Anzeige
Home>Fußball>

3. Liga: Brisantes Anfang-Combeack bei Dynamo Dresden - wie wird er empfangen?

Fußball>

3. Liga: Brisantes Anfang-Combeack bei Dynamo Dresden - wie wird er empfangen?

Anzeige
Anzeige

Brisantes Anfang-Comeback

Brisantes Anfang-Comeback

Nach dem Skandal um seinen gefälschten Impfpass steht Markus Anfang an diesem Samstag erstmals wieder sportlich im Fokus - als Trainer von Dynamo Dresden. Bei SPORT1 spricht ein Insider darüber.
Markus Anfang bezieht im Maschinensucher Doppelpass 2. Bundesliga Stellung zu seinem Impfpass-Skandal, der ihn vergangenes Jahr seinen Trainerjob bei Werder gekostet hatte.
Reinhard Franke
Reinhard Franke

Brisantes Comeback in der 3. Liga!

Nach seiner Impfpass-Affäre wird Markus Anfang am Samstag erstmals wieder auf einer Trainerbank Platz nehmen - als neuer Chefcoach von Drittligisten Dynamo Dresden beim Saisonauftakt im Heimspiel gegen 1860 München (3. Liga: Dynamo Dresden - 1860 München, 14 Uhr im LIVETICKER).

Der gefälschte Impfpass hatte Anfang bei Werder Bremen vergangene Saison den Job und viel Reputation gekostet. Anfang trat zurück, es folgte die Sperre durch den DFB, die bis zum 30. Juni 2023 auf Bewährung ausgesetzt ist. (KOMMENTAR: Die Strafe für Anfang ist ein Witz)

Trotz wiederholter Entschuldigungen und Erklärungen von Anfang sorgt sein schnelles Comeback bei Dynamo in Fankreisen für Kritik. Wie seine Rückkehr in der Liga ankommt, wird mit Spannung erwartet. (DATEN: Die Tabelle der 3.Liga)

Köln-Boss: „Gerechte Strafe bekommen“

“Ich kenne Markus schon sehr lange und er weiß, dass er mit dieser Impfpass-Nummer eine große Dummheit begangen hat“, sagt Franz Wunderlich, Sportlicher Leiter von Ligakonkurrent Viktoria Köln, zu SPORT1.

Er spricht sich dafür aus, den Blick nach vorne zu richten: „Markus hat keinen umgebracht, hat die gerechte Strafe bekommen“, (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 3. Liga)

Wichtig sei, „dass er seine Lehren daraus gezogen hat. Für die einen ist er zu schnell wieder zurückgekommen, andere sehen es wie ich. Ich wünsche ihm nichts Schlechtes. Jetzt hat er bei Dynamo Dresden wieder einen Job und dafür wünsche ich ihm viel Erfolg.“

Franz Wunderlich ist seit dem 1. Juni 2011 Sportlicher Leiter bei Viktoria Köln, sei Sohn Mike spielt beim 1. FC Kaiserslautern.
Franz Wunderlich ist seit dem 1. Juni 2011 Sportlicher Leiter bei Viktoria Köln, sei Sohn Mike spielt beim 1. FC Kaiserslautern.

Anfang musste zusätzlich 36.000 Euro Strafe zahlen. Sein ehemaliger Co-Trainer Florian Junge wurde mit einer Sperre von zehn Monaten sowie einer Geldstrafe von 3000 Euro belegt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 3. Liga)

Neuanfang in Dresden

Der Neustart erfolgt für Anfang nun in Dresden. Der 47-Jährige wurde Anfang Juni beim Zweitliga-Absteiger als neuer Trainer vorgestellt. An dem Tag, an dem seine Sperre beim Deutschen Fußball-Bund zur Bewährung ausgesetzt wurde.

“Ich gönne ihm das und er hat diese zweite Chance verdient. Mein Kontakt zu Markus war immer sehr gut. Am Ende ist ihm genug um die Ohren geflogen, das sollte ihm eine Lehre für die Zukunft sein“, meint Wunderlich.