vergrößernverkleinern
© LAT
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach Alex Zanardi präsentiert BMW den nächsten Gastfahrer für das Dream Race in Fuji: Ex-Formel-1-Pilot Kamui Kobayashi wird sich im DTM-BMW der Super GT stellen

©

Nach Alex Zanardi, der bereits vergangenes Jahr in Misano einen DTM-Gaststart hinlegte, gibt es jetzt eine faustdicke Überraschung im BMW-Fahreraufgebot für das Dream Race in Fuji: Ex-Formel-1-Pilot Kamui Kobayashi wird beim gemeinsamen Rennen der DTM und der Super-GT-Serie von 22. bis 24. November einen von drei BMW M4 fahren. Durch die Bekanntgabe des Lokalmatadors ist nur noch ein Fahrer unbekannt.

Der inzwischen 33-jährige Kobayashi ist eigentlich Werksfahrer im LMP1-Projekt von Toyota, erhielt aber von den Japanern die Freigabe für das Dream Race. BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt kennt ihn noch von der gemeinsamen Zeit beim Toyota-Formel-1-Team im Jahr 2009, als der angriffslustige Ersatzmann den verletzten Timo Glock ersetzte und ein aufsehenerregendes Formel-1-Debüt hinlegte.

Anzeige

2017 fuhr Kobayashi für das BMW-Vorgängerteam in der Formel E, seine wahre BMW-Premiere folgt aber erst in Fuji. "Nach Alessandro Zanardi ist auch unser zweiter Fahrer für das Dream Race ein echter Hochkaräter", freut sich Marquardt über den Lokalmatador, von dem er sich auch mehr Aufmerksamkeit von den Japanern erhofft.

Wie sich Kobayashi auf den Einsatz vorbereitet

"Kamui Kobayashi wird zum ersten Mal für BMW Motorsport im Renneinsatz sein und in seiner Heimat sicher auch das Interesse vieler seiner japanischen Landsleute und Fans auf das 'Dream Race' lenken", sagt der BMW-Motorsportdirektor, der aber auch von Kobayashis Tempo überzeugt ist. "Kamui hat bereits in der Formel 1, in Le Mans und auch in der Formel E seine Klasse und seine Vielseitigkeit unter Beweis gestellt."

Der DTM-Bolide von BMW bedeutet für Kobayashi Neuland. "Ich werde in Fuji zum ersten Mal hinter dem Steuer des BMW M4 DTM sitzen, aber BMW Motorsport hat mir die Möglichkeit gegeben, mich ein wenig vorzubereiten und einen Eindruck vom Fahrzeug zu bekommen", verrät Kobayashi, der in seiner Karriere immerhin 75 Formel-1-Rennen bestritt und drei zweite Plätze bei den 24 Stunden von Le Mans einfuhr. "Ich werde mein Bestes tun, um den Fans mit dem BMW M4 DTM eine gute Show zu bieten."

Wer wird dritter BMW-Fahrer?

Während Audi seine vier Piloten bereits präsentiert hat, soll der dritte BMW-Fahrer laut Marquardt "in Kürze" bekanntgegeben werden. Nach den zwei Quereinsteigern gilt der zweimalige DTM-Meister Marco Wittmann als heißester Kandidat.

Vor etwas mehr als einer Woche hatte BMW Zanardi als ersten Fahrer für Fuji vorgestellt. Für den 53-jährigen Italiener, der 2001 bei einem Horrorunfall beim ChampCar-Rennen auf dem Lausitzring beide Beine verloren hatte, wird es der zweite DTM-Gaststart nach Misano 2018, als er sensationell den fünften Platz belegt hatte. Der Renneinsatz in Fuji hat für Zanardi zudem noch eine weitere besondere Bedeutung.

Die Rennstrecke wird im Rahmen der Paralympischen Spiele 2020 in Tokio der Austragungsort der Paracycling-Wettbewerbe sein. Er hat im Paracycling bereits vier Paralympische Goldmedaillen gewonnen und ist zwölfmaliger Weltmeister.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image