Anzeige

Warum Musiala derzeit nur Joker ist

Warum Musiala derzeit nur Joker ist

Jamal Musiala ist trotz seiner starken Leistungen nur noch Joker beim FC Bayern und beim DFB. Nun erklärt Bayern-Coach Julian Nagelsmann seinen Plan mit dem Supertalent.
Jamal Musiala ist aktuell nur noch Joker beim FC Bayern. Julian Nagelsmann erklärt, warum das so ist und ob der Youngster in Zukunft mehr Spielzeit bekommen wird.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Macht diese Jokerrolle Sinn?

Eigentlich ist Jamal Musiala beim FC Bayern stark in diese Saison gestartet. In zehn Pflichtspielen schoss das Supertalent bereits vier Tore und bereitete weitere drei Treffer vor. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Und auch in der Nationalmannschaft überzeugte der 18-Jährige und traf sogar zuletzt erstmals mit dem Adler auf der Brust. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Musiala beim FC Bayern nur noch Joker

Doch trotz seiner starken Statistiken und Auftritte ist Musiala zuletzt zurück in die zweite Reihe gerückt und sitzt fast nur noch auf der Bank. Sportlich gab es dafür keinen Grund.

In der Bundesliga durfte der Offensivmann letztmals am 28. August gegen Hertha BSC Berlin von Beginn an ran - und steuerte beim 5:0 ein Tor bei. (NEWS: Entdecker sagt Musiala als Weltfußballer voraus)

Danach folgten noch ein Startelf-Einsatz beim 3:0 gegen den FC Barcelona am 14. September und vier Partien als Joker.

Doch warum ist Musiala auf einmal außen vor? Und warum setzt Nagelsmann in der Offensive nur noch auf Serge Gnabry, Leroy Sané und Thomas Müller?

Nagelsmann: „Musiala kein austrainierter Athlet“

„Man hat elf Spieler und wenn Jamal spielen wird, dann muss ein anderer raus. Wenn ich Musiala spielen lasse, dann ist ein anderer draußen, über den es eine Schlagzeile gibt. Jamal hat zu Beginn der Saison viele Minuten gehabt“, erklärte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann auf SPORT1-Nachfrage auf der Pressekonferenz vor der Partie bei Bayer Leverkusen am Sonntag (Bundesliga: Bayer Leverkusen - FC Bayern am So. ab 15.30 Uhr im LIVETICKER bei SPORT1). (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Der Coach will sein Supertalent langsam reifen lassen und nicht überlasten: „Man muss auf die Gesundheit achten und er ist noch kein austrainierter Athlet. Da schauen wir einfach ein bisschen drauf. Körperlich muss er noch Fortschritte machen.“ (NEWS: Musiala bei Golden Boy unter den Top 20)

Zumal sich Musiala mit den guten Partien als Einwechselspieler auch ein wenig selbst in einen Zwiespalt gebracht hat. So hat Nagelsmann längst erkannt: „Jamal ist ein guter Joker, der immer für frischen Wind sorgen kann, wenn er reinkommt.“

Trotzdem machte der Trainer ein Versprechen: „Über kurz oder lang wird er aber mehr Spielzeit bekommen.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: