Anzeige

Pochettino: Das ist schwierig mit den PSG-Stars

Pochettino: Das ist schwierig mit den PSG-Stars

Mauricio Pochettino spricht über die Zusammenarbeit mit seinen Superstars Lionel Messi, Kylian Mbappé und Neymar. Und sagt, wie er Sergio Ramos sieht.
Große Hoffnung und Erwartungen gingen mit dem Wechsel von Lionel Messi vom FC Barcelona einher. Doch von den magischen Auftritten aus vergangenen Tagen ist der Argentinier im Trikot von Paris weit entfernt.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Mauricio Pochettino hat bei Paris Saint-Germain wohl einen der anspruchsvollsten Trainerjobs im Weltfußball inne. Als Coach eines Star-Ensembles, das in dieser Form seinesgleichen sucht, ist Pochettino sowohl Trainer als auch Seelsorger für Neymar, Kylian Mbappé, Lionel Messi und Co.:

„Das ist die Herausforderung“, sagt er im Interview mit der Daily Mail. „Es stimmt schon, dass es nicht einfach ist, wenn du diese Art von Spielern in deinen Reihen hast.“

Dennoch hat der 49-Jährige keine Angst auch große Namen in die Schranken zu weisen:

„Manchmal muss man einige Entscheidungen treffen, die die Leute vielleicht nicht glücklich machen. Oder vielleicht erwarten die Leute andere Dinge. Aber das ist unsere Aufgabe. Es ist mir egal, wenn der Spieler einen großen Namen hat oder nicht. Aber natürlich ist die Reaktion der Medien auf diese Art von Entscheidungen danach völlig anders, das verstehe ich. Dennoch ist es eine tolle Herausforderung.“

Einer dieser Stars ist auch Sergio Ramos. Der 33-Jährige kam vor der Saison ablösefrei von Real Madrid in die französische Hauptstadt, konnte jedoch aufgrund einer Verletzung noch kein Pflichtspiel für den Klub absolvieren.

Im Rahmen des Ligaspiels gegen den FC Nantes (3:1) äußerte sich Pochettino zur Situation des Spaniers, der seit der Vorwoche im Mannschaftstraining mitmischt, im Hinblick auf das kommende Champions League Spiel gegen Manchester City:

„Ich weiß nicht, ob er spielen kann. Es ist eine Sache, trainieren zu können, und eine andere, auf dem Niveau zu sein, um wettbewerbsfähig zu sein. Es ist nicht dasselbe“, sagte er Prime Video. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

PSG: Ein Angriff voller Top-Stars – Fluch oder Segen?

Die bisherige Ausbeute Pochettinos in dieser Saison ist durchaus in Ordnung: 18 Spiele, 13 Siege, Tabellenführer in der Liga und der Champions-League-Gruppe, dazu erst zwei Niederlagen.

Die fußballerische Qualität des Kaders von PSG ist unbestritten. Dennoch scheint im Zusammenspiel der Top-Stars Messi, Mbappé und Neymar noch reichlich Luft nach oben. Für Pochettino ist das allerdings kein Grund unruhig zu werden:

„Jeder dieser drei Spieler kann der König eines jeden Klubs auf der Welt sein. Aber du hast drei Könige im selben Klub: drei Könige mit unterschiedlichen Bedürfnissen, die unterschiedliche Dinge brauchen. Mbappé braucht Platz zum Laufen und hohes Tempo im Übergang. Neymar muss den Ball haben, den Ball fühlen und manchmal muss er den Ball treiben. Und Messi braucht vielleicht ein anderes Tempo im Spiel. Es ist nicht einfach, das alles zusammenzusetzen. Deshalb arbeiten wir daran, die richtige Spielweise zu finden, damit Mbappé sich wohlfühlt, Neymar sich wohlfühlt und auch Messi sich wohlfühlt.“