Home>Eishockey>Eishockey-WM>

Eishockey-WM: Nach 1:6! Kompletter Österreich-Wahnsinn gegen Kanada

Eishockey-WM>

Eishockey-WM: Nach 1:6! Kompletter Österreich-Wahnsinn gegen Kanada

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Wahnsinn bei der Eishockey-WM

Außenseiter Österreich legt gegen Kanada eine denkwürdige Aufholjagd hin, ehe er sich doch noch geschlagen geben muss. Der nächste deutsche Gegner kommt indes allmählich in Schwung.
Deutschland verliert die zweite Partie am dritten Gruppenspieltag bei der Eishockey-WM in Tschechien. Gegen Titelanwärter Schweden geht die Mannschaft von Bundestrainer Harold Kreis unter. Muss man jetzt Angst haben?
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Die österreichische Nationalmannschaft hat bei der WM in Tschechien eine epochale Eishockey-Sensation verpasst. Im Spiel gegen die hochfavorisierten Kanadier lag Rot-Weiß-Rot vor dem letzten Drittel mit 1:6 zurück.

{ "placeholderType": "MREC" }

In den letzten 20 Minuten spielte sich der Außenseiter dann aber in einen Rausch und fegte die „Ahornbläter“ mit 5:0 vom Eis. 49 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit traf Marco Rossi für die Österreicher zum viel umjubelten 6:6 und erzwang damit die Verlängerung.

Österreich hatte den großen Favoriten Kanada am Rande einer Niederlage
Österreich hatte den großen Favoriten Kanada am Rande einer Niederlage

Österreich in der Overtime nach Mega-Comeback unterlegen

In der Overtime aber dauerte es nicht lange, bis John Tavares per „Sudden Death“ den 7:6-Siegtreffer für die Kanadier erzielte. Mit dem Unentschieden nach regulärer Spielzeit holte Österreich aber immer seinen ersten WM-Punkt. Für die Kanadier war es indes der erste Punktverlust bei dieser WM.

„Das wird uns eine Lehre sein“, sagte Tavares nach dem 7:6 (3:1, 3:0, 0:5, 1:0)-Sieg der NHL-Cracks. Die Österreicher schwankten zwischen Stolz und Enttäuschung. „Wir haben im dritten Drittel Schwung aufgenommen, waren als Team dran und die Pucks sind reingegangen. Ich freue mich wirklich für die Jungs, ich bin wirklich stolz“, sagte Doppeltorschütze Peter Schneider: „Es ist schade, dass wir das Spiel nicht gewinnen konnten.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Im Spiel der „deutschen“ Gruppe B gewann Frankreich gegen Polen mit 4:2.

Lesen Sie auch

Lettland feiert ersten Sieg nach regulärer Spielzeit

Zuvor schon kam Lettland, der nächste deutsche Gegner, allmählich in Schwung. Der letztjährige WM-Dritte feierte mit 2:0 (0:0, 2:0, 0:0) gegen Kasachstan im dritten Spiel den dritten Sieg - allerdings erst zum ersten Mal in der regulären Spielzeit.

Für die Balten, die am Mittwoch (16.20 Uhr im LIVETICKER) in Ostrava auf das Team von Bundestrainer Harold Kreis treffen, erzielten Roberts Bukarts (32.) und Haralds Egle (36.) die Tore. Goalie Kristers Gudlevskies vom deutschen Vizemeister Fischtown Pinguins Bremerhaven blieb ohne Gegentreffer.

In der Gruppe A in Prag verbuchte Norwegen im Kampf um den Klassenerhalt mit 2:0 (0:0. 2:0, 0:0) gegen Dänemark den ersten Dreier. Der Düsseldorfer Henrik Haukeland wehrte alle 24 Schüsse ab.

{ "placeholderType": "MREC" }

-----

mit Sport-Informationsdienst (SID)