vergrößernverkleinern
Für Ferrari sprangen in Baku nur die Plätze zwei und vier heraus
Für Ferrari sprangen in Baku nur die Plätze zwei und vier heraus © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Italiens Presse hadert nach dem verschenkten Baku-Sieg mit Sebastian Vettel und Ferrari. Eine Zeitung zieht einen kuriosen Vergleich. Pressestimmen zur Formel 1.

Lange Zeit deutete beim Großen Preis von Aserbaidschan alles auf einen souveränen Sieg von Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hin - dann folgte der Crash zwischen den Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Max Verstappen sowie Vettels folgenschwerer Verbremser.

Die italienischen Gazetten sehen die Schuld aber weniger bei den Crashpiloten als bei Vettel und der Scuderia, der sie strategische Fehler in Baku vorwerfen. Die Gazzetta dello Sport wirft sogar die Frage in den Raum, ob Ferrari die WM wirklich gewinnen will. (Fahrerwertung der Formel 1)

Der Corriere dello Sport zieht einen kuriosen Vergleich.

SPORT1 fasst die wichtigsten Pressestimmen zusammen: 

ENGLAND

The Guardian: "Bis hin zum Finale, das man sich nicht besser hätte ausdenken können, waren die Straßen von Baku wieder die Bühne für eine überzeugende, dramatische Aufführung. Beim Großen Preis von Aserbaidschan waren kühle Köpfe gefragt, doch es herrschte viel Übermut. In dessen Kielwasser spielte auch das Glück eine Rolle, um ein unwahrscheinliches Ergebnis in einer Saison zu erzielen, die bereits bemerkenswert war, weil sie sich weigerte, an einem vorhersehbaren Plot festzuhalten. Lewis Hamilton holte sich den Sieg, aber es ist unwahrscheinlich, dass er zu seinen liebsten Erinnerungen gehören wird."

Daily Mail: "Wie konnte er dieses Rennen nur gewinnen? Lewis Hamilton holt den Sieg beim dramatischen Großen Preis von Aserbaidschan, weil Sebastian Vettel patzt, Valtteri Bottas einen Reifenschaden erleidet und die Red Bull ineinander fahren."

The Telegraph: "Glücksritter Hamilton holt sich nach dem Red-Bull-Chaos den Sieg. Es war einer seiner glücklicheren Siege in der Formel 1."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Hat Ferrari wirklich Lust, diese WM zu gewinnen? Es ist eigentlich unmöglich, zwei Siege in Folge mit einem Auto wegzuwerfen, das der Konkurrenz derart überlegen ist. Sogar Hamilton hat zugegeben, dass er Glück hatte, weil sein Mercedes im Grunde nicht die Geschwindigkeit hatte, um Ferrari zu besiegen. Maranello begeht eine Reihe strategischer Fehler, die sich mit Pech vermischen. Piloten und Team verwandeln einen möglichen Triumph in eine verheerende Niederlage."

Corriere dello Sport: "Im Chaos von Baku kann Hamilton feiern. Vettel beherrscht das Rennen und begeht Fehler. Niemand darf sich jetzt beschweren. Die langweilige Formel 1 ohne Überholmanöver ist zu einem verrückten Videogame geworden. Am Ende der Lotterie von Baku gewinnt Hamilton, der seit Oktober keinen Sieg mehr gefeiert hatte."

Tuttosport: "Ein Rennen voller Überraschungen in Baku. Red Bull, ein Desaster! Davon profitiert Hamilton, der endlich wieder einen Sieg feiert. Vettel hat bis zur letzten Runde versucht, an die Spitze zu gelangen - vergebens."  

La Repubblica: "Dieser Große Preis in Baku bot so viel Stoff wie fünf Rennen. Vettel muss sich mit Platz vier begnügen. Ferraris Held ist diesmal Räikkönen, ein Pilot der Extreme. Hamilton kann sich bei Fortuna bedanken und gibt das auch zu."

Corriere della Sera: "In Baku erlebt man ein Paradoxon nach dem anderen. Vettel, tadellos beim Start, baut einen Damm auf, der jedoch zusammenbricht. Frustrierend ist, das Vettel trotz seines zuverlässigen Autos nicht aufs Podium kommt. Hamiltons Mercedes ist nicht mehr das schnellste Auto."

SPANIEN

Marca: "Hamilton regiert im Chaos und übernimmt die WM-Führung. Erster Sieg für Mercedes in einem unfallreichen Rennen in Baku, dabei hatte Sebastian Vettel eigentlich nach Belieben dominiert. Schwerer Fehler von Vettel, als er Bottas überholen will. Ein Schlag ins Gesicht für den Deutschen. Vettel bremst sich selber aus."

AS: "Vettel gab durch seinen schweren Fehler den Sieg aus der Hand, Hamilton kann man als glücklichen Sieger bezeichnen."

Sport: "Hamilton holt sich den Sieg in einem Herzschlagrennen. Vettel hatte den Sieg in der Hand. Doch er verbremst sich, als er an Bottas vorbeiziehen will. Dieses Malheur kam Hamilton sehr gelegen, wie aus dem Nichts holte er sich den Sieg in Aserbaidschan. Sehr ärgerlich für Vettel und Ferrari, so etwas darf einfach nicht passieren. Erster Saisonsieg für Hamilton, das wird ihm Flügel verleihen."

El Mundo Deportivo: "Hamilton fällt der Sieg vor die Füße. Hamilton zog das dicke Los in der Safety-Car-Lotterie. Ein völlig unerwarteter Sieg für den Briten. Vettel vergeigt seinen zweiten Platz bei einer riskanten Attacke auf Bottas. Ein ganz mieser Tag für Red Bull. Was für ein verrücktes Rennen! Der Einsatz des Safety Car nach dem Zusammenprall der beiden Red Bull veränderte schlagartig die gesamte Situation."

SCHWEIZ

Blick: "Wahnsinn in Aserbaidschan! Spektakel vom ersten Meter an! Nach Vettel-Bock und Bottas-Schaden ist Lewis Hamilton der WM-Spitzenreiter."

Neue Zürcher Zeitung: "Blechschaden bei Red Bull. Die Chaostheorie ist auf den Straßen Bakus zur Verkehrsordnung geworden. Am Ende ging der über weite Strecken wie ein sicherer Sieger aussehende Sebastian Vettel im Ferrari ohne Podiumsplatz aus, dafür siegte Lewis Hamilton erstmals in dieser Formel-1-Saison für Mercedes."

FRANKREICH

L'Equipe: "Waffenbrüder im Clinch, Red Bull im Chaos. Max Verstappen und Daniel Ricciardo sind sich wieder einmal zu nah gekommen. Am Ende eines total verrückten Szenarios steht Hamilton ganz oben auf dem Podium."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image