Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern - Kimmich verrät: "Da habe ich schon nachgebohrt"

Bundesliga>

FC Bayern - Kimmich verrät: "Da habe ich schon nachgebohrt"

Anzeige
Anzeige

Kimmich: „Da habe ich nachgebohrt“

Kimmich: „Da habe ich nachgebohrt“

Joshua Kimmich sieht den FC Bayern vor dem Bundesliga-Auftakt gegen Eintracht Frankfurt gut aufgestellt. Eine Personalie war dem 27-Jährigen besonders wichtig.
Julian Nagelsmann hat sich lobend zu den Neuzugängen geäußert. Vor allem Innenverteidiger Matthijs de Ligt fiel positiv auf, indem er selbst wie ein Coach auf dem Platz fungiert.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich von Bayern München sieht den Rekordmeister vor dem Bundesliga-Auftakt am Freitag bei Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr im LIVETICKER) für die neue Saison gut gerüstet. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„Gefühlt sind wir auf jeden Fall in der Qualität breiter geworden“, sagte Kimmich im Interview mit der Mediengruppe Münchner Merkur/tz.

Besonders in der Offensive sei man sehr gut aufgestellt, so der 27-Jährige, das habe auch das Supercup-Spiel bei RB Leipzig (5:3) gezeigt: „Wenn man dann auch sieht, welche Spieler bei uns gegen Leipzig noch eingewechselt wurden: Wenn ich mich in einen Außenverteidiger von RB hineinversetze und 60 bis 70 Minuten gegen Serge Gnabry und Jamal Musiala verteidigt habe - und dann kommen Leroy Sané und Kingsley Coman rein, da müsste ich schon mal schlucken.“

Nichtsdestotrotz dürfe die Mannschaft den Abgang von Toptorjäger Robert Lewandowski „nicht unterschätzen“, warnte Kimmich und forderte, den Verlust müsse man „im Kollektiv auffangen“. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Kimmich setzte sich für Gnabry ein

Eine offensive Personalie lag ihm dabei besonders am Herzen: Serge Gnabry. „Ich hätte es brutal schade gefunden, wenn er sich anders entschieden hätte, als seinen Vertrag vorzeitig zu verlängern“, betonte Kimmich über seinen Teamkollegen in der Nationalmannschaft, der seinen Vertrag nach langen Verhandlungen mit den Bayern-Bossen doch bis 2026 verlängert hat.

Dabei wollte der Sechser stets informiert bleiben. „Da habe ich schon nachgebohrt, aber eher auf Vereinsseite. Serge wollte ich nicht so sehr beeinflussen. Also, eigentlich schon. Aber nicht ihn direkt (lacht)“, verriet Kimmich. Die Vertragsverlängerung von Gnabry sei ihm „ein Anliegen“ gewesen. Ansonsten diskutiere er laut eigener Aussage mit den sportlichen Verantwortlichen nicht über Namen.

Kimmich sieht Verbesserungsbedarf in der Defensive

In der Defensive sieht der Mittelfeldspieler durchaus noch Verbesserungsbedarf, trotz der „brutalen Qualität“, über die man auch in diesem Mannschaftsteil dank der Verpflichtungen von Matthijs de Ligt oder Noussair Mazraoui verfüge.

Auch die restlichen Neuzugänge seien „top“, lobte Kimmich, selbst wenn manch einer „noch die ein oder andere Woche“ brauche. Das Spiel in Frankfurt sollte jedenfalls, wenn es nach ihm geht, keinen Tag später kommen, denn „man hat jetzt definitiv Lust, dass es wieder losgeht“.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Giovanni Trapattioni übernimmt am 17. Juni 2005 den Trainerposten bei dem VfB Stuttgart. Zu hohe Ansprüche führen dazu, dass Trapattoni seine erste Entlassung hinnehmen muss.
01:47
SPORT1-Bundesliga-Classics: Giovanni Trapattonis Entlassung beim VfB Stuttgart