vergrößernverkleinern
Die Formel E macht 2018 nicht in Montreal Station
Die Formel E macht 2018 nicht in Montreal Station © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Formel E muss sich einen neuen Austragungsort für ihr Saisonfinale suchen. Die Bürgermeisterin will keine Steuergelder mehr dafür verschwenden.

Das Saisonfinale der Formel E Ende Juli 2018 wird nicht in Montreal stattfinden.

Wie Valerie Plante, Bürgermeisterin der kanadischen Metropole, am Montag mitteilte, habe die Veranstaltung ein "finanzielles Fiasko" ausgelöst.

Plantes Vorgänger hatte die Veranstaltung mit Steuergeldern finanzieren lassen - in anderen Austragungsorten ist das nicht der Fall. Für die Ausgabe im kommenden Sommer müssten laut Plante Ausgaben in Höhe von 35 Millionen kanadischen Dollar einkalkuliert werden (23 Millionen Euro). 

"Die Bürger haben klar gemacht, dass wir ihr Geld nicht für schlecht geplante Projekte verschwenden können, die ihnen nichts bringen", sagte Plante. Den Ausstieg aus der Rennserie hatte sie den Einwohnern bereits im Wahlkampf vor der Bürgermeisterwahl am 5. November versprochen.

Laut der Politikerin habe der Stadtrat nach der Analyse der finanziellen Situation beim Automobil-Weltverbandes FIA um die Aussetzung des E-Prix im kommenden Jahr gebeten, diese Alternative sei aber abgelehnt worden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image