Home>Darts>

Darts: Price schüttelt Premier-League-Frust mit Titel ab

Darts>

Darts: Price schüttelt Premier-League-Frust mit Titel ab

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Titel! Price schüttelt Frust ab

Gerwyn Price kann doch noch gewinnen. Der Waliser triumphiert auf der World Series und schüttelt damit den Premier-League-Frust ab.
Gerwyn Price spielt am dritten Spieltag der Premier League of Darts im Achtelfinale acht perfekte Darts. Am Ende scheitert er knapp an der Doppel 12.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Gerwyn Price kann doch noch gewinnen. Der Waliser triumphiert auf der World Series und schüttelt damit den Premier-League-Frust ab.

Gerwyn Price hat sich offenbar endgültig von seiner enttäuschenden Premier-League-Saison erholt. Der Waliser gewann am Samstagabend das Finale des Nordic Darts Masters.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der „Iceman“ schlug Rob Cross im Endspiel mit 8:5 in Legs und sicherte sich damit beim in Kopenhagen ausgetragenen Turnier der World Series seinen ersten Titel des Jahres.

Price spielte im Finale einen Drei-Dart-Average von 96,47 Punkten und versenkte 34,8 Prozent seiner Versuche auf Doppel. Cross, der das vorangegangene World-Series-Event in New York - im Endspiel gegen Price - für sich entschieden hatte, konnte mit 91,68 Punkten und 27,8 Prozent nicht mithalten, checkte aber 170 Punkte zu seinem ersten Leg-Gewinn.

Im Halbfinale der dänischen Hauptstadt hatte Price Michael Smith mit 7:3 besiegt, im Viertelfinale Dimitri Van den Bergh mit 6:1 abgefertigt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Für Weltmeister Luke Humphries war im Halbfinale Schluss. Er unterlag Cross mit 4:7. Premier-League-Champion Luke Littler und Michael van Gerwen hatten auf eine Teilnahme verzichtet.