Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

BVB: Wechsel von Sébastien Haller nur Formsache! Einigung mit Ajax Amsterdam noch diese Woche

Bundesliga>

BVB: Wechsel von Sébastien Haller nur Formsache! Einigung mit Ajax Amsterdam noch diese Woche

Anzeige
Anzeige

Haller-Coup so gut wie fix

Haller-Coup so gut wie fix

Borussia Dortmund hat seinen Nachfolger für Erling Haaland gefunden. Die Verpflichtung von Sébastien Haller von Ajax Amsterdam ist beim BVB kurz vor dem Abschluss.
Sebastien Haller ist bei Borussia Dortmund, Sasa Kalajdzic bei den Bayern im Gespräch. Welcher Klub würde den besseren Deal machen?
Patrick Berger
Patrick Berger

Der nächste Top-Transfer von Borussia Dortmund steht kurz vor dem Abschluss!

Der Mittelstürmer und sein Management sind sich mit dem Bundesligisten bereits mündlich über einen Fünf-Jahres-Vertrag einig. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Ajax und BVB bei Haller nicht weit auseinander

Das erste Angebot des BVB, das bei rund 33 Millionen Euro liegt, stimmt Ajax, so ist aus den Niederlanden zu hören, bereits sehr zufrieden.

Von ihrer ursprünglichen 40-Millionen-Forderung sind die Ajax-Bosse mittlerweile abgerückt. Die Juristen des niederländischen Serienmeisters überprüfen die BVB-Offerte zurzeit noch.

  • „Die Dortmund-Woche“, der SPORT1 Podcast zum BVB: Alle Infos rund um Borussia Dortmund - immer dienstags bei SPORT1, auf Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Einigung noch diese Woche erwartet

Mit einer finalen Einigung ist noch vor dem Wochenende zu rechnen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Seit Monaten schon haben sich die BVB-Bosse um Hans-Joachim Watzke und den neuen Sportchef Sebastian Kehl auf Haller als Transfer-Ziel Nummer 1 verständigt. Die Namen Sasa Kalajdzic und Hugo Ekitike wurden intern zwar diskutiert, aber nie ernsthaft in Erwägung gezogen.

Sébastien Haller soll beim BVB Erling Haaland beerben
Sébastien Haller soll beim BVB Erling Haaland beerben

Man müsse „die Wucht und die Körperlichkeit, die wir durch Erling Haaland verlieren“ kompensieren, hatte Kehl vor einigen Wochen gesagt.

BVB: Haller perfekte Lösung für Haaland-Erbe

Haller scheint dabei die perfekte Lösung für die Haaland-Nachfolge zu sein. Für Utrecht und Amsterdam knipste der 1,90-Meter-Mann in 132 Eredivisie-Spielen 73 Mal.

Für Eintracht Frankfurt erzielte er zwischen 2017 und 2019 in 77 Spielen 33 Tore. Der bullige Stoßstürmer gehörte mit Ante Rebic und Luka Jovic zur berühmten Frankfurter Büffelherde, die 2018 sensationell den DFB-Pokal holte.

Dass Haller die Bundesliga bestens kennt, war für die Dortmunder ebenfalls ein wichtiges Kriterium. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Haller noch in der Elfenbeinküste

Haller, der am Mittwoch 28 Jahre alt wird, befindet sich nach SPORT1-Informationen zurzeit in der Elfenbeinküste. Nach den Afrika-Cup-Qualispielen Anfang Juni gegen Sambia und Lesotho blieb der zwölffache Nationalspieler im Heimatland seiner Mutter und machte am Atlantik Urlaub.

Gegen den Tabellen-14. aus Waalwijk tut sich Ajax mit Doppeltorschütze Sebastian Haller lange schwer, erst in der 90. Minute kann Ajax Amsterdam mit einem Elfmeter den Siegtreffer zum 3:2 erzielen.
04:17
Eredivisie: Haller schießt Ajax Amsterdam mit Doppelpack zum knappen 3:2-Sieg

Nach der finalen Einigung der Klubs soll der Ivorer über Frankreich nach Dortmund gebracht werden und im Pott den Medizincheck absolvieren. Mit der offiziellen Verkündung der Vereine ist noch in dieser Woche zu rechnen.

Am 27. Juni bittet Edin Terzic, der den Trainerjob von Marco Rose übernommen hat, zum Trainingsauftakt. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist dann auch schon Haller dabei. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Nächster BVB-Coup nach Adeyemi, Süle, Schlotterbeck und Co.

Für Kehl wäre Haller nach Niklas Süle (ablösefrei von Bayern), Nico Schlotterbeck (für 20 Millionen Euro Sockelablöse vom Freiburg), Karim Adeyemi (für 30 Millionen Euro Sockelablöse von Salzburg) und Salih Özcan (für rund 5 Millionen Euro von Köln) der nächste Coup.

Die Dortmunder hätten ihren Personal-Umbruch damit weitestgehend abgeschlossen.

Auf der Abgabeseite könnte allerdings noch etwas passieren. Die im kommenden Sommer ablösefreien Manuel Akanji und Raphael Guerreiro sowie Nico Schulz und Thorgan Hazard (beide Vertrag bis 2024) gelten als Verkaufskandidaten.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: