Anzeige
Home>Fußball>

Manchester City bezwingt starkes Arsenal nach VAR-Wirbel mit Lucky Punch

Fußball>

Manchester City bezwingt starkes Arsenal nach VAR-Wirbel mit Lucky Punch

Anzeige
Anzeige

Arsenals unrühmlicher Rekord

Arsenals unrühmlicher Rekord

Der FC Arsenal liefert gegen Manchester City eine beachtliche Leistung ab - nach VAR-Wirbel und einem Platzverweis geht aber dennoch Spitzenreiter Manchester City als Sieger vom Platz.
Arsenal-Coach Mikel Arteta fordert weniger Entschuldigungen zu suchen und sich über alles zu beschweren. Stattdessen müssen Lösungen gefunden werden.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der englische Spitzenreiter Manchester City hat im ersten Spiel des neuen Jahres einen Big Point eingefahren.

Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola setzte sich in einem höchst unterhaltsamen Spiel am 1. Januar mit 2:1 (0:1) gegen den FC Arsenal, der einen unrühmlichen Rekord aufstellte, durch. Den späten Siegtreffer erzielte der Spanier Rodri in der dritten Minute der Nachspielzeit.

In der Tabelle der Premier League liegt City nach dem elften Liga-Sieg in Serie damit bereits elf Punkte vor Verfolger FC Chelsea, der die Lücke aber im Duell mit dem Drittplatzierten FC Liverpool am Sonntag zumindest wieder ein Stück weit schließen könnte.

Das in den letzten Wochen stark aufspielende Arsenal hatte vor heimischem Publikum einen guten Start in das erste Spiel nach dem Jahreswechsel erwischt und zeigte erfrischend guten Fußball. In der 31. Spielminute gingen die Gunners alles andere als unverdient durch Bukayo Saka in Fürhung.

VAR-Wirbel und Platzverweis schocken Arsenal

In Durchgang zwei änderte sich das Bild, als Bernardo Silva im Zweikampf mit dem ehemaligen Bundesliga-Spieler Granit Xhaka einen Elfmeter herausholte. Der Schiedsrichter hatte sich dabei zunächst gegen einen Strafstoß entschieden. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Premier League)

Nach Ansicht der TV-Bilder am Seitenrand zeigte er aber doch noch auf den Punkt. Eine strittige, aber vertretbare Entscheidung, weil Xhaka - der vor dem Treffer durch Riyad Mahrez den Elfmeterpunkt mit den Stollen zertrat und dafür Gelb sah - seinen Gegenspieler am Knie getroffen und zudem am Trikot gehalten hatte.

Bei vielen sorgte die Entscheidung aber für Unmut. „Das ist niemals ein Elfmeter. Schreckliche Entscheidung“, schrieb Mittelfeldspieler Cesc Fabregas, der zwischen 2003 und 2011 für Arsenal spielte, bei Twitter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Historischer Platzverweis für Arsenal

Wenige Minuten später dann der nächste Rückschlag für die Heimmannschaft, Gabriel Magalhaes musste nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz.

Der Platzverweis war ein historischer: Es war die 100. Rote oder Gelb-Rote-Karte der Gunners in der Geschichte der Premier League. Arsenal erreichte als erstes Team diese Marke, der FC Everton folgt mit 99 Platzverweisen auf Rang zwei. Laut Opta wurden elf Arsenal-Spieler des Feldes verwiesen, seitdem Mikel Arteta im Dezember 2019 das Team übernahm. Auch das ist ein Topwert.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Das ohne seinen erneut an Corona erkrankten Trainer Arteta angetretene Arsenal präsentierte sich gegen City im Anschluss zwar auch in Unterzahl weiter stark, musste sich am Ende aber doch dem eiskalten Meister geschlagen geben. (DATEN: Tabelle der Premier League)

Nach einer Halbfeldflanke von Kevin de Bruyne spitzelte Rodri den Ball über die Linie - der Big Point war eingefahren.