Anzeige
Home>Fußball>

Real oder Barca? Tuchel-Bericht sorgt für Aufsehen

Fußball>

Real oder Barca? Tuchel-Bericht sorgt für Aufsehen

Anzeige
Anzeige

Tuchel-Bericht sorgt für Aufsehen

Doch kein Wechsel zu Tottenham Hotspur? Laut einem Medienbericht stehen zwei andere Klubs ganz oben auf der Liste von Thomas Tuchel.
Rund vier Monate nach seiner Entlassung beim FC Chelsea wird Thomas Tuchel bei Tottenham gehandelt. Beerbt er ausgerechnet den Trainer, mit dem er im August aneinandergeraten war?
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Thomas Tuchel ist aktuell vereinslos - doch wohl nicht mehr lange. (NEWS: Alle Infos zur Premier League)

Zuletzt wurde er von den Chelsea-Fans wieder als Trainer an der Stamford Bridge zurückgefordert, auch mit einem anderen Londoner Klub wurde er in Verbindung gebracht.

Doch wohin will der deutsche Trainer eigentlich selbst? Wie Sky behauptet, liegt das Hauptziel Tuchels eher in Südeuropa! Offenbar stehen der FC Barcelona und Real Madrid ganz oben auf der Wunschliste des deutschen Erfolgscoaches.

Laut Sky hat sich Tuchel in seiner Auszeit einen Spanischkurs genommen, was ein Indiz für seine künftige Trainerstation sein könnte. Es bestehen zumindest bereits gewisse Verbindungen. (DATEN: Ergebnisse aus La Liga)

Tuchel beim FC Barcelona oder Real Madrid?

Bei den Katalanen spielt mit Ousmane Dembélé einer der ehemaligen Schützlinge Tuchels aus Dortmunder Zeiten, bereits damals schätzte er den Franzosen sehr. Auch die technisch anspruchsvolle Spielweise gepaart mit der Philosophie in der eigenen Jugendakademie „La Masia“, die morgige Generation taktisch und technisch heranziehen zu wollen, imponiert Tuchel offenbar.

Gegen die Königlichen war Tuchel mit dem FC Chelsea noch im vergangenen Frühjahr im Champions-League-Viertelfinale ausgeschieden. Bald könnte er selbst ein hoch gehandelter Kandidat für den Trainerposten sein! Zwar sitzt mit Carlo Ancelotti dort eine Legende auf der Bank, mit 63 Jahren wird er aber wohl nicht ewig weitermachen. (NEWS: Alle Infos aus der Welt des Fußballs)

David Alaba, Antonio Rüdiger und Toni Kroos bilden bei Real Madrid bereits eine deutschsprachige Achse, die Tuchel eine Eingewöhnung erleichtern könnte. Sein persönlich präferiertes Ziel ist aber offenbar dennoch der FC Barcelona - dort sitzt bisher Xavi aber fest im Sattel.

Alle Tipps und Tricks zum Thema Sportwetten sowie die besten Boni, Quoten und Anbieter gibt es HIER | ANZEIGE