Anzeige
Home>Fußball>

Neymar verliert die Nerven! Ausraster bei CL-Debüt mit Al Hilal!

Fußball>

Neymar verliert die Nerven! Ausraster bei CL-Debüt mit Al Hilal!

Anzeige
Anzeige

Neymar-Ausraster bei CL-Debüt

Neymar steht mit seinem neuen Klub Al Hilal erstmals in der AFC Champions League auf dem Feld. Der Superstar erlebt ein Debüt zum Vergessen - und hat dabei Glück, nicht vom Platz zu fliegen.
Es sollte der erste große Auftritt für 90-Millionen-Mann Neymar für seinen neuen Verein Al-Hilal werden. Doch der Champions-League-Auftakt geriet ernüchternd und dem Brasilianer brannten in einer Situation die Sicherungen durch.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Das hatte sich Neymar sicher ganz anders vorgestellt. Der 31-Jährige, der erst am vergangenen Freitag sein Debüt für Al-Hilal gegeben hatte, absolvierte mit seinem Team sein Auftaktspiel der AFC Champions League gegen den usbekischen Klub Navbahor Namangan - stand dabei negativ im Fokus.

Mitte der zweiten Hälfte geriet der brasilianische Superstar mit seinem Gegenspieler aneinander und konnte von Glück reden, nicht mit Rot vom Platz geflogen zu sein.

In der 60. Minute kam es zum Konflikt mit Abror Ismailov: Dieser blieb nach Neymars Ansicht zu lange vor dem Ball stehen, um einen schnellen Freistoß zu verhindern.

Neymar geriet mit seinem Gegenspieler aneinander
Neymar geriet mit seinem Gegenspieler aneinander

Neymar schießt Gegenspieler mit Ball ab

Neymar war bereits einige Minuten zuvor verärgert, als er gefoult worden war und eine kleine Rudelbildung ausgelöst hatte. Diesmal brannten dem ehemaligen PSG-Star die Sicherungen durch. Erst schubste er seinen Gegenspieler und schoss ihn, als er am Boden lag, absichtlich mit dem Ball ab.

Der Schiedsrichter zeigte beiden Spielern die Gelbe Karte. Damit war Neymar noch gut bedient. In der 98. Minute versuchte er zudem noch, einen Elfmeter zu schinden.

Auch sportlich lief es für den Dribbelkünstler alles andere als gut. Sein Team verhinderte erst in der Nachspielzeit eine sensationelle Niederlage Toma Tabatadze hatte den krassen Underdog in der 51. Minute in Führung gebracht, Ali Al Bulayhi glich in der zehnten Minute der Nachspielzeit aus.