vergrößernverkleinern
Sebastian Vettel fährt ab 2021 für Aston Martin
Sebastian Vettel fährt ab 2021 für Aston Martin © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ferrari startet am Wochenende in das 1000. Formel 1-Rennen. In Mugello hofft man, zum Jubiläum ein Desaster wie in Monza zu verhindern.

Jubiläum in der Formel 1, aber dem Jubilar ist nicht zum Feiern zumute. Ferrari fährt am Wochenende ihr 1000. Rennen in der Formel 1 und das nicht irgendwo, sondern auf der hauseigenen Strecke in Mugello.

Die Scuderia hätte sich bestimmt jeden anderen Zeitpunkt lieber gewünscht für dieses historische Rennen, denn es läuft alles andere als rund bei den Italienern. Bleibt zu hoffen, dass man den Heimvorteil in Mugello nutzen kann.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin mit Norbert Haug, Hans-Joachim Stuck und Peter Kohl am Sonntag ab 21.45 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Anzeige

Die Rennstrecke nördlich von Florenz ist das erste Mal Austragungsort eínes Rennens der Formel 1 und viele Fahrer aus dem Feld kennen sie nur aus dem Simulator. Den Ferrari-Piloten hingegen sollte sie vertraut sein, da der Rennstall ihr Eigentümer ist.

Leclerc und Bottas überzeugen im Training

Charles Leclerc konnte im Training am Freitag schon überraschen. Er sicherte sich die drittbeste Rundenzeit und weckte damit leise Hoffnungen für das Qualifying. Sein deutscher Teamkollege Sebastian Vettel konnte indes nicht derartig überzeugen und landete nur auf Platz 13. (Formel 1: das Qualifying in Mugello heute ab 15 Uhr im LIVETICKER)

Meistgelesene Artikel

Trotz des guten Trainings von Leclerc hat man bei den Roten Angst vor einem Desaster zum Jubiläum. Letzte Woche in Monza zerfielen die Autos geradezu und brachten ihre Fahrer in ernsthafte Gefahr. Es ist zum Glück nichts schwerwiegendes passiert, aber bei Ferrari möchte niemand dieses Szenario im 1000. Rennen wiederholen.

Nachdem Lews Hamilton und Valtteri Bottas in Monza das Treppchen verpassten, wird Mercedes darauf erpicht sein, seiner Favoritenrolle wieder gerecht zu werden. Bottas unterstrich diese Ambitionen bereits im Training, wo er die Bestzeit aufstellte. Für Hamilton hingegen lief es noch nicht perfekt. Er fuhr "nur" die viertbeste Zeit.

Insgesamt war im Training zu beobachten, dass die neue Strecke für einige Überraschungen sorgen könnte. Die eigentliche Rangordnung der diesjährigen Formel 1 ist in Mugello nicht in Stein gemeißelt.

So können Sie das Qualifying der Formel 1 in Mugello LIVE verfolgen: 

TV: RTL, Sky
Stream: TV Now, Sky
Ticker: SPORT1.de und SPORT1 App

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image