Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

"Brennt für den FC Bayern": Salihamidzic winkt neuer Vertrag! Lob von Präsident Hainer

Bundesliga>

"Brennt für den FC Bayern": Salihamidzic winkt neuer Vertrag! Lob von Präsident Hainer

Anzeige
Anzeige

Bayerns Plan mit Salihamidzic

Bayerns Plan mit Salihamidzic

Hasan Salihamidzic winkt ein neuer Vertrag beim FC Bayern. Präsident Herbert Hainer schwärmt im Gespräch mit SPORT1 von dem Sportvorstand.
Nachdem FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic des Öfteren kritisiert wurde, hat er in diesem Sommer ordentlich abgeliefert. Top-Transfers wie Sadio Mané und Matthijs de Ligt gehen auf sein Konto.
Kerry Hau
Kerry Hau

Belohnung in Sicht!

Hasan Salihamidzic winkt nach SPORT1-Informationen eine Verlängerung seines 2023 auslaufenden Vertrages beim FC Bayern. Der Aufsichtsrat des Rekordmeisters will – wie bereits im Mai berichtet – den Sportvorstand halten.

Die auch intern als sehr erfolgreich eingestufte Transferperiode mit den Verpflichtungen der Top-Stars Sadio Mané und Matthijs de Ligt hat diesen Wunsch bestärkt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Hasan liebt den FC Bayern und brennt für unseren Verein, und er macht einen hervorragenden Job. Wir alle sind sehr zufrieden mit ihm“, sagte Bayern-Präsident Herbert Hainer am Donnerstag im US-Trainingslager des Rekordmeistes in Washington D.C. zu SPORT1. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Salihamidzic-Verlängerung: Dann stehen Gespräche an

Im September, das berichtet ebenfalls die Abendzeitung, sind Gespräche mit dem 45-Jährigen geplant. Dann dürfte einer baldigen Unterschrift nichts mehr im Wege stehen! (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

„Es freut mich für Hasan, dass er endlich auch in der Öffentlichkeit die Anerkennung bekommt, die er schon länger verdient hat“, so Hainer. „Er wurde in den vergangenen Jahren in meinen Augen oft zu Unrecht kritisiert; von fairem Umgang konnte kaum die Rede sein. Wenn mal etwas nicht lief, hat immer er es in der Öffentlichkeit abbekommen. Wir schätzen Hasan sehr, wir haben ihn immer geschätzt.“

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: