Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern: Sadio Mané verzückt Fans bei erstem Training - Senegalese hat Spaß mit Alphonso Davies

Bundesliga>

FC Bayern: Sadio Mané verzückt Fans bei erstem Training - Senegalese hat Spaß mit Alphonso Davies

Anzeige
Anzeige

Mané verzückt im ersten Training

Mané verzückt im ersten Training

Mané feiert sein langersehntes Trainingsdebüt beim FC Bayern München. Zwei Personen haben sich beim ersten Auftritt besonders um den Neuzugang gekümmert.
Bayerns Königstransfer Sadio Mané wird bei seinem ersten Training an der Säbener Straße von den FCB-Fans gebührend gefeiert - und legt auf dem Platz direkt mit einigen sehenswerten Aktionen los.
Niklas Trettin
Niklas Trettin
Kerry Hau
Kerry Hau

Jetzt ist Sadio Mané wirklich da!

Überpünktlich und damit schon vor dem Trainingsbeginn um 16 Uhr jonglierte der Königstransfer des FC Bayern München den Ball erstmals auf dem Trainingsplatz der Säbener Straße. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

An seiner Seite: Alphonso Davies, Joshua Zirkzee sowie Noussair Mazrouai, ebenfalls ein neues Gesicht in der bayrischen Landeshauptstadt. (NEWS: Mané mit schockierender Enthüllung)

Nach kurzer Ballgewöhnung sowie der üblichen Ansprache von Trainer Julian Nagelsmann ging es für alle Akteure der Bayern bei angenehmen 20 Grad zum lockeren Einlaufen.

Dabei suchte Mané in erster Linie die Nähe zu Davies. Gutgelaunt flachste das Duo über mehrere Minuten hinweg, die beiden Spieler amüsierten sich sichtbar und rannten der restlichen Gruppe mit einem breiten Grinsen auf den Lippen hinterher.

Erste Freundschaft schon geknüpft?

Manés Liebe zum runden Leder musste in der Anfangsphase des Trainings jedoch erstmal ruhen. Es folgte nach dem Einlaufen eine kräftezehrende Stabilisationseinheit, die den 30-Jährigen ordentlich ins Schwitzen brachte.

Bei einer anschließenden Partnerübung kristallisierte sich wohl bereits der erste Buddy von Mané heraus. Wieder hing sich der Neuzugang aus Liverpool an seinen kanadischen Mannschaftskameraden Davies.

Seine flinken Füße stellte Mané schließlich zum ersten Mal vor den Augen von Fitnesstrainer Holger Broich zur Schau, der einen kurzen Laufpart einleitete. Der Offensivmann reihte sich auch hierbei - leicht zurückhaltend - hinter all seinen Mannschaftskollegen ein.

Am Ende des ausführlichen Aufwärmens trommelte Nagelsmann seine Spieler zusammen und richtete einige Worte an sein Team. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Sonderbetreuung vom Co-Trainer

Auffällig: Bei jeder Ansprache nahm Co-Trainer Dino Toppmöller den Senegalesen an seine Seite – und diente offenbar als Dolmetscher. Mané spricht zwar etwas Deutsch aus seiner Zeit bei RB Salzburg, er erklärte jedoch bei seiner Vorstellung, dass es noch etwas dauern werde, bis er alles verstehen könne. Alle Neuverpflichtungen sollen die Philosophie sowie die Abläufe des Vereins natürlich schnellstmöglich verinnerlichen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Mit Beginn der Spielformen vermittelte Mané zunächst einen sehr konzentrierten, teilweise sogar angespannten Eindruck. Anfangs lag der Fokus auf einem schnellen Passspiel, bei dem er in einem Team mit Kingsley Coman, Joshua Kimmich und Leon Goretzka endgültig auf Betriebstemperatur kam.

Mané zeigte dabei seine gewohnte Dynamik, forderte die Bälle und war in Zweikämpfen sofort präsent. Auch für ein klassisches Tackling oberhalb der Grasnarbe war er sich nicht zu schade.

Im Umgang mit seinen neuen Kollegen gerade außerhalb der Action ging er noch etwas schüchtern zu Werk. In den Trinkpausen stand er oftmals eher am Rand der Gruppe, sein ansteckendes Lächeln musste trotz allem niemand vermissen.

Mané setzt sein Auftakt-Highlight

Im Abschlussspiel taute Mané aber auf dem Platz richtig auf, motivierte seine Mitspieler regelmäßig und beeindruckte mit dem einen oder anderen Hackentrick. Letztlich sorgte er sogar selbst für den Leckerbissen des Tages: Eine abgefälschte Hereingabe wollte der Stürmer aus rund fünf Metern sehenswert und technisch hochwertig per Seitfallzieher im Kasten unterbringen. Er scheiterte aber.

Jubelschreie der anwesenden Fans hallten daraufhin über das Gelände und huldigten Mané erstmals. Generell kam der Spaß gegen Ende der Einheit nicht zu kurz – was die Neuverpflichtung hinsichtlich der kommenden Wochen positiv stimmen dürfte. Sogar Vorstandsboss Oliver Kahn nahm sich rund 15 Minuten Zeit, um sich ein persönliches Bild von Manés Debüt zu machen.

Alle Teamkollegen durfte Mané an seinem ersten Tag noch nicht kennenlernen: Die Nationalspieler Robert Lewandowski, Manuel Neuer, Benjamin Pavard, Lucas Hernández, Leroy Sané und Thomas Müller steigen voraussichtlich erst am Dienstag (12.07.) ins Training ein. Auch Bouna Sarr fehlte noch angeschlagen. Den Rechtsverteidiger kennt Mané allerdings bereits sehr gut aus seiner Zeit beim FC Metz und der senegalesischen Nationalmannschaft. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Eine alles in allem intensive Einheit samt erstem Auftritt von Mané an der Säbener Straße beendete Nagelsmann nach fast genau 100 Minuten - und der Senegalese die abschließenden Sprints einmal mehr an der Seite von Davies.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: