Anzeige
Anzeige
Anzeige

Corona: U20-WM abgebrochen

Corona: U20-WM abgebrochen

Bittere Nachricht für Eishockey-Fans. Die Nachwuchs-WM der U20-Junioren kann nicht weitergespielt werden. Grund sind die Corona-Zahlen.
U20-WM nach Corona-Fällen abgebrochen
U20-WM nach Corona-Fällen abgebrochen
© AFP/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/CODIE MCLACHLAN
SID
SID
von SID

Die U20-WM der Eishockey-Junioren in Kanada ist wegen der steigenden Corona-Zahlen mitten im Turnier abgebrochen worden.

Der Schritt sei angesichts der Verbreitung der Omikron-Variante notwendig, um „die Gesundheit und Sicherheit aller Teilnehmer“ zu gewährleisten, teilte der Weltverband IIHF mit.

Sowohl Russland als auch Tschechien mussten am Mittwoch wie zuvor schon das Team von Titelverteidiger USA nach einem Coronafall für zunächst 24 Stunden in Quarantäne und konnten nicht zu ihrem Gruppenspiel antreten. Den drei Gegnern war zunächst jeweils ein 1:0-Sieg zugesprochen worden.

Tardif: „Haben Turnier mit dem vollen Vertrauen begonnen“

"Wir haben dieses Turnier mit dem vollen Vertrauen in die Covid-19-Protokolle begonnen", sagte IIHF-Präsident Luc Tardif in einem Statement: "Die anhaltende Verbreitung und die Omikron-Variante haben uns aber fast direkt nach der Ankunft gezwungen, die Protokolle anzupassen. Leider war das nicht genug. Jetzt müssen wir uns die Zeit nehmen und uns darauf konzentrieren, alle Spieler und Teammitglieder sicher nach Hause zu bringen."

Das Turnier in Edmonton und Red Deer in der Provinz Alberta sollte eigentlich bis zum 5. Januar dauern. Die deutsche Mannschaft war mit einem 1:3 gegen Finnland und einem 2:1 n.V. gegen Tschechien in das Turnier gestartet.

Die besonders in Kanada und den USA populäre U20-WM war gestartet worden, obwohl der Weltverband IIHF alle für den Januar geplanten Nachwuchsturniere abgesagt hatte. Davon betroffen war unter anderem auch die U18-WM der Frauen in Schweden, an der auch Deutschland teilgenommen hätte.