Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Portimao und München - Beim Portugal-GP verpasst Max Verstappen die Pole, weil ihm seine schnellste Zeit gestrichen wird. Ein Windstoß ist laut Red Bull die Wurzel allen Übels.

Valtteri Bottas hat den Spielverderber für Lewis Hamilton gegeben und die 100. Pole Position seines alles überstrahlenden Mercedes-Teamkollegen aufgeschoben. Der zuletzt arg angeschlagene Finne stellte in Portimao den Silberpfeil zum 17. Mal in seiner Formel-1-Karriere auf Startplatz eins - ganze sieben Tausendstel war er dabei schneller als Hamilton. (Alle Rennen der Formel 1 im LIVETICKER)

Der Rekordweltmeister aus England geht direkt vor seinem großen WM-Rivalen Max Verstappen im Red Bull ins dritte Saisonrennen. Sebastian Vettel startet am Sonntag (Formel 1, Portugal-GP: So. ab 16.00 Uhr im LIVETICKER) erstmals seit vergangenem August wieder in den Top Ten.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Anzeige

15 erfolglose Anläufe hatte der viermalige Weltmeister gebraucht, ehe er sich im 16. Versuch wieder für den dritten Qualifying-Abschnitt qualifizieren konnte. Der Heppenheimer schlug dabei erstmals auch seinen Teamkollegen Lance Stroll, der mit Rang 17. bereits im Q1 ausgeschieden ist.

"Das ändert nicht die Welt, aber die Ausgangsposition fürs Rennen ist etwas besser", sagte Vettel bei Sky: "Es war gut, mal wieder länger am Qualifying teilzunehmen. Es gibt immer noch sehr viel, was wir lernen müssen. Wir fahren in den Top Ten los, es wird aber nicht einfach, das zu verteidigen."

Meistgelesene Artikel

Bottas und Hamilton stark

Noch deutlich besser war die Stimmung derweil bei den Mercedes-Piloten. "Wir stehen beide vor Max, darüber müssen wir glücklich sein", sagte Hamilton. (Die Fahrerwertung der Formel 1)

Bottas, der nach zwei Rennen bereits 28 Punkte hinter seinem Teamkollegen liegt, war die öffentliche Kritik der vergangenen Wochen und Monate anzumerken. "Es ist ein gutes Gefühl. Die letzte Pole fühlt sich lange her an", so der Vizeweltmeister knapp: "Aber morgen ist der Tag, der zählt."

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff lobte Bottas für seine "gute Leistung". Der 31-Jährige habe "den Speed, aber er hat Schwankungen. Er muss vom Kopf da sein, dann fliegt es."

Verstappen mit Problemen

Verstappen schien nach den Eindrücken aus drei Trainingseinheiten in Portugal mindestens auf Augenhöhe mit Mercedes zu sein. Zu Beginn von Q3 legte der Niederländern dann auch eine absolute Bestzeit hin, die ihm die Pole Position gebracht hätte. Die Zeit wurde dem 23-Jährigen aber wegen Tracklimits gestrichen. Besonders bitter dabei: Verstappen hatte sich nicht zu weit raustragen lassen, sondern musste in der betreffenden Kurve die Lenkung kurz öffnen, um ein Übersteuern abzufangen.

"Er hat von hinten einen Windstoß bekommen, dadurch hat es ihn rausgetragen", erklärte Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko bei ServusTV.

"Es war recht schwierig, ich hatte einige Probleme mit dem Grip. Ich habe an diesem Wochenende keine Runde genossen wegen der Bedingungen", erklärte Verstappen mit Blick auf den starken Wind und den rutschigen Asphalt: "Platz drei ist nicht ideal, wir werden alles versuchen. Aber es ist kein großer Spaß, hier zu fahren."

Portimao ist für Hamilton eigentlich ein gutes Pflaster. Bei der Formel-1-Premiere im Autodromo Internacional do Algarve im Vorjahr feierte der Brite souverän seinen 92. Grand-Prix-Sieg und verdrängte damit Michael Schumacher auf Platz zwei der Fahrer mit den meisten Rennerfolgen.

Schumacher schlägt Mazepin

Bei den Poles ist Hamilton bereits seit fast vier Jahren die Nummer eins, Schumacher war "nur" 69-mal im Kampf gegen die Uhr nicht zu schlagen. Am 27. Todestag seines Idols Ayrton Senna fehlte Hamilton nun aber eine Kleinigkeit zur Dreistelligkeit. (Rennkalender der Formel 1 2021)

Mick Schumacher gewann indes wieder einmal deutlich das Haas-Stallduell gegen den Russen Nikita Masepin, mehr als Startplatz 19 war für den Rookie aber nicht drin.

"Es waren schwierige Bedingungen", sagte Schumacher: "Ich habe wieder viel gelernt, jetzt freue ich mich auf morgen. Vielleicht kann ich ein, zwei Positionen gutmachen."

---

mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image