Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

BVB: Dortmund patzt gegen den VfL Wolfsburg

Bundesliga>

BVB: Dortmund patzt gegen den VfL Wolfsburg

Anzeige
Anzeige

Süle wird nach BVB-Pleite deutlich

Borussia Dortmund verliert sein Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg. BVB-Verteidiger findet nach der Niederklage klare Worte.
Der BVB hat sein Gastspiel beim VfL Wolfsburg mit 0:2 verloren und damit im Kampf um Platz 1 Federn lassen. Jedoch gab es in Halbzeit 1 gleich zwei Handspiele im Wolfsburger Strafraum, bei denen der Kölner Keller nicht eingriff.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Borussia Dortmund patzt!

Der BVB hat sein Gastspiel beim VfL Wolfsburg mit 0:2 (0:1) verloren und damit im Kampf um Platz 1 Federn lassen. Hingegen endete für die Wölfe eine Pleitenserie von acht Niederlagen am Stück gegen Dortmund. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

VfL-Verteidiger Micky van de Ven erzielte in der 6. Minute das 1:0 für das Team Niko Kovac. Nationalspieler Lukas Nmecha traf in der Nachspielzeit zum Endstand (90.+1). Wolfsburg sammelte aus den letzten vier Spielen zehn Punkte und rutscht damit an die europäischen Plätze heran. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Hummels erklärt BVB-Niederlage „recht simpel“

BVB-Verteidiger Niklas Süle wurde nach der Niederlage bei Sky deutlich: „Es ärgert uns, dass wir schläfrig gestartet sind. Das passiert uns immer wieder und wir verlieren dadurch entscheidende Punkte.“

Für seinen Teamkollegen Mats Hummels war die Pleite „recht simpel“ erklärt: „Wir hatten fünf schlechte Anfangsminuten und haben dann unsere Chancen nicht genutzt.“ Dennoch betonte er, dass viel Gutes dabei gewesen sein, aber nur die Tore gefehlt haben.

VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer war glücklich nach dem Sieg: „Wir haben dort weiter gemacht, wo wir zuletzt aufgehört haben. Wir haben mutig gespielt und haben mit viel Herzblut gespielt.“

Der BVB um Karim Adeyemi verliert durch einen Treffer von Micky van de Ven (grün) das Auswärtsspiel in Wolfsburg
Der BVB um Karim Adeyemi verliert durch einen Treffer von Micky van de Ven (grün) das Auswärtsspiel in Wolfsburg

BVB-Verteidiger klärt auf der Linie

Die Hausherren begannen die Begegnung schwungvoll und setzten das Team von Coach Edin Terzic sofort unter Druck. Aus einem vorherigen Konter, der zur Ecke geklärt wurde, entstand die Wolfsburger Führung durch Micky van de Ven (6.). (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Im Anschluss daran musste sich Dortmund-Keeper Gregor Kobel mehrmals auszeichnen, damit seine Mannschaft nicht höher in Rückstand geriet. Mitte der ersten Halbzeit hatten die Gäste eine Doppelchance durch Youssoufa Moukoko sowie Donyell Malen, doch beide Abschlüsse fanden nicht ihren Weg ins Tor.

Süle trifft nur den Pfosten

In der 32. Minute war der BVB im Glück. Nach einer erneuten Ecke kam Jakub Kaminski zum Abschluss. Da Kobel schon geschlagen war, musste Raphael Guerreiro das Spielgerät in höchster Not auf der Linie klären.

Aber auch die Wolfsburger hatten kurz vor dem Pausenpfiff Glück, als Niklas Süle im Strafraum abzog. Allerdings küsste sein Schuss nur den rechten Pfosten und zappelte nicht im Netz.

Nmecha mit der Entscheidung

Die Dortmunder kamen druckvoll aus der Kabine und hatten schnell eine gute Möglichkeit durch Malen. Nach einer Viertelstunden meldete sich auch der VfL in der zweiten Hälfte an und prüfte durch Kaminski BVB-Keeper Kobel. Dieser hielt mit zwei starken Paraden seine Mannschaft im Spiel.

In der Schlussphase des Spiels wurde der Druck des Terzic-Teams immer größer. Allerdings wurden die teils wütenden Angriffe nicht von Erfolg gekrönt. In der Nachspielzeit erzielte Nationalspieler Lukas Nmecha noch das 2:0 zum Endstand (90.+1).

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Sammer gegen Sammer - am 27. März 1993 treffen Matthias Sammer und sein Vater aufeinander. Der Dynamo-Trainer hat in diesem Spiel den Vorteil auf seiner Seite und besiegt seinen Sohn Matthias mit 3:0.
01:50
SPORT1 Bundesliga Classics: Matthias Sammer trifft auf Papa Klaus