Anzeige
Home>eSports>Valorant>

OpTic bezwingt DRX und zieht ins Valorant Champions Grand Final ein

Valorant>

OpTic bezwingt DRX und zieht ins Valorant Champions Grand Final ein

Anzeige
Anzeige

Valorant Champions: OpTic ist im Finale

Valorant Champions: OpTic ist im Finale

DRX oder OpTic Gaming? Auf diese Frage wurde im Laufe des heutigen Abends eine Antwort gesucht, die schlussendlich nicht knapper hätte ausfallen können.
Nach einem mehr als hart umkämpften Match schaffen es die Nordamerikaner von OpTic Gaming ins große Finale der Valorant Champions einzuziehen
Nach einem mehr als hart umkämpften Match schaffen es die Nordamerikaner von OpTic Gaming ins große Finale der Valorant Champions einzuziehen
© OpTic Gaming
Florian Merz
Florian Merz

Es hätte die Partie des Turniers werden können: OpTic Gaming, die auf Rache drängen; unbedingt gegen LOUD im Finale spielen wollen und DRX, das nach einer bärenstarken Leistung gegen FPX die eigene Form bestätigen will.

+++ News, Videos, Liveticker – jetzt die kostenlose eSports1 App für iOS und Android ausprobieren +++

OpTic Gaming sinnt auf Rache!

Nach dem bitteren Aus gegen LOUD im Upper Bracket Final, sollte das Lower Bracket Endspiel zu einer Art „Redemption Arc“ für die Jungs von OpTic Gaming werden. Noch während der Pressekonferenz, direkt im Anschluss an die verlorene Partie gegen LOUD, gab das nordamerikanische Roster zu verstehen, an den eigenen Schwächen und Problemen arbeiten zu wollen, um über einen Umweg, DRX, verdient ins Finale einzuziehen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Dass es sich dabei nicht bloß um hohle Worte handelte, zeigten bereits die ersten beiden Karten, auf denen OpTic förmlich loslegte wie die Feuerwehr. Sowohl auf Bind als auch Breeze überzeugten die Nordamerikaner und bezwangen DRX mit 13:8 sowie 13:5 deutlich.

+++ Sendungen, Interviews, VODs! Abonniert unseren neuen YouTube-Kanal, für noch mehr eSports- & Gaming-Content! +++

Fracture: Schlägt Korea zurück?

Auf Map drei wiederum schien es so, als würde DRX aus dem eigenen Dornröschenschlaf erwacht zu sein und nach anfänglichem Rückstand anfangen Valorant zu spielen. So kamen die Koreaner mehr und mehr ins Spiel, gingen zwischenzeitlich auch in Führung, ehe OpTic erneut das Ruder herumriss und auf den Ausgleich drängte. Im Anschluss entspann sich ein Duell auf Augenhöhe, das spannender nicht sein könnte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Dennoch scheint der 0:2 Rückstand eine Art Weckruf für die Südkoreaner gewesen zu sein, denn von da an sicherte sich das Team wie OpTic zuvor zwei Karten in Folge. Entsprechend musste die Entscheidung auf der fünften Karte, Haven, fallen.

Auf dieser ging DRX zwischenzeitlich in Führung, wurde jedoch im Anschluss einmal mehr von den Nordamerikanern überrannt. Dennoch gaben die Asiaten nicht auf, holten eine Runde nach der anderen und kamen einem Ausgleich immer näher.

Ein Wiedersehen mit LOUD

Doch in einem mehr als spannenden Endspurt sichert sich OpTic Gaming den Einzug ins große Finale und trifft nun zum dritten Mal im Laufe der Valorant Champions auf das Team von LOUD.