Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern präsentiert neues Trikot - Serge Gnabry zeigt sich ganz in weiß

Bundesliga>

FC Bayern präsentiert neues Trikot - Serge Gnabry zeigt sich ganz in weiß

Anzeige
Anzeige

Bayern präsentiert neues Trikot

Bayern präsentiert neues Trikot

Der FC Bayern präsentiert sein Auswärtstrikot. Die Münchner wollen künftig ganz in weiß auflaufen
Ehemaliger Bayern Trainer Felix Magath wäre überrascht, wenn nach dem Rücktritt von Uli Hoeneß beim FC Bayern alles perfekt weiterlaufen würde und äußert seine Meinung zur Lewandowski-Situation.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der FC Bayern hat sein Auswärtstrikot für die kommende Saison vorgestellt.

Der Rekordmeister läuft in der Fremde fast komplett in weiß auf. Lediglich einige Elemente wie die Logos des Vereins, Herstellers und Sponsors sind in Gold gehalten. Im Nackenbereich ist einmal mehr das Münchner Kindl abgebildet, die Wappenfigur der Stadt München. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Wie der Verein bekannt gab, soll das Jersey zu 100 Prozent aus recyceltem Material bestehen.

Präsentiert wurde das neue Trikot wie so häufig von Spielerinnen und Spielern des FCB. In der Pressemitteilung dabei immer wieder zu sehen: Der deutsche Nationalspieler Serge Gnabry. Das ist auf der einen Seite nicht weiter verwunderlich, auf der anderen Seite aber zumindest erwähnenswert.

Gnabrys Zukunft noch offen

Denn die Zukunft des 26-Jährigen ist nach wie vor ungeklärt. Sein Vertrag beim deutschen Serienchampion läuft nur noch bis 2023. Ein vorzeitiger Abgang ist ebenso möglich wie eine Vertragsverlängerung. Ob Gnabry im neuen Trikot überhaupt jemals auflaufen wird? Offen.

Wie SPORT1 am Mittwoch berichtete, stehen in Kürze die womöglich entscheidenden Gespräche zwischen Spielerseite und Verein an. Es soll möglichst Klarheit geschaffen werden. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Der deutsche Nationalspieler hat ein Angebot vorliegen, das der Verein für mehr als fair erachtet. Auch Gnabrys Gehaltsforderungen von über 15 Millionen Euro brutto im Jahr würden damit erfüllt.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: