Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bayern-Abgang Süle schon voll im BVB-Modus! Mit wem er sich richtig gut versteht

Bundesliga>

Bayern-Abgang Süle schon voll im BVB-Modus! Mit wem er sich richtig gut versteht

Anzeige
Anzeige

Süle schon voll im BVB-Modus

Süle schon voll im BVB-Modus

Niklas Süle soll mit Nico Schlotterbeck die Wackel-Abwehr des BVB stabilisieren. Beim DFB versteht er sich mit seinen neuen Teamkollegen schon prächtig
Der BVB bastelt weiter fleißig am Kader für die neue Saison. Neben dem Abgang von Erling Haaland stehen bereits die Transfers von Niklas Süle, Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi fest.
Patrick Berger
Patrick Berger
Kerry Hau
Kerry Hau

Er soll Dortmunds neuer Abwehrchef werden!

Niklas Süle wird Anfang Juli offiziell mit dem BVB in die Vorbereitung auf die neue Saison 2022/23 starten und will eifrig mithelfen, damit die Wackel-Abwehr (52 Gegentore diese Bundesliga-Saison) endlich wieder stabilisiert wird. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Süle ist schon voll im BVB-Modus!

Süle war beim BVB - und auf Häuser-Suche

Nach SPORT1-Informationen war der 26 Jahre alte Innenverteidiger vorige Woche in Dortmund. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Er war unter anderem auf dem Gelände seines neuen Klubs und schaute sich zudem mehrere Häuser in exklusiver Lage an. Für welchen Ort sich der Abwehrstar am Ende entschieden hat, ist nicht überliefert.

Eine beliebte Gegend bei den BVB-Profis ist der künstlich angelegte Phönixsee im Stadtteil Hörde. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Schlotterbeck und Süle verstehen sich richtig gut

Nach der Stippvisite in Dortmund ging es für den gebürtigen Frankfurter weiter zur Nationalmannschaft. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Auffällig: Im fünftägigen Kurztrainingslager in Marbella, das von Montag bis Freitag ging, verbrachte der 1,95-Meter-Mann viel Zeit mit seinen baldigen BVB-Kollegen Karim Adeyemi und Nico Schlotterbeck. Allen voran mit letzterem versteht sich Süle richtig gut.

Schlotterbeck bezeichnete Süle vor einigen Wochen im SPORT1-Interview als sein großes Vorbild. Bei Borussia Dortmund werden die beiden perspektivisch das neue Innenverteidiger-Duo bilden.

Beim DFB-Team dagegen läuft momentan vieles auf einen Stamm-Innenblock mit Süle und Bald-Real-Star Antonio Rüdiger hinaus. Bundestrainer Hansi Flick ließ die beiden in Marbella im Training oft nebeneinander spielen.

  • „Die Dortmund-Woche“, der SPORT1 Podcast zum BVB: Alle Infos rund um Borussia Dortmund - immer dienstags bei SPORT1 App, auf Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Darum verlässt Süle den FC Bayern

Süle hat sich bekanntlich dazu entschieden, die Bayern nach fünf Jahren ablösefrei zu verlassen. Grund dafür war unter anderem fehlende Wertschätzung.

Niklas Süle verlässt den FC Bayern in Richtung Borussia Dortmund. Uli Hoeneß kritisierte den Nationalspieler und bezeichnete sein Verhalten als "katastrophal". Solle Süle dankbarer sein?
05:25
2 nach 10: Darum sollte Niklas Süle dem FC Bayern München dankbarer sein

Der 37-malige Nationalspieler sagte dazu kürzlich in der Sportbild: „Ich habe die Entscheidung im vollen Bewusstsein und der Überzeugung getroffen, dass wir mit dem BVB im Kampf um die Meisterschaft richtig attackieren werden.“

Und weiter: „Wir müssen eine Euphorie entfachen, dass alle im Klub davon überzeugt sind: Wir können und wollen Deutscher Meister werden!“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: