Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern: Nagelsmann der Richtige? So denkt Matthäus

Bundesliga>

FC Bayern: Nagelsmann der Richtige? So denkt Matthäus

Anzeige
Anzeige

Nagelsmann? So denkt Matthäus

Nagelsmann? So denkt Matthäus

Lothar Matthäus äußert sich zu den Problemen des FC Bayern. Sowohl in der Trainer- als auch in der Stürmerfrage hat er eine klare Meinung.
Eigentlich hatte Lothar Matthäus das Trainer-Thema abgehakt - doch für seinen Sohn macht der deutsche Fußball-Rekordnationalspieler eine Ausnahme. Matthäus findet dabei klare Worte.
SID
SID
von SID

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht auf der Trainerposition von Bayern München trotz zuletzt vier Spielen ohne Sieg in Folge keinen Handlungsbedarf.

„Julian Nagelsmann ist weiterhin der richtige Trainer für den FC Bayern München“, schrieb der 61-Jährige in seiner Sky-Kolumne.

„Es ist mit Sicherheit die schwierigste Phase in der noch jungen Karriere dieses tollen Trainers, und trotzdem glaube ich, dass er das Ruder herumreißen wird“, betonte Matthäus.

Stürmer-Diskussion? Matthäus mit klarer Meinung

Dass ihm die Führungsriege um Vorstandschef Oliver Kahn den Rücken stärke sei "genau das Richtige". Sollte der Erfolg jedoch wider Matthäus' Erwartungen auch nach der Länderspielpause ausbleiben, könne es "richtig ungemütlich" werden.

Zuletzt hatte es der Rekordmeister in der Bundesliga nach drei souveränen Siegen zu Saisonbeginn viermal in Folge verpasst, einen Sieg einzufahren. Am Samstag verloren die Münchener mit 0:1 beim FC Augsburg. Matthäus hält es für möglich, „dass man sich ein wenig ablenken hat lassen vom überragenden Saisonstart“.

Nagelsmann müsse sich in der anstehenden Länderspielpause „überlegen, auf welche Spieler er wirklich bauen und vertrauen kann“.

Die Verpflichtung einer neuen Nummer neun als Ersatz für den im Sommer zum FC Barcelona abgewanderten Robert Lewandowski hält Matthäus jedoch für wenig sinnvoll. Stattdessen solle man bei den Bayern verstärkt auf Top-Talent Mathys Tel setzen, „denn wenn er bisher gespielt hat, dann hat er überzeugt“.