vergrößernverkleinern
Marc Marquez wird beim Saisonauftakt nicht mitfahren
Marc Márquez wird beim Saisonauftakt nicht mitfahren © AFP/SID/LLUIS GENE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der sechsmalige MotoGP-Weltmeister Marc Márquez hat den Wettlauf mit der Zeit verloren und geht beim Saisonauftakt am Wochenende nicht an den Start.

Der sechsmalige MotoGP-Weltmeister Marc Marquez hat den Wettlauf mit der Zeit verloren und geht beim Saisonauftakt am Wochenende in Doha/Katar nicht an den Start.

Das gab das Honda-Werksteam am Montag bekannt. Der Spanier habe es in Absprache mit den Ärzten für ratsam gehalten, acht Monate nach seinem Oberarmbruch noch mit einem Einsatz zu warten. Stefan Bradl (Zahling) springt wie im Vorjahr ein.

"Nach dem letzten Check haben mir die Ärzte mitgeteilt, dass es am klügsten ist, nicht am Grand Prix von Katar teilzunehmen", sagte Marquez: "Ich wäre gerne gefahren, aber wir müssen weiter daran arbeiten, um für die optimalen Voraussetzungen für eine Rückkehr zu sorgen."

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Damit bekommt Bradl die nächste Einsatzchance. "Ich bin froh, dass jetzt eine Entscheidung gefallen ist, weil ich mich ja auch mental auf diesen Renneinsatz vorbereiten sollte", sagte der 31-Jährige speedweek.com. Am Dienstag fliegt der Honda-Testfahrer zurück nach Katar, wo er zuletzt getestet hatte. "Ich denke, am Mittwoch kann ich dann wieder raus an die Rennstrecke", so Bradl. Der frühere Moto2-Weltmeister war im Vorjahr bei elf Rennen als Ersatzmann zum Einsatz gekommen.

Marquez hatte zuletzt auf dem Kurs in Barcelona Runden gedreht und damit die Hoffnung auf einen Start am Sonntag in Katar (19.00 Uhr/ServusTV) geschürt. Zuvor war er mit Erlaubnis der Ärzte nahe seines Heimatortes Cervera mit einem Minibike unterwegs gewesen. Der 28-Jährige hatte sich bei einem Rennsturz im Juli im spanischen Jerez den rechten Oberarm gebrochen und musste dreimal operiert werden. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image