vergrößernverkleinern
Príncipe Aéreo wurde nur 26 Jahre alt
Príncipe Aéreo wurde nur 26 Jahre alt © instagram.com/principeaereo
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der 26 Jahre alte Príncipe Aéreo kollabiert im Ring und erleidet einen tödlichen Herzinfarkt. Sein ahnungsloser Partner geht noch auf einen Ersthelfer los.

Das mexikanische Wrestling wird erneut von einem tragischen Ringunfall erschüttert: Mit nur 26 Jahren ist der Showkämpfer Príncipe Aéreo nach einem Match verstorben.

Luis Ángel Salazar, wie der "Prinz der Luft" eigentlich hieß, erlitt infolge einer unglücklichen Aktion einen tödlichen Herzinfarkt.

Príncipe Aéreo kollabiert nach Schlag auf die Brust

Príncipe Aéreo hatte am Samstag einen Kampf in Nezahualcóyotl bei Mexico City bestritten, er war für die Liga MexaWrestling in einem Tag-Team-Match angetreten.

Anzeige

In einem Video des Kampfes ist zu sehen, wie er zusammenbricht, nachdem sein Gegner Redimido zwei Schläge gegen seine Brust und einen Tritt gezeigt hatte. Die Schläge mit der offenen Hand ("Chops") sehen aus der Kameraperspektive nicht hart aus (der Tritt scheint Príncipe Aéreo gar nicht mehr berührt zu haben), haben aber wohl eine empfindliche Stelle unglücklich getroffen.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Mediziner kennen das Phänomen auch von Sportunfällen mit Spielgeräten wie Pucks oder Baseball-Bällen: Treffen sie zum falschen Zeitpunkt auf die Brust, können sie den Herzschlag aus dem Rhythmus bringen, auch wenn der Aufprall nicht übermäßig heftig wirkt.

Redimido und der Ringrichter kümmerten sich schnell um den Kollabierten, während dessen Partner Puma de Oro die Situation zunächst nicht erfasste und noch mit einem Dropkick in den Rücken von Ersthelfer Redimido sprang.

Defibrillator hätte Tod wohl verhindert

Mexikanischen Medienberichten zufolge kam Príncipe Aéreo in ein nahe gelegenes Krankenhaus in derselben Straße, die Hilfe jedoch kam zu spät: Er sei noch lebend im Hospital angekommen, der Infarkt hätte sich jedoch während des Transports verschlimmert, so dass nach wenigen Minuten nur noch der Tod hätte festgestellt werden können.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Nach Einschätzung eines Arztes, den der Wrestling Observer zitiert, hätte der schnelle Einsatz eines Defibrillators das Leben von Príncipe Aéreo wohl gerettet, augenscheinlich stand vor Ort aber keiner zur Verfügung.

In den vergangenen Jahren waren bereits mehrere mexikanische Wrestler Opfer von tödlichen Ringunfällen geworden: Perro Aguayo Jr. war 2015 bei einem Match mit dem nun wieder bei WWE aktiven Rey Mysterio ums Leben gekommen, Silver King 2019 bei einem Kampf in London, im selben Jahr verletzte sich La Parka II bei einer missglückten Flugaktion schwer und starb später an den Folgen.

In mehreren der besagten Fälle gab es hinterher Diskussionen über die Qualität der medizinischen Versorgung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image