Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Nationalspieler Raum verlängert bis 2026 in Hoffenheim

Bundesliga>

Nationalspieler Raum verlängert bis 2026 in Hoffenheim

Anzeige
Anzeige

Hoffenheim verlängert mit DFB-Nationalspieler

Hoffenheim verlängert mit DFB-Nationalspieler

Nationalspieler David Raum wird für seine starken Leistungen beim Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim mit einer Vertragsverlängerung belohnt.
Der SC Freiburg setzt sich im Pokal bei der TSG durch. Großen Anteil daran hat der frühere Hoffenheimer Vincenzo Grifo mit zwei Toren.
SID
SID
von SID

Nationalspieler David Raum wird für seine starken Leistungen beim Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim mit einer Vertragsverlängerung belohnt.

Wie die Kraichgauer mitteilten, verlängerte der 23-Jährige seinen ohnehin langfristigen Kontrakt vorzeitig nochmals um ein Jahr bis Sommer 2026.

Der Linksverteidiger war erst im Sommer ohne jegliche Erstligaerfahrung nach Hoffenheim gewechselt und entwickelte sich auf Anhieb zum Stammspieler.

„Der mutige und offensiv ausgerichtete Spielstil in Hoffenheim kommt mir und meinem Spiel total entgegen, sodass ich nicht lange überlegen musste hier zu verlängern“, sagte Raum.

Und fügte an: „Wir sind auf einem sehr guten Weg und ich möchte mit voller Energie dazu beitragen, dass wir weiter einen attraktiven und erfolgreichen Fußball spielen.“

Trainer Sebastian Hoeneß sieht die Verlängerung „als schöne Nachricht“ für den Verein. „Er ist ein Junge mit einer richtig guten Einstellung. Die Entwicklung in dieser Saison ist enorm, er ist ein ganz, ganz wichtiger Faktor für uns“, sagte der 39-Jährige.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Alexander Rosen lobte Raum als einen „der absoluten Shooting Stars des deutschen Fußballs“. Der gebürtige Nürnberger habe die Erwartungen „mit Höchstgeschwindigkeit übertroffen“, betonte der Direktor Profifußball.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: