Anzeige
Home>Darts>Grand Slam of Darts>

Darts: Michael van Gerwen reagiert auf bitteres Aus

Grand Slam of Darts>

Darts: Michael van Gerwen reagiert auf bitteres Aus

Anzeige
Anzeige

Van Gerwen reagiert auf bitteres Aus

Van Gerwen reagiert auf bitteres Aus

Michael van Gerwen fliegt beim Grand Slam of Darts überraschend gegen Luke Humphries raus. Der dreimalige Weltmeister zeigt sich gefrustet und rätselt über die Gründe.
Luke Humphries schlägt Michael van Gerwen im Viertelfinale des Grand Slam of Darts mit einem unaufgeregten Auftritt 16:10.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Frust bei Michael van Gerwen nach dem überraschenden Aus beim Grand Slam of Darts.

Im Viertelfinale hat Luke Humphries einen vor allem in seiner Deutlichkeit klaren Erfolg über den dreimaligen Weltmeister gefeiert. Durch seinen 16:10-Sieg steht er nun im Halbfinale und kann sich am Sonntag zum Sieger küren. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

„Eine sehr frustrierende Nacht für mich“, schrieb van Gerwen anschließend bei Instagram: „Ich habe heute Abend nicht zu mir gefunden, kein bisschen Rhythmus entwickeln können.“

Vor Sieger Humphries zog der Niederländer den Hut: „Er hat ein paar brillante Würfe ins Ziel gebracht, als es drauf angekommen ist.“

Humphries mit fünf Breaks gegen MvG

Der Start in die Partie verlief für den Engländer sehr gut. Er breakte direkt den zweiten Anwurf seines Gegners, der lediglich einen Drei-Dart-Average von knapp 85 Punkten bis zur ersten Pause spielte.

  • „Checkout - Der Darts-Podcast powered by SPORT1″ - bei SPORT1, Spotify, Apple Podcast und überall, wo es Podcasts gibt

Der Niederländer fing sich im Anschluss, konnte jedoch den Abstand nicht reduzieren. Das lag auch an der schwachen Checkout-Quote, die van Gerwen an den Tag legte.

Mit einem Highlight sorgte Humphries dann für das nächste Break: So checkte er 167 Punkte Rest und erhöhte auf 6:3. Immerhin gelang MvG das direkte Re-Break.

Sicherheit brachte es dem Niederländer trotzdem nicht. Vielmehr holte sich Humphries einen weiteren Anwurf von van Gerwen und ließ mit einem 132er-Finish nur wenig später das vierte Break folgen.

Diesen Vorsprung verteidigte der Engländer, der durchschnittlich 96,71 Zähler auflegte, konsequent. Die Vorentscheidung fiel, als Humphries zum fünften Mal seinem Gegner den Anwurf abnahm und so auf 14:9 stellte.

Dabei fiel am Ende auch nicht so sehr ins Gewicht, dass er 30 Würfe auf ein Doppelfeld verpasste.

Humphries trifft auf Aspinall im Halbfinale

Sein Gegner im Halbfinale ist Nathan Aspinall, der Engländer siegte zuvor mit 16:12 gegen Alan Soutar.

Direkt zu Beginn drückte er auf das Gaspedal und nahm so dem Schotten direkt die ersten zwei Anwürfe ab. Nach der Pause wiegte die Partie dann aber hin und her. Soutar gelang das Break zum 6:7, wenig später glich er aus.

Das war jedoch ein Alarmsignal für Aspinall. Er zog das Tempo wieder an und nutzte seine Chancen im Gegensatz zu seinem Gegner, der lediglich zwölf seiner 42 Versuche auf ein Doppelfeld traf, konsequent. „The Asp“ gewann die folgenden fünf Legs und setzte sich vorentscheidend ab.

Soutar versuchte nochmal ein Comeback, aber Aspinall konterte jedes seiner Breaks mit einem Re-Break. So gewann die Nummer zwölf der Welt das Duell, bei dem die beiden Profis nur 0,06 Punkte im Average trennten. (PDC Order of Merit: Aktuelle Weltrangliste im Darts)

Nathan Aspinall schlägt Alan Soutar im Viertelfinale des Grand Slam of Darts mit einem unaufgeregten Auftritt 16:12.
02:37
Grand Slam of Darts: Nathan Aspinall schlägt Alan Soutar mit 16:12

Im zweiten Halbfinale treffen am Sonntagabend Raymond van Barneveld und Michael Smith aufeinander.