vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton hat beim Qualifying in Imola die Pole Position verpasst
Lewis Hamilton hat beim Qualifying in Imola die Pole Position verpasst © Imago
Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Imola und München - Lewis Hamilton schimpft nach der verpassten Pole Position beim Imola-Grand-Prix. Sebastian Vettel reagiert auf seinen erneuten Misserfolg mit Galgenhumor. Stimmen.

Beim Qualifying zum Großen Preis der Emilia Romagna in Imola verpasst Weltmeister Lewis Hamilton die Pole Position und ärgert sich im Anschluss über seine eigene Leistung (Imola-GP, So., ab 13.10 Uhr im LIVETICKER). Teamkollege Valtteri Bottas zittert dagegen nach seinem Ritt auf den ersten Startplatz.

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel reagiert nach einer erneut schwachen Vorstellung und Rang 14 mit Galgenhumor auf seine aktuelle Situation.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin. Sonntag ab 21.45 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Anzeige

Max Verstappen wiederum ist enttäuscht, dass der Abstand zu den Silberpfeilen größer ist als gedacht.

Meistgelesene Artikel

SPORT1 fasst die Stimmen zum Qualifying in Imola von Sky, ORF, aus der Boxengasse und der Pressekonferenz zusammen.

Valtteri Bottas (Mercedes), Rang 1: "Es ist nie leicht, Pole zu holen. Ich mag diese Strecke. In der letzten Runde habe ich genau die Kleinigkeiten gefunden, die notwendig waren. Kurve 2/3 musste ich heute wirklich arbeiten. Auch die letzten paar Kurven. Aber in der letzten Runde habe ich ein bisschen was riskiert, und da war das Auto sehr gut. Der Weg zur ersten Kurve ist lang. Das wird kein einfacher Start."

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

zu seiner schnellsten Runde: "Ich wusste, nur kleine Verbesserungen hier und da sollten reichen, um die Bestzeit zu fahren. Und es ist mir gelungen, diese kleinen Optimierungen zu finden. Das ist ein fabelhaftes Gefühl – ich zittere immer noch!" (Rennkalender 2020 der Formel 1)

am Funk, nachdem ihm sein Ingenieur den finalen Vorsprung auf Hamilton mitgeteilt hat: "Ein Zehntel? Reicht!"

Lewis Hamilton (Mercedes), Rang 2: "Man kann es nicht immer perfekt hinbekommen. Meine zweite Runde war hundsmiserabel. Kommt vor. Man kann es nicht jedes Mal perfekt treffen. Red Bull war im Longrun sehr stark. Die Strecke ist wunderschön. Aber ich bin mir fast sicher, dass das Rennen langweilig wird, weil du hier nirgends überholen kannst."

Max Verstappen (Red Bull), Rang 3: "Ich hatte kein gutes Qualifying. Mit meinem technischen Problem war es ein bisschen schwierig. Die erste Runde in Q3 hatte ich nicht viel Grip. Die zweite war besser. P3 ist nicht schlecht, aber ich hatte mit einem engeren Kampf gerechnet."

zu seinen Problemen in Q2: "Ich hatte Leistung, dann wieder nicht. Dann wieder Leistung, dann wieder nicht. Sie sagten mir, dass ich weiterfahren soll, aber ich sagte ihnen: 'Das ergibt keinen Sinn, ich komme an die Box!' Ich verlor zu viel Zeit auf den Geraden." (DATENCENTER: Die Fahrerwertung der Formel 1)

zum Vergleich mit Mercedes: "Wenn wir eine reibungslosere Quali gehabt hätten, so wäre ich Bottas und Hamilton dichter auf den Fersen. Mein erster Versuch im letzten Quali-Teil war schlecht, die Reifen waren nicht optimal auf Temperatur. Ich habe jetzt nicht erwartet, dass ich hier vor Mercedes auf Pole stehen würde, aber der Abstand dürfte schon ein wenig geringer sein. Letztlich habe ich nie einen richtigen Rhythmus gefunden. Ich hatte zu wenig Zeit auf der Bahn und wusste nicht so recht, was ich mit einem Satz frischer Reifen erwarten soll."

zur Strecke in Imola: "Die Imola-Rennstrecke ist fabelhaft. Bevor wir gefahren sind, habe ich gedacht, dass gewisse Passagen für unser heutigen Autos vielleicht ein wenig schmal sein könnten, aber das hat sich nicht so angefühlt."

Pierre Gasly (AlphaTauri), Rang 4: "Ich habe mich den ganzen Tag gut gefühlt. Das Training war gut, und für das Qualifying habe ich kleine Veränderungen vorgenommen, die das Auto verbessert haben. Im Quali habe ich dann einige starke Runden zusammengebracht."

Daniel Ricciardo (Renault), Rang 5: "Was die Q3-Runden angeht, glaube ich nicht, dass ich [in diesem Jahr] schon so eine gute hatte. Das war die beste Runde, die ich in diesem Jahr gefahren bin. So viel Spaß hatte ich im Quali schon seit einigen Rennen nicht mehr."

Charles Leclerc (Ferrari), Rang 7: "Mit P7 bin ich nicht ganz zufrieden. Ich hatte mehr erwartet. Wir waren nicht so konkurrenzfähig, wie wir das heute sein wollten. Aber das Rennen ist erst morgen, und da werden die Punkte vergeben. Ich werde versuchen, das Maximum herauszuholen."

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

Sebastian Vettel (Ferrari), Rang 14: "Ich hatte heute eigentlich, wenn ich ehrlich bin, ein ganz gutes Gefühl. [Ich] war auch relativ zufrieden mit den Runden, die ich hatte, aber egal. Letztes Mal hatte ich kein gutes Gefühl, heute ein besseres Gefühl, aber die Performance war mehr oder weniger gleich. Zum Schluss habe ich probiert, alles in die Waagschale zu werfen - und hab dann das Auto ein wenig verloren."

zur Streichung seiner schnellen Runde: "Mir war dann auch klar, dass ich ein bisschen weit rausgekommen bin. Aber ich dachte, wenn ich es nicht probiere, werfe ich es mir später vor. Ich wollte es auf jeden Fall probieren. Es hat nicht funktioniert."

zur Frage, was im Rennen einen entscheidenden Unterschied machen könnte: "Wenn jeder vor uns sein Auto abstellt."

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef) - zur Frage, was Bottas noch gegen Hamilton fehlt: "Auf eine Runde ist er unheimlich schnell, und das sieht man jetzt auch wieder. Im Rennen geht es auch ums Reifenverstehen und Reifeneinschätzen. Und ich glaube,  da hat Lewis einfach immer noch einen Vorsprung. Aber die Formkurve und die Entwicklungskurve von Valtteri zeigt jedenfalls in die richtige Richtung."

Helmut Marko (Red-Bull-Motorsportberater) - zu Pierre Gasly: "Pierre fährt schon die ganze Saison auf Topniveau, steigert sich. Jetzt nach der Vertragsverlängerung scheint das noch einmal einen Schub gegeben zu haben. Umso wichtiger ist, dass er bei uns AlphaTauri anführt. Das Team hat den Anspruch, im nächsten Jahr an der Spitze des Mittelfeldes zu fahren. Und da brauchst du so einen Topfahrer."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image