Home>Fußball>

Kroos-Rücktritt - cleverer Schachzug einer Legende - Kommentar von Manfred Sedlbauer

Fußball>

Kroos-Rücktritt - cleverer Schachzug einer Legende - Kommentar von Manfred Sedlbauer

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Kroos-Rücktritt? Genial geplant!

Toni Kroos beendet nach der Heim-EM seine glorreiche Karriere als Fußballer. Eine Entscheidung, die nicht nur bei dem Real-Star, sondern auch in der deutschen Nationalmannschaft Kräfte freisetzen kann. Ein Kommentar.
Toni Kroos ist von einem Sieg gegen Borussia Dortmund im Finale der Champions League überzeugt.
Manfred Sedlbauer
Manfred Sedlbauer
Toni Kroos beendet nach der Heim-EM seine glorreiche Karriere als Fußballer. Eine Entscheidung, die nicht nur bei dem Real-Star, sondern auch in der deutschen Nationalmannschaft Kräfte freisetzen kann. Ein Kommentar.

Toni Kroos ist einzigartig. Ein Beleg dafür ist allein die Wahl seiner Fußballschuhe: Weißer Grund, mit den drei schwarzen Streifen und blauen Schnürsenkel vom Modell „Adipure 11 pro“. Es sind die letzten seiner Art. Denn eigentlich gibt es diese Treter, die der 34-Jährige schon seit 2013 regelmäßig schnürt, seit Jahren nicht mehr auf dem Markt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Für Kroos produziert sie „Adidas“ aber nach wie vor. Genau diese hängt der bislang erfolgreichste deutsche Fußballer aller Zeiten in weniger als zwei Monaten an den Nagel.

Toni Kroos lässt Kritiker verstummen

Fest steht: Kroos setzt auf Beständigkeit. Auch beim Thema Titel. Die Sammlung seiner Trophäen ist gigantisch: Mehrmaliger deutscher und spanischer Meister, Pokalsieger, fünfmaliger Champions-League-Sieger, sechsmaliger Klub-Weltmeister, Weltmeister, und so weiter.

Beweisen muss Kroos es niemandem mehr. Auch wenn er in Deutschland immer ein Stück weit unter dem Radar flog und lange Zeit nie die Wertschätzung erhielt, die er verdient hätte.

{ "placeholderType": "MREC" }

Vertreter des längst überholten Begriffs „Querpass-Toni“ wollten lange Zeit nicht wahrhaben, was er für ein großartiger Fußballer ist, wie immens sein Einfluss auf ein Spiel sein kann.

Doch selbst seine größten Kritiker dürften bei seiner Rückkehr in die Nationalmannschaft still und heimlich die Faust geballt haben. In dem Wissen: Jetzt kann es was werden.

Kroos macht Schluss - auf dem zweiten Blick nur logisch

Die Entscheidung kommt für viele überraschend. Zumindest auf den ersten Blick. Denn mit Real hat er erneut die Liga gewonnen, in der Königsklasse greift er mit den Königlichen schon wieder nach dem Titel und beweist Woche für Woche, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

Bei genauerem Hinsehen ist sie aber doch nur logisch und durchdacht.

{ "placeholderType": "MREC" }

Denn besser dürfte es kaum mehr werden. Bei Real gehört er zwar immer noch zu einem der wichtigsten Bausteine der Mannschaft, doch mehr Spielminuten werden es in den nächsten Jahren kaum werden.

Das zeigt auch das Schicksal seines langjährigen kongenialen Partners Luka Modric, der nicht mehr uneingeschränkt in der ersten Reihe der Madrilenen steht.

Kroos möchte immer auf höchstem Niveau spielen und Partien entschieden. Auf dem Höhepunkt seines Schaffens, mit Blick auf die Heim-EM, aufzuhören, erscheint durchdacht, schon fast genial geplant.

Ohnehin ist der 34-Jährige jemand, der wichtige Entscheidungen immer wohl überlegt und bislang fast immer goldrichtig traf. Als er den FC Bayern vor zehn Jahren verließ, trauten ihm wohl nur die wenigsten, allen voran Uli Hoeneß, eine derartige Karriere zu.

Und das Beste kommt - hoffentlich aus deutscher Fansicht - zum Schluss.

Kroos-Rücktritt kann Kräfte freisetzen

Ungeachtet und ohne Rücksicht auf seinen Körper kann er beim bevorstehenden Turnier mit dem Adler auf der Brust performen und befreit aufspielen - keine Gedanken an danach.

Als wichtigster Dreh- und Angelpunkt von Nagelsmann ist er mehr denn je in der Lage, ein Spiel zu entscheiden. Auch neben dem Platz beweist Kroos Leaderqualitäten und scheut keiner Konfrontation. ZDF-Reporter Nils Kaben wird sich erinnern.

Zudem ist er jemand, der keine Starallüren hat. In der Nationalmannschaft unterscheidet er nicht zwischen Neuling und Routinier. Für ihn zählen allein die Leistungen. Und genau deshalb werden sich auch seine DFB-Mitspieler für ihn aufreiben.

Die Entscheidung, seine Karriere nach der EM zu beenden, wird bei allen Beteiligten Kräfte freisetzen. Sein Rücktritt könnte also auch als eine Art Energiebooster wirken.

Fest steht: In weniger als zwei Monaten hört eine Legende, die viel zu lange unter der Radar spielte, auf. „Genie“, „Lehrmeister“, „Gehirn der Mannschaft“ sind nur wenige Ausdrücke, die dem bislang erfolgreichsten deutschen Fußballer zuteilwurden.

Die Beschreibungen passen, wie die weiß-schwarz-blauen Fußballschuhe an Kroos‘ Füßen. Übrigens: Gepflegt hat er sie immer selbst.