Anzeige

Drohen Bayern nun neue Coronafälle?

Drohen Bayern nun neue Coronafälle?

Julian Nagelsmann hat sich trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert und wird dem FC Bayern vorerst fehlen. Wie geht es nun weiter? SPORT1 klärt auf.
Co-Trainer Dino Toppmöller spricht über den Kontakt zu Cheftrainer Julian Nagelsmann während des Spiels und wie die Entscheidung über zur Auswechslung gefallen ist.
. SPORT1
. SPORT1
Florian Plettenberg
Florian Plettenberg
von Fabian Schreiner, Florian Plettenberg

Dies bestätigte der FC Bayern am Donnerstag. Dem Spiel des deutschen Rekordmeisters in der Champions League gegen Benfica Lissabon (4:0) am Mittwoch war der Trainer bereits fern geblieben, nachdem er über Grippe-Symptome geklagt hatte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Der 34-Jährige meldete sich am Donnerstag dann auch selbst zu Wort: „Danke für alle Genesungswünsche, mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, mein gesamtes Trainerteam und das Team hinter dem Team! Ihr habt es gestern super gemacht und mich bestmöglich vertreten.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Wie geht es nun weiter beim FC Bayern und für Julian Nagelsmann? SPORT1 hat die Antworten.

Wie kam Nagelsmann nach München?

Wie der FC Bayern mitteilte, flog der Coach getrennt von der Mannschaft zurück, um sich in häusliche Isolation begeben.

Wie SPORT1 weiß, landete Nagelsmann nach dem Flug mit einer Air Ambulance vom Typ Bombardier Challenger 604 um 22.35 Uhr in München.

Ursprünglich war die Personen-Beförderung mit der Flugnummer IFA1315 für die Reise Ingolstadt vorgesehen gewesen, der Pilot steuerte kurzfristig dann aber doch die bayerische Landeshauptstadt an.

Direkt vom Flugzeug stieg er in einen Kranken-Transport um, der den Bayern-Coach in die häusliche Isolation brachte.

Damit erging es Nagelsmann ähnlich wie Thomas Müller, der sich während der Klub-WM in Katar im Februar infiziert hatte.

Müller musste in einem Ganzkörperanzug sowie mit Visier, Maske und Schuhüberziehern die Heimreise antreten. Auf dem Rollfeld empfingen ihn damals Zoll-Polizei, Flughafen-Transporter und ein mobiles medizinisches Team. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Drohen noch weitere Corona-Fälle?

Das ist nicht ausgeschlossen. Die gesamte Mannschaft samt Staff wird sich testen lassen. Erst die Ergebnisse werden Aufschluss darüber geben, ob noch mehr Protagonisten in Quarantäne müssen. Weitere Ansteckungen sind nicht auszuschließen, obwohl Nagelsmann bereits am Mittwoch wohl vom Team isoliert und während des Spiels im rund zweieinhalb Kilometer entfernten Nobelhotel geblieben war. Er stand aber mit Vertreter Dino Toppmöller in Kontakt und coachte aus dem Zimmer mit.

Nach SPORT1-Informationen sind mehrere Bayern-Spieler ungeimpft, laut Bild haben fünf Profis keinen Corona-Schutz. Wie schnell es gehen kann, dass nahezu die ganze Mannschaft brach liegt, erlebt gerade ein anderes Münchner Team - die Eishockey-Spieler der Red Bulls. Beim früheren DEL-Meister hatte sich am Mittwoch die Zahl der Coronafälle binnen eines Tages von 18 auf 22 erhöht. Auch das Team der DEG befindet sich mittlerweile in Quarantäne.

Wer coacht den FC Bayern nun vorerst?

Wie schon bei Benfica Lissabon liegt die Verantwortung erst einmal bei den Co-Trainern Toppmöller und Xaver Zembrod (55) sowie Analyst Benjamin Glück (35). Alle drei sind Vertraute von Nagelsmann und arbeiteten mit diesem schon in Leipzig zusammen. Toppmöller wird morgen wohl auch auf der Spieltagspressekonferenz den Journalisten Rede und Antwort stehen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Welche Spiele wird Nagelsmann verpassen?

Sicher ist: Gegen seinen Ex-Verein Hoffenheim wird Nagelsmann nicht dabei sein können (FC Bayern München - TSG Hoffenheim ab 15.30 Uhr im LIVETICKER). Da der Trainer aber vollständig geimpft ist, könnte er möglicherweise nach fünf Tagen die Isolation verlassen - aber nur, wenn Nagelsmann symptomfrei ist und ein negatives PCR-Ergebnis nachweisen kann.

Das heißt also, dass eine Rückkehr am Mittwoch im DFB-Pokal bei Borussia Mönchengladbach nicht ausgeschlossen ist. (DFB-Pokal: Ergebnisse und Spielplan)

Nagelsmann ist aber aktuell angeschlagen, hat grippeähnliche Symptome und ist etwas fiebrig. Bleibt es so, muss er womöglich 14 Tage in Isolation und könnte zusätzlich die Partien bei Union Berlin (30. Oktober) und das Rückspiel in der Königsklasse gegen Benfica Lissabon (2. November) verpassen.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: