Anzeige

Berater-Job für Hoeneß beim DFB?

Berater-Job für Hoeneß beim DFB?

Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß will eine Beratertätigkeit für den DFB nicht ausschließen. Nicht in Frage kommt allerdings der Posten als DFB-Präsident.
Berti Vogts schlug Uli Hoeneß als DFB-Präsident vor
Berti Vogts schlug Uli Hoeneß als DFB-Präsident vor
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Landet Uli Hoeneß doch noch beim Deutschen Fußball-Bund (DFB)?

Offenbar kann sich der langjährige Präsident des FC Bayern eine Beratertätigkeit für den kriselnden Verband vorstellen. (NEWS: Alles zur EM)

Berater-Job für Hoeneß?

"Wenn man uns als Berater braucht, wäre das eine neue Situation", erklärte Hoeneß in der am vergangenen Donnerstag von RTL aufgezeichneten "Nacht der Legenden" aus dem Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. (NEWS: Alles zum DFB-Team)

"Zuerst muss aber der DFB sagen, was sie wollen und dann sehen wir weiter", betonte Hoeneß in der Sendung, die am Mittwoch ausgestrahlt wird. In Dortmund sind zehn weitere Persönlichkeiten in die Hall of Fame des deutschen Fußballs aufgenommen worden.

"Sehr geehrt" fühlt sich der 69-Jährige, dass er von seinem früheren Nationalmannschaftskollegen Berti Vogts einmal mehr als nächster DFB-Präsident ins Spiel gebracht wurde ("Uli weiß genau, wie ein Präsident handeln muss").

Diese Position kommt für den Ehrenpräsidenten der Bayern aber wohl nicht in Frage. An vorderster Front müsse jemand agieren, der "jung und dynamisch" ist.