vergrößernverkleinern
Sebastien Ogier liegt bei der Rallye Katalonien derzeit auf Platz zwei
Sebastien Ogier liegt bei der Rallye Katalonien derzeit auf Platz zwei © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Während der Este Ott Tänak bei der Rallye Katalonien nach einem Reifenschaden wohl aus dem Titelrennen ist, kann Weltmeister Sebastien Ogier wieder träumen.

Ein Reifenschaden bei der Rallye Katalonien hat den Esten Ott Tänak wohl um die letzte Chance im Kampf um den WM-Titel gebracht und die Chancen von Weltmeister Sebastien Ogier wieder deutlich erhöht.

Der bis dahin führende Toyota-Pilot Tänak verlor am Samstagmorgen viel Zeit und fiel im Gesamtklassement weit zurück.

Nach der 14. von 18 Wertungsprüfungen führte dadurch am Samstagabend sein Markenkollege Jari-Matti Latvala (Finnland) das Feld an.

Titelverteidiger Ogier (Frankreich/Ford) lag vor der Entscheidung am Sonntag allerdings mit nur 4,7 Sekunden Rückstand auf dem zweiten Rang.

Neuville nur auf Platz fünf

Gesamtspitzenreiter Thierry Neuville (Belgien/Hyundai) war mit 12,7 Sekunden Abstand auf die Spitze Fünfter.

Neuville führt mit 189 WM-Punkten nur knapp vor Ogier (182). Tänak (168) als Dritter hätte einen Sieg gebraucht, um mit realistischen Chancen zum Saisonfinale nach Australien (15. bis 18. November) zu reisen.

Dieser schien bis Samstagmorgen möglich, Tänak führte mit einer halben Minute Vorsprung.

Auf der zehnten Wertungsprüfung musste der Este dann aber den Reifenwechsel vornehmen.

"Wir hatten einfach einen Platten, ich weiß nicht mal, wo es passiert ist", sagte Tänak, der dadurch 1:45 Minuten verlor.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image