Anzeige

Denkwürdige Szenen nach historischem Darts-Moment

Denkwürdige Szenen nach historischem Darts-Moment

Bittere Niederlage für Gabriel Clemens. Der Saarländer unterliegt beim Grand Slam of Darts Fallon Sherrock und scheidet am Ende knapp aus.
Was für ein Auftritt von Fallon Sherrock beim Grand Slam. Gabriel Clemens fehlt noch ein Leg für die nächste Runde, da packt die Queen of the Palace das 170er-Finish zum Sieg aus.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Gabriel Clemens hat es nicht geschafft - stattdessen hat das weibliche Aushängeschild der Darts-Szene Geschichte geschrieben.

Der Saarländer verpasste beim Grand Slam of Darts das Achtelfinale, in das stattdessen Fallon Sherrock als erste Frau überhaupt einzog - worauf es zu denkwürdigen Szenen kam. (alle Infos und Spiele täglich im LIVESTREAM und LIVE im Free-TV auf SPORT1)

Fallon Sherrock bezwingt Gabriel Clemens spektakulär

Im dritten und letzten Gruppenspiel unterlag Clemens Sherrock mit 3:5 und schied am Ende wegen dieses verlorenen direkten Duells aus. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

Die Engländerin zeigte sich nervenstark und ließ sich auch von einem 1:3-Rückstand nicht aus dem Konzept bringen.

Zunächst hatte die 27-Jährige aufgeholt und im sechsten Leg mit einem 141er Finish zum 3:3 ausgeglichen, ehe sie auch das siebte Leg gewann und anschließend das Spiel unter dem lautstarken Jubel der Fans in Wolverhampton mit einem bemerkenswerten 170er Checkout im achten Leg beendete. (Grand Slam of Darts: Spielplan und Ergebnisse)

Sherrock lautstark gefeiert

„Nachdem er die drei Legs gewonnen hatte, habe ich nur versucht, möglichst kein Leg mehr zu verlieren. Ich weiß gar nicht, wie ich das geschafft habe“, sagte Sherrock hinterher bei Sky Sports, wo das Aufeinandertreffen mit Clemens als „titanisches Duell“ gefeiert wurde.

Die Zuschauer bejubelten Sherrock auch bei dem Interview so laut mit Sprechchören, dass sie kaum zu hören war.

Was die Niederlage für Clemens umso bitterer machte: Der „German Giant“ und die “Queen of the Palace“ lagen am Ende in der Tabelle von Gruppe E punkgleich hinter Peter Wright, der mit einem klaren 5:0-Sieg über Mike De Decker den Gruppensieg klar machte.

Auch bei der Leg-Differenz waren Clemens und Sherrock gleichauf. In diesem Fall entschied der direkte Vergleich, der für die Lokalmatadorin sprach.

Sherrock nun gegen Suljovic

Während Sherrock im Achtelfinale nun auf Mensur Suljovic trifft, muss Clemens die Heimreise antreten.

Michael van Gerwen beendete die Gruppenphase ohne Niederlage.

Der Niederländer gewann auch das abschließende Spiel gegen John Henderson mit 5:1.

Der „Highlander“ konnte zwischenzeitlich zwar mit einem starken 110er Finish zum 1:2 verkürzen. Danach aber lief beim Schotten nicht mehr allzu viel zusammen.

Ganz anders dagegen MvG: Die ehemalige Nummer 1 der Welt raste geradezu in Richtung Sieg und krönte seine Leistung mit einem 125er Finish im letzten Leg.

Würfen auf das Bull‘s Eye und das Single Bull ließ er zum Abschluss noch ein Dart ins Bull‘s Eye folgen.

Michael van Gerwen zeigt sich beim Grand Slam of Darts weiterhin in Bestform.  Gegen John Henderson zaubert er ein irres Finish auf das Brett.
01:57
MvG siegt per Mega-Finish

Van Gerwen strotzt vor Selbstbewusstsein

Dass van Gerwen sein Selbstvertrauen wieder gefunden hat, zeigte er nicht nur am Oche, sondern nach dem Spiel auch am Mikrofon von Sky Sports.

„Wenn ich mein Spiel spiele, bin ich nicht zu schlagen“, sagte der dreimalige Weltmeister.

Neben „Mighty Mike“ sicherte sich in Gruppe G auch Joe Cullen das Ticket für das Achtelfinale.

Der Engländer gewann das entscheidende Match gegen seine Landsfrau Lisa Ashton mit 5:2.

In Gruppe H setzte sich Michael Smith souverän durch. Auch der „Bully Boy“ gewann alle drei Spiele. In seinem letzten Match wackelte er nur kurz und besiegte Joe Davis mit 5:3.

Ihm ins Achtelfinale folgt Gary Anderson. „The Flying Scotsman“ schlug im entscheidenden Duell der beiden Altmeister Raymond van Barneveld mit 5:2.

Suljovic mit Whitewash weiter

In Gruppe F fielen die Würfel ebenso. Suljovic holte sich den Gruppensieg mit einer beeindruckenden Performance gegen den Kanadier Matt Campbell.

Beim 5:0 ließ der Österreicher seinem Gegner keine Chance. Auch der 3-Dart-Average von 105,85 und die Checkout-Quote von 100 Prozent konnten sich sehen lassen.

Zusammen mit Suljovic zog José de Sousa in die nächste Runde ein.

Der Titelverteidiger aus Portugal verlor zwar gegen Luke Humphries mit 3:5, stand in der Abschlusstabelle aber um ein Leg besser als der Engländer da.