Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern: Starberater Volker Struth spricht über die Verhandlungen mit Niklas Süle

Bundesliga>

FC Bayern: Starberater Volker Struth spricht über die Verhandlungen mit Niklas Süle

Anzeige
Anzeige

Süle-Zukunft: Das sagt Nagelsmann

Süle-Zukunft: Das sagt Nagelsmann

Im Podcast „Meine Bayern-Woche“ spricht Volker Struth aus dem Nahkästchen. Er gibt Einblicke in den aktuellen Verhandlungsstand mit Niklas Süle und verrät sein Berufs-Geheimnis.
News, Hintergründe und Fakten zum Bundesliga-Wochenende. Alle wichtigen Infos im Vorfeld der Spiele gibt es hier bei "9PLUS1".
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

In diesem Podcast darf Volker Struth nicht fehlen!

Deshalb hat sich der 55 Jahre alte Star-Berater und Geschäftsführer der Agentur Sports360 viel Zeit genommen, um in der neuen Folge von „Meine Bayern-Woche“ spannende Einblicke in seinen Berufsalltag zu geben. Klar, dass es im Gespräch mit SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg auch um den FC Bayern geht. Allen voran um Niklas Süle, den Struth neben Dayot Upamecano und Trainer Julian Nagelsmann berät.

Süle ist seit Wochen in Topform. Doch noch immer ist nicht klar, wie lange der 26-Jährige dem FC Bayern noch erhalten bleibt. Sein Vertrag läuft 2022 aus, ab Januar könnte er mit interessierten Vereinen selbst verhandeln. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

„Ich glaube nicht, dass er alleine entscheidet, da gehört auch der Verein zu. Ich glaube, dass er sich wohl fühlt. Er hat deutlich mehr Spielzeit als letztes Jahr, macht einen guten Job. Ich kann mir gut vorstellen, dass er verlängert“, sagte Bayern-Trainer Nagelsmann am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel gegen Freiburg. „Aber ich weiß auch, dass Spieler immer auch an die Zukunft denken. Alles andere kann ich nicht entscheiden.“

Zum aktuellen Status des Vertragspokers um den umworbenen Innenverteidiger sagt Struth: „Natürlich muss man jetzt erstmal in einen Entscheidungsprozess kommen. So weit sind wir noch nicht. Es ist alles offen. Jeder, der sich in dem Business auskennt weiß, dass es jetzt bald zu Gesprächen kommen wird. Dann muss man schauen, was passiert.“

Struth: Keine Gespräche mit Newcastle United

Klar ist, dass Süle in eine deutlich höhere Gehaltsklasse aufsteigen will. Grundsätzlich fühlt er sich im Verein und in der Stadt pudelwohl, doch der 37-malige Nationalspieler weiß auch, dass es für ihn einen Markt gibt. Vor allem in der Premier League.

Der SPORT1-Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg
Der SPORT1-Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg

Jene Liga also, die Süle seit Jahren bewundert. Unlängst kamen Gerüchte auf, wonach Süle Interesse haben soll, sich dem neureichen, aber abstiegsbedrohten Traditionsverein Newcastle United anschließen zu wollen. Es soll sogar schon Gespräche gegeben haben. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Dazu sagt Struth entschieden: „Nein, es wurden keine Gespräche geführt - und zum Thema Newcastle United: Dort ist jetzt ein Investor eingestiegen, der den Verein angeblich zum reichsten in Europa macht. Da wird es ab sofort jede Woche Gerüchte geben, dass irgendein Spieler dorthin wechselt. Jetzt war es Süle, bald vielleicht Kingsley Coman oder sogar Erling Haaland.“

Struth macht zudem klar, dass er Süle keine Empfehlung aussprechen wolle, was er tun soll.

"Meine Spielzüge" heißt das Buch von Spielerberater Volker Struth
"Meine Spielzüge" heißt das Buch von Spielerberater Volker Struth

„Das muss der Spieler entscheiden“, sagt der gebürtige Kölner und fügt hinzu: „Ich erinnere an dieser Stelle an Mario Götze. Vor vielen Jahren gab es seinen emotionalen Wechsel von Dortmund nach München. Auch da hat es der Spieler entschieden, nicht ich. Das beschreibe ich auch in meinem Buch (Anm. d. Red.: „Meine Spielzüge: Aus der Kohlensiedlung zum erfolgreichsten Spielerberater Deutschlands“). Wenn wir in solche Gespräche gehen, dann sind wir immer mit den Wünschen und Forderungen der Spieler beauftragt. Es ist nicht so, dass der Spieler unmündig ist oder der Spieler kein Mitspracherecht hat. Niklas wird uns sagen, was er will und wenn Gespräche scheitern, wird man irgendwann mit anderen Klubs sprechen müssen.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Was man als Berater für Fähigkeiten mitbringen muss, was Struth über die Verhandlungen mit Hasan Salihamidzic berichtet und wie er über die Zukunft von Julian Nagelsmann, Dayot Upamecano, Timo Werner, Erling Haaland und Robert Lewandowski denkt, erfahrt ihr in der neuen Folge von „Meine Bayern-Woche“. Die darf kein Bayern-Fan verpassen!

SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg spricht mit SPORT1 Moderatorin Jana Wosnitza diesen Freitag in Folge 28 wie immer über die Themen und News der Woche beim FC Bayern. „Plettigoal“ telefoniert mit Volker Struth, der mit 55 Jahren seine Autobiografie herausgebracht hat und als erfolgreichster Spielerberater Deutschlands gilt. Der Kölner liefert ein Bollwerk an Insights! Zudem gibt‘s News aus der Mannschaft: Wie plant Bayern mit Tanguy Nianzou? Wechselt Marc Roca innerhalb der Bundesliga? Warum hakt die Vertragsverlängerung von Serge Gnabry? Jetzt reinhören! Der SPORT1 Podcast „Meine Bayern-Woche“ ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: