Anzeige

Haaland schwächelt bei BVB-Pleite

Haaland schwächelt bei BVB-Pleite

Der BVB kassiert eine ernüchternde Niederlage in Freiburg. Erling Haaland bleibt dabei blass. Die Gerüchte um ihn reißen nicht ab.
Marco Rose ist nach der ersten Saisonniederlage mit dem BVB bedient. Nach einer Frage zum Spielsystem wird der Trainer sauer und schießt gegen einen Journalisten zurück.
Stefan Schnürle
von Stefan Schnürle
21.08.2021 | 22:46 Uhr

Bloß weg von hier.

Während einige seiner BVB-Kollegen sich nach der Niederlage noch den Fragen der Journalisten stellten, war Erling Haaland nach Abpfiff schnell in die Kabine gerauscht.

Zuvor war der Topstürmer von Borussia Dortmund, den halb Europa holen will, zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Tagen ohne Tor und erstaunlich blass geblieben. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Und ist von Haaland wenig zu sehen, hat das meist auch unschöne Folgen für den BVB. Nach der Niederlage im Supercup gegen den FC Bayern unter der Woche verlor das Team nun beim SC Freiburg mit 1:2.

Zweifelsohne lag das auch an der wackligen Dortmunder Defensive und den Verletzungsproblemen - doch eben auch am Norweger, der über weite Strecken der Partie abgetaucht war. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Haaland lässt Ausgleichs-Chance ungenutzt

Als Haaland dann in der 68. Minute doch die große Gelegenheit auf dem Silbertablett serviert wurde und er relativ frei in Richtung Freiburger Strafraum ziehen konnte, folgte ein erschreckend schwacher Abschluss.

Auch die Statistiken sprechen Bände. Nur sechs – größtenteils harmlose - Torschüsse und 29 Ballkontakte standen zu Buche. Dazu lief er gut 1,7 Kilometer weniger als bei seiner Gala gegen Eintracht Frankfurt (knapp 8,7 statt 10,4 km) .

Das hing natürlich auch an den speziell in der 2. Halbzeit tief stehenden Freiburgern zusammen – dennoch hatte Haaland schon mehr Aufwand betrieben, um Bälle trotz enger Bewachung zu erhalten.

So hatte BVB-Trainer Marco Rose nach dem 5:2-Auftaktsieg gegen Frankfurt noch geschwärmt: “Wie Erling für die Mannschaft und seine Mitspieler rennt und ackert, das macht ihn genauso aus wie seine Tore.”

Davon war gegen Freiburg wenig zu sehen.

Ist es bereits beschlossene Sache, dass Erling Haaland 2022 zu Real Madrid wechselt? Angeblich gibt es bereits eine Absprache zwischen dem Stürmer-Star und den beiden beteiligten Vereinen.
01:30
Transfer-Experte: Haalands neuer Klub steht bereits fest

Reus verteidigt Haaland: “Auch nur ein Mensch”

Teamkollege Marco Reus verteidigte Haaland nach der Partie bei Sky, dass dieser “auch nur ein Mensch” sei. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Jener Mensch hörte nach der Gala im DFB-Pokal und gegen Eintracht Frankfurt ständig nur, wie überragend er sei. Es gab nicht wenige Fußball-Fans und -Experten, die ihn im Vergleich mit Bayern-Star Robert Lewandowski schon als den besseren Angreifer sahen.

“Erling ist schon ein Paket. Aber man darf ihn nicht zu viel loben, weil er sich auch noch verbessern muss”, hatte BVB-Kapitän Reus deshalb nach dem Auftaktspiel gegen die Eintracht gemahnt.

Wechsel zu Real Madrid angeblich beschlossen

Doch die Lobeshymnen auf den Norweger bremste dies kaum – und zudem machten neue Wechsel-Gerüchte die Runde.

Laut dem als seriös geltenden spanischen Journalisten Siro Lopez sei es beschlossene Sache, dass Haaland 2022 zu Real Madrid wechselt. Es soll eine Vorab-Vereinbarung zwischen beiden Teams und Haaland geben, behauptet Lopez in einem Video auf Twitch.

Im nächsten Jahr greift die Ausstiegsklausel in Haalands Vertrag, der noch bis 2024 läuft. Demzufolge darf der Stürmer für eine Ablösesumme von mindestens 75 Millionen Euro gehen. Wie SPORT1 erfuhr, kann diese Summe - je nach Erfolgen – sogar auf bis zu 90 Millionen Euro ansteigen.

Für Dortmund und die Bundesliga ist Erling Haaland ein Glücksfall. Der Top-Torjäger zeigt sich früh in absoluter Topform. Wie sieht die Zukunft des 21-jährigen?
04:48
"130 Mio. mindestens!" Muss der BVB bei Haaland umdenken?

Haaland gegen Bayern teils übermotiviert

All das geht womöglich auch an einem so coolen 21-Jährigen nicht spurlos vorüber. Gegen den FC Bayern wirkte er teils übermotiviert, gegen die Freiburger oft eher ratlos. (SERVICE: Bundesliga-Spielplan zum Ausdrucken)

Anders als im Spiel gegen die Münchner, als Haaland phasenweise seine Frustration deutlich sichtbar zum Ausdruck brachte und unter anderem wütende Luftlöcher trat, hielt sich der Norweger diesmal in der Hinsicht zurück.

Es passte jedoch auch zum Auftritt von Haaland, der kaum ins Spiel eingebunden war, da die Freiburger Passwege in seine Richtung clever zustellten und vor allem seine gefürchteten Tiefenläufe weitgehend verhindern konnten.

Auch Haaland muss sich weiterentwickeln

Das werden auch kommende Gegner versuchen, denn Haalands enorme Bedeutung für das BVB-Spiel ist allen bewusst.

Haaland muss sich darauf einstellen, weiterentwickeln.

Laut Rose ist genau dies stets das große Ziel seines Stürmers: “Erling möchte ein kompletter Spieler werden und arbeitet ständig dran. Er ist noch so jung und hat noch so viel Entwicklungspotenzial, er weiß das auch.”

Gelingt ihm das, dürfte Haaland seine Torflaute bald wieder überwinden. Für den BVB wird es im Hinblick auf den Titelkampf wichtig sein, dass dem Angreifer das möglichst zeitnah gelingt.

Denn sonst wird es auch in dieser Saison wieder unerklärliche und folgenschwere Niederlagen gegen kleinere Bundesliga-Teams geben. Den ersten Beweis dafür lieferte das Freiburg-Spiel.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: