von Alexa Bliss und Nikki Cross entpuppte sich als RAW-Damenchampion Asuka, die sich dann mit Cross gegen SmackDown-Titelträgerin Bayley und Sasha Banks zusammentat - ein kombinierter Vorgeschmack auf die beiden Titelduelle am Sonntag. Bayley strich mit einem Pinfall gegen Cross den Sieg für ihr Team ein, jedoch mal wieder unfair durch unerlaubte Verstärkung der Hebelwirkung mit den Seilen.

Die wütende Cross rächte sich und ging hinter den Kulissen auf Bayley los.

- Lacey Evans, nach dem eskalierten Karaoke-Contest vergangene Woche wieder als Schurkin unterwegs, trat ein weiteres Mal gegen Naomi an - und besiegte sie diesmal mit ihrer Spezialaktion Women's Right.

- Nach mehrwöchiger Abwesenheit nach dem Corona-Ausbruch bei WWE tauchte Sheamus diesmal wieder vor Ort auf. Er überraschte seinen Rivalen Jeff Hardy mit einer Backstage-Attacke bei einem Interview.

- Im Hauptkampf des Abends forderte Neuling Matt Riddle AJ Styles um dessen Intercontinental-Titel heraus. Der frühere UFC-Kämpfer, der sich im Independent-Bereich und bei NXT als eines der größten Szene-Talente hervorgetan hat, verlangte dem Veteran alles ab und musste sich am Ende knapp beugen, als Styles seinen Aufgabegriff Bro-Mission auskonterte und ihn pinnte.

Styles bot Riddle nach dem Kampf einen Handschlag an, den Riddle annahm - dann aber hinterrücks von King Corbin attackiert wurde, mit dem er nach seinem Debüt auch schon aneinandergeraten war. Styles hielt sich raus.

Die Ergebnisse von WWE Friday Night SmackDown am 17. Juli 2020:

Cesaro besiegt Big E
Non Title Match: Bayley & Sasha Banks besiegen Asuka & Nikki Cross
Non Title Match: Braun Strowman besiegt John Morrison
Lacey Evans besiegt Naomi
Intercontinental Title Match: AJ Styles (c) besiegt Matt Riddle

Nächste Artikel
previous article imagenext article image