Anzeige
Home>Fußball>

Einkicks statt Einwürfe? Niederländischer Verband dementiert Testphase

Fußball>

Einkicks statt Einwürfe? Niederländischer Verband dementiert Testphase

Anzeige
Anzeige

Regel-Test? Verband dementiert

Regel-Test? Verband dementiert

Im Fußball gibt es ständig Regeländerungen. Das IFAB plant angeblich Tests zur Abschaffung des Einwurfs in den Niederlanden. Der KNVB dementiert jedoch.
Die IFAB hat beschlossen die Regelung zu den fünf Auswechslungen in einer Partie beizubehalten. Auch für die Abseitsregel gab es nach Angaben des FIFA-Präsident Infantino ein paar Erneuerungen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

In den letzten Tagen gab es Aufruhr aufgrund einer möglichen Testphase, in der Einkicks statt Einwürfe in der zweiten niederländischen Liga durchgeführt werden sollen.

Medienberichten zufolge soll dies das International Football Association Board (IFAB) auf seiner Jahreshauptversammlung beschlossen haben. Allerdings hat das IFAB am Montag lediglich mitgeteilt, dass Einkicks diskutiert worden seien. (BERICHT: Regel-Revolution? FIFA spricht Klartext)

Auf Nachfrage der Rheinischen Post teilte ein Sprecher des niederländischen Verbands KNVB mit: „Es gibt keinen Beschluss, dass wir als Verband in der zweiten Liga mit Spielregeln experimentieren werden.“

Lineker kritisiert Änderung

Der FIFA-Chef für globale Fußball-Entwicklung, Arsène Wenger, erklärte nach der Versammlung: „Derzeit gibt es zwei große Zeitfresser: Einwürfe und Freistöße. Das Ziel ist es, das Spiel spektakulärer und schneller zu machen. Vielleicht könnten Einkicks mit einem Zeitlimit von zum Beispiel fünf Sekunden dazu beitragen.“

Eine ganz andere Meinung dazu hat die englische Fußball-Legende Gary Lineker.

„Es wird das Spiel verlangsamen, denn jeder Einwurf wird zu einem Freistoß werden“, ist der 61-Jährige nicht von der Idee überzeugt. Er pocht hingegen darauf, die Freistöße zu modifizieren und fordert, dass die Spieler diese immer schnell ausführen dürfen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

IFAB führt weitere Tests durch

Das IFAB kündigte darüber hinaus an, dass weitere Maßnahmen getestet werden. Hierzu zählt die Netto-Spielzeit. Hierbei soll auch erprobt werden, worauf sich eine faire Berechnung der Spielzeit beläuft.

Daten aus der Premier League haben in der abgelaufenen Saison gezeigt, dass der Ball durchschnittlich 55 Minuten und drei Sekunden im Spiel war.

In einem Statement des IFAB heißt es: „Andere Testversuche wie die Erklärung bestimmter Schiedsrichterentscheidungen während eines Spiels, eine möglicherweise gerechtere Berechnung der Spielzeit und Einkicks wurden diskutiert. Auf der Jahreshauptversammlung wurde klargestellt, dass diese und alle anderen Tests einer Genehmigung bedürfen und von dem IFAB sowie der FIFA überwacht werden.“

Man darf gespannt sein, welche Erfahrungen mit diesen Revolutionen gemacht und wann sie möglicherweise in Deutschland angewendet werden.

MEHR DAZU