Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Musiala: Bayern-Wechsel "die richtige Entscheidung" & warum ihn Lob noch weiter pusht!

Bundesliga>

Musiala: Bayern-Wechsel "die richtige Entscheidung" & warum ihn Lob noch weiter pusht!

Anzeige
Anzeige

Das raubte Musiala den Schlaf

Das raubte Musiala den Schlaf

Im Supercup glänzte Jamal Musiala mit einer herausragenden Leistung. Nun spricht das Bayern-Juwel über seinen Wechsel nach München sowie die kommenden Ziele.
Jamal Musiala war der beste Mann im Super Cup gegen RB Leipzig und drängt immer mehr in die Startelf des FC Bayern. Vor allem für Leroy Sané könnte das Konsequenzen haben.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Jamal Musiala überragte zuletzt im Supercup beim 5:3-Torfestival des FC Bayern München gegen RB Leipzig.

Der 19-Jährige erzielte den ersten Treffer selbst, leitete das 2:0 mit einem herrlichen Pass ein und bereitete das 3:0 künstlerisch vor. Eine Gala-Vorstellung von Musiala, die mit der SPORT1-Note 1 sowie einem simplen Fazit von Trainer Julian Nagelsmann belohnt wurde: „Absolute Weltklasse!“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Zudem sei der Jungstar laut Lothar Matthäus der große Hoffnungsträger für den deutschen Fußball. Der Rekordnationalspieler hatte Musialas Auftritt in Leipzig live im Stadion neben Bundestrainer Hansi Flick verfolgt.

„Es ist eine Ehre, von solchen Menschen so ein Lob zu bekommen. Für mich ist das ein Zeichen, dran zu bleiben. Das pusht mich einfach, noch bessere Spiele zu machen“, sagte Musiala in einem Interview mit BR Sport.

Der deutsche Nationalspieler hat vor allem an der Spielphilosophie des deutschen Rekordmeisters Gefallen gefunden: „Wie wir Fußball spielen macht richtig Spaß, wir kreieren im Spiel, haben viel den Ball. Es ist echt gut, ein Offensiv-Spieler bei Bayern zu sein.“

Musiala: „Chelsea war wie meine Komfortzone“

Dem rasanten Aufstieg von Musiala ging eine lange Zeit voller schwieriger Gedanken und Kopfzerbrechen voraus – speziell der Wechsel vom FC Chelsea an die Isar sei ihm nicht leichtgefallen.

„Ich habe schon oft harte Entscheidungen in meinem Leben getroffen. Als ich nach Bayern gezogen bin, war das auch nicht leicht, weil Chelsea war wie meine Komfortzone. Da waren alle meine Freunde, wir waren eine Familie. Ich wusste nicht, was auf mich zukommt hier in Deutschland“, erinnerte er sich.

Letztlich habe Musiala von der Entscheidung aber nur profitiert: „Aus meiner Komfortzone schon in jungen Jahren zu kommen, hat mich als Mensch größer gemacht.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Neben der Teilnahme an der Winter-WM in Katar winkt Musiala vor seiner dritten Saison in München nun erstmals ein Stammplatz bei den Bayern.

Für beide Träume verfolgt das Ausnahmetalent einen klaren Plan: „Ich will mich weiterentwickeln, mehr Spielzeit kriegen, mehr Tore schießen“, erklärte er und ergänzte: „Ich möchte generell mein ganzes Spiel nach vorne bringen – und gefährlicher werden.“

„Schlaflose Nächte“ bei Musiala

Dass Musiala überhaupt für die deutsche und nicht für die englische Nationalmannschaft aufläuft, stand lange Zeit in der Schwebe und stellte die zweite harte Entscheidung seiner Karriere dar. Dieses Gedankenspiel habe ihm „schlaflose Nächte“ bereitet. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Der variable Offensivspieler besitzt sowohl die deutsche als auch die englische Staatsbürgerschaft.

„Man weiß in dem Moment wirklich nicht, was die richtige Entscheidung ist. Man fragt sich immer, was das Beste ist. Ich habe lange drüber nachgedacht“, erzählte Musiala, dessen Wahl schließlich auf Deutschland fiel.

Musiala begründete seinen Entschluss: „Ich fühle mich hier wohler. Ich glaube, das war die richtige Entscheidung. Ich kann eh nicht zurück und das habe ich mir auch gesagt, egal welche Entscheidung ich treffe – ich schaue nicht zurück.“

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Uli Hoeneß ist der wohl erfolgreichste Manager im deutschen Fußball. Zwischen vielen Titeln und Triumphen gab es aber auch eine ganz dunkle Stunde für den Münchner.
01:51
SPORT1 Bundesliga Classics: Das Phänomen Uli Hoeneß