Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Nach Knall um Tapalovic: Timo Hildebrand warnt FC Bayern: "Vielleicht unterschätzen sie ..."

Bundesliga>

Nach Knall um Tapalovic: Timo Hildebrand warnt FC Bayern: "Vielleicht unterschätzen sie ..."

Anzeige
Anzeige

Hildebrand warnt Bayern

Die Trennung des FC Bayern von Torwarttrainer Toni Tapalovic schlägt hohe Wellen. Nun warnt Ex-Nationaltorhüter Timo Hildebrand den deutschen Rekordmeister.
Nach über 11 Jahren beim FC Bayern trennt sich der Rekordmeister überraschend vom Torwarttrainer Toni Tapalović getrennt. Dieser galt ans enger Vertrauter von Manuel Neuer.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die überraschende Trennung von Torwarttrainer Toni Tapalovic bestimmt die Schlagzeilen beim FC Bayern. Denn: Der 42-Jährige ist ein sehr guter Freund und enger Vertrauter von Manuel Neuer, der mindestens bis zum Saisonende verletzungsbedingt ausfallen wird. Gemeinsam kamen sie 2011 von Schalke 04 nach München. (NEWS: Brisante Details zu Neuer-Unfall!)

In einer Mitteilung zur Trennung von Tapalovic führte Sportvorstand Hasan Salihamidzic „Differenzen über die Art und Weise der Zusammenarbeit“ als Grund an. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Hildebrand führt eigenes Negativbeispiel an

Ex-Keeper Timo Hildebrand warnt den FC Bayern vor den Nachwirkungen und verweist darauf, wie wichtig ein gutes Verhältnis zwischen einem Torwarttrainer und seinem Schützling ist. „Vielleicht unterschätzt der FC Bayern die Beziehung zwischen Tapalovic und Neuer“, wird der 43-Jährige von Watson zitiert.

Der ehemalige deutsche Nationaltorhüter fügte an, dass das Verhältnis „elementar“ sei, und nannte ein Beispiel aus der eigenen Vergangenheit: „Ohne meinen Torwarttrainer in Stuttgart wäre ich nie zu dem gereift, der ich in Stuttgart geworden bin.“

Unter Giovanni Trapattoni, der 2005 zu den Schwaben wechselte, war Hildebrands Torwarttrainer dann aber nur noch für die zweite Mannschaft zuständig - und Hildebrand bekam Probleme! „Trapattoni hat seinen eigenen Torwarttrainer mitgebracht, der voll auf die italienische Schule setzte. Das ist ganz anders. Ich kam damit nicht zurecht“, untermauerte er.

Hildebrand verweist auf „super individuelle“ Förderung

Dieser Vorfall zeige, dass man sich an der Säbener Straße gut überlegen sollte, wer langfristig die Tapalovic-Nachfolge antritt. „Wenn du gut trainierst, hast du die Möglichkeit, auch besser zu spielen. Wenn du schlecht trainierst, ist das nicht der Fall. Deswegen ist es sehr wichtig, dass der Torwarttrainer gemeinsam mit dem Torhüter arbeitet und nicht gegeneinander“, verdeutlichte Hildebrand.

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Eine optimale Beziehung zwischen einem Torwarttrainer und seinem Schützling erlebte Hildebrand einst in der Nationalmannschaft. Oliver Kahn hütete bei der Europameisterschaft 2004 den DFB-Kasten und arbeitete sowohl dort als auch beim FC Bayern mit Sepp Maier zusammen.

Hildebrand verglich das Duo Kahn und Maier mit der Konstellation Neuer-Tapalovic: „Ich durfte bei der EM 2004 das Training von ihnen mitmachen. Die waren ein eingespieltes Team. Jeder Torhüter und jeder Torwarttrainer hat seine eigene Philosophie – da muss sich erst eine Kombination finden, die gut passt.“

18. Oktober 2003: Die Mega-Serie von Stuttgarts Timo Hildebrand reißt gegen Bremen. Der VfB-Keeper ist insgesamt 885 Minuten ohne Gegentor geblieben.
01:27
SPORT1 Bundesliga Classics: 14 Stunden ohne Gegentor - Hildebrand mit Rekord