Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern JHV: "Inakzeptabel und gefährlich!" Bayern-Fan Ott warnt

Bundesliga>

FC Bayern JHV: "Inakzeptabel und gefährlich!" Bayern-Fan Ott warnt

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

FCB-JHV: „Inakzeptabel und gefährlich“

Bayerns Jahreshauptversammlung stand wieder an. In der Vergangenheit gab es denkwürdige Auftritte, zuletzt von Uli Hoeneß. SPORT1 gibt einen Überblick, welche Themen im Vordergrund standen - und in welchem Bereich der Klub einen Rekord vermeldet hat.
Thomas Tuchel musste viel Kritik einstecken, vor allem von den Sky-Experten Lothar Matthäus und Didi Hamann. Herbert Hainer stärkt den Bayern-Trainer, ob dessen Reaktion.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Es war bei den Bayern mal wieder so weit: Die Jahreshauptversammlung (JHV) stand an! In der Historie haben sich auf der JHV immer wieder denkwürdige Szenen abgespielt, zuletzt vor zwei Jahren. Damals hatte Uli Hoeneß von der „schlimmsten Veranstaltung, die ich je beim FC Bayern erlebt habe“ gesprochen. In diesem Jahr sprang Präsident Hainer Trainer Thomas Tuchel zur Seite und verteidigte ihn gegen die TV-Kritik. Mitglied Michael Ott kritisierte den FC Bayern zudem für eine geplante Satzungsänderung des Antragsrechts der Mitglieder. Sport1 begleitete die Veranstaltung im Liveticker. Alle Informationen rund um die Veranstaltung hier zum nachlesen.

{ "placeholderType": "MREC" }

+++ Top-Thema: Mitglied äußert große Kritik +++

Michael Ott tritt ans Pult. Der große Katar-Kritiker äußert auch heute wieder deutliche Kritik am FC Bayern. Dieses Mal trifft es die Satzungsänderung bezüglich des Antragsrechts der Mitglieder. Der Ehrenrat soll in Zukunft über die Zulassung von Anträgen der JHV entscheiden können und so laut dem Präsidium die Rechte stärken.

Bayern-Fan Michael Ott lässt auf der Jahreshauptversammlung aufhorchen
Bayern-Fan Michael Ott lässt auf der Jahreshauptversammlung aufhorchen

Es sei eines der wichtigsten Rechte der Mitglieder, gibt Ott an. Die Änderung zum Antragsverfahren ist „schlicht undemokratisch. Damit entmündigen wir uns selbst“, äußert sich der Kritiker. „Ich halte das für inakzeptabel und gefährlich.“ Anträge könnten so bereits vorab scheitern fürchtet Ott.

Der Antrag wird abgelehnt. Laut Mayer soll der Ehrenrat pflichtgemäß über die Mitgliederanträgen entscheiden. Willkür sei somit ausgeschlossen.

{ "placeholderType": "MREC" }

+++ Nachtritt gegen getätigte Transfers und Standing Ovations +++

Kritik wird jedoch nicht nur an den TV-Experten geäußert. Auch vergangene Transferentscheidungen werden von einem Redner in aller Härte kritisiert und mit Beifall und Gelächter belohnt. Ronald aus Uganda erhält sogar Standing Ovations im Saal. Auf Englisch berichtet das internationale Bayern-Mitglied in eindrucksvoller Weise von seinen postitiven Erfahrungen mit dem Verein.

Präsident Hainer bedankt sich für die Worte und stellt klar, dass er seinen Trainer immer schützen würde. Die Kritik an den vergangenen Transfers könne er so allerdings nicht teilen.

+++ Mobbing Vorwürfe +++

Mobbing Vorwürfe gibt es in Richtung von TV-Experten wie Lothar Matthäus und Dietmar Hamann. Bestimmte öffentliche Aussagen, wie die jüngst geäußerte Kritik in Richtung Tuchel, würden die Gesundheit von Spielern und Verantwortlichen gefährden.

+++ Identität aus der eigenen Jugend +++

Nachdem zuvor die Forderung nach einer physischen Jahreskarte aufkam, befasst sich der nächste Wortbeitrag mit fehlender Identifikation im Verein. Der Redner fordert Chancen für Spieler aus der eigenen Jugend und der Region. Eine Forderung, die auch im darauf folgenden Beitrag unterstützt wird. Vor allem Aleksandar Pavlovic und Frans Krätzig rücken hierbei in den Fokus.

{ "placeholderType": "MREC" }

+++ Mitglieder gegen Diskriminierung +++

Der nächste Redner setzt sich erneut gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus ein. Er fordert, dass der FC Bayern München seine Vergangenheit aufarbeiten müsse und die heute beschlossenen Regeln in der Praxis angewandt werden. „Faschisten haben in unserem Verein keine Heimat!“ Beifall für eine couragierte Rede und Zustimmung von Hainer.

+++ Tuchel Rückhalt auch von den Fans +++

Ein weiterer Fan lobt den Rückhalt für Thomas Tuchel auf Vereinsebene. „Schützt unseren Trainer! Das macht ihr richtig. Wenn wir den nicht schützen sägen wir unseren eigenen Ast ab.“ Zuvor brachte er das Publikum zum Lachen als der von einer „Treppe des Leidens“ auf dem Weg zum Oberrang sprach. „Wenn du dort oben bist, ich glaube, da brauchste manchmal ein Sauerstoffzelt.“

+++ Erneute Kritik an Ticket-Verkauf durch Fans +++

Das erste Mitglied kritisiert, dass viele Fans beim Spiel gegen Galatasaray Tickets an Auswärtsfans weitergegeben haben. Die beim Heimspiel getragenen violetten Auswärtstrikots stehen ebenfalls in der Kritik. Dennoch lobt Fabian Stammberger die Fortschritte seit der letzten JHV.

+++ Punkt 8: Verschiedenes +++

Der letzte Punkt der Tagesordnung steht an. 17 Mitglieder haben sich für Wortbeiträge angemeldet.

+++ Änderung der Satzung wird angenommen +++

Der Antrag auf die Änderung der Vereinssatzung wird mit überwältigen 92 Prozent der Stimmen angenommen.

+++ Satzung gelte nicht mehr unumstritten +++

Die erste Kritik des Tages äußert Mitglied Gregor Weinreich. Er spricht sich unter anderem gegen das „violette Sondertrikot“ der Bayern aus. Die Satzung gelte demnach nicht mehr unumstritten, da in dieser die eigentlichen Vereinsfarben festgelegt sind. Zusätzlich sei es fraglich ob die Bekenntnis zu den Menschenrechten nur für AG oder auch für den e.V. gelte.

Weinreich erntet nach seiner Rede viel Applaus von den Anwesenden Mitgliedern. Vizepräsident Mayer wiederum muss sich den Pfiffen entgegenstellen.

+++ Hauptziele der Clubsatzung +++

Zu den Hauptzielen der Clubsatzung zählen folgende Punkte: gesellschaftliche Verantwortung zeigen und leben, Mitgliederversammlungen grundsätzlich in Präsenz, Stärkung der Antragsrechte der Mitglieder, mehr Mitbestimmung der Mitglieder und mehr Transparenz.

+++ Punkt 7: Antrag des Präsidiums auf Neufassung der Klubsatzung - eingereichte Mitgliedsanträge +++

Der Satzungsantrag enthält unter anderem die Aufnahme von Diskriminierungsverboten in den Wertekodex und wurde vom Präsidium in Kooperation mit den Mitgliedern ausgearbeitet. Prof. Dr Mayer führt daraufhin seine Erklärung zu den Anträgen weiter aus. Die Mitglieder können im Anschluss an die Erläuterung der Kerninhalte durch Dr. habil. Martin Stopper, über die Neufassung der Klubsatzung und die eingereichten Mitgliederanträge abstimmen.

+++ Punkt 6: Wahl der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft +++

Das war es von Diedrich, es folgt Punkt sechs auf der Tagesordnung. Und damit die zweite Abstimmung des Tages. Die Wirtschaftsprüfung wird eindeutig mit nur 13 Nein-Stimmen und 34 Enthaltungen bestätigt. Zuvor gab es von Hainer den Hinweis: „Unter Ihrem Vorgänger sind die Zahlen in jedem Jahr besser geworden.“

+++ Zusammenfassung der wichtigsten Punkte +++

Abschließend fasst Diederich noch einmal die wichtigsten Punkte zusammen. „Zusammenfassend, liebe Fans und liebe Mitglieder – was solltet ihr heute mit nach Hause nehmen:

1. Euer FCB hat im abgelaufenen Jahr einen Rekordumsatzeingefahren

2. Euer FCB ist ein Leuchtturm beim Eigenkapital

3. Euer Verein ist führend in Europa in Punkto Vermarktung

4. Euer FCB zahlt eine Top Dividende!“

+++ Das Bayern-Mantra +++

„Sportlicher Erfolg im nationalen und internationalen Kontext treibt uns an - wirtschaftliche Solidität war unser Mantra, ist unser Mantra und wird unser Mantra in der Zukunft sein“, erläutert Diederich.

+++ Verrückte Kane Zahlen +++

Diederich ergänzt einen interessanten Fakt zu den Verkaufszahlen von Kane-Triokots. Bereits am Tag der Unterschrift habe man 20.000 Trikots verkauft.

+++ Rekordumsatz trotz globaler Krisen +++

Diederich verweist noch einamal auf den im Jahr 2022/23 erzielten Rekordumsatz von 854,2 Millionen Euro und betont, dass diese Steigerung trotz der vielen globalen Krisen in den letzten Jahren gelungen sei. Auch das Eigenkapital sei auf „sage und schreibe 536 Millionen Euro“ gestiegen.

+++ Festgeldkonto wächst +++

Als erstes versichert Diederich, dass das berühmte Festgeldkonto „wächst und gedeiht“. „Alles, was wir erwirtschaften, wird in den Sport investiert. Bei uns geht es immer in allererster Linie um den Sport. Unser Anspruch bleibt: nationale und internationale Spitzenklasse. Unsere wichtigste Rendite sind Titel“, führt er weiter an.

+++ Ein „neuer“ übernimmt +++

Nach Dreesen tritt Dr. Michael Diederich ans Mikrofon. „Für mich ist das heute ein ganz besonderer Tag, ich bin quasi der Neue bei uns im FC Bayern. Es ist mir eine große Ehre und ein Privileg heute hier vor Euch zu stehen“, begrüßt er das Publikum.

+++ Leitmotiv „Generation Wembley“ +++

Dreesen beendet seine Rede mit einem Appell an das künftige Leitmotiv. Nach dem Beispiel der „Generation Wembley“ gelte für alle das Motto: „Hungrig bleiben, zusammenhalten und niemals aufgeben.“

+++ Dreesen warnt die Bundesliga +++

„Es gilt das Solidarprinzip - und zwar für alle! Es müssen alle bereit sein, neue Wege zu gehen, denn nur so kann die Bundesliga international wettbewerbsfähig bleiben. Wir müssen alle hart dafür arbeiten, die Erlöse aus der Auslandsvermarktung signifikant zu steigern. Die Sommer-Touren sind da nur ein kleiner Baustein, aber ich rufe alle Clubs auf, sich sichtbarer zu machen. In dieser Sommerpause waren nur der BVB und der FC Bayern unterwegs - das ist zu wenig.“

+++ Würdigung für Neuer +++

Nachdem Dreesen Peretz als Riesentalent bezeichnete, bekommt nun auch der zurückgekehrte Neuer seine Würdigung. „Der Fisch gehört ins Wasser, der Manuel ins Tor, so einfach ist das“, vergleicht der Vorstandsvorsitzende bildhaft.

+++ Kane auch auf der JHV im Rampenlicht +++

Als nächstes steht der Mann der Stunde im Vordergrund. Mit dem Transfer von Harry Kane sei man „ein Stück weit all in“ gegangen. Ein Transfer in dieser Größenregion sei nicht selbstverständlich erklärt Dreesen. Nachdem der CEO bestätigt, dass der Top-Scorer „perfekt zur DNA von Bayern München“ passe bricht tosender Beifall aus. „Noch nie haben so viele Menschen unsere Social Media-Kanäle besucht wie am Tag seiner Ankunft. Wir freuen uns sehr, dass er jetzt unser Trikot trägt: Harry Kane, ein Sportstar und Gentleman, der dem FC Bayern gut tut, und wir wollen ihm helfen, seiner Karriere noch einige Titel hinzuzufügen.“

+++ Erneuter Rückhalt für Mazraoui +++

Dreesen versichert wie zuvor Hainer, dass Mazraoui kein menschenverachtendes Gedankengut in sich trage und der FC Bayern dem Hass entgegenstehen müsse.

+++ Sonderlob für Peretz +++

Daniel Peretz sei laut Dreesen der beste Torwart der kommenden Generation und wohl ein echter Transfercoup. Außerdem lobt Peretz den Transfer von Minjae Kim, der als bester Verteidiger der Seria A ausgezeichnet wurde, sowie den Top-Transfer von Harry Kane.

+++ Bayern möchte erneut nach Wembley +++

In diesem Jahr findet das Finale der Champions League erneut im Wembley-Stadion ab. „Wir streben mit aller Macht ins Wembley-Stadion, wo in diesem Jahr das Champions League-Finale stattfinden wird“, erläutert Dreesen und schreibt damit ein klares Ziel aus.

+++ Dreesen setzt gegen den BVB nach +++

In Hinblick auf den 4:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund setzt Dreesen noch einmal nach. „Zurückzukehren nach einer solchen Niederlage wie in Saarbrücken, ist eine große Qualität und zeigt die Stärke dieses Klubs. Mia san Mia ist keine Floskel. Mia san Mia ist eine Haltung!“

+++ Doku erhält Beifall +++

Erneut wird auf der Leinwand ein Video abgespielt. Dieses Mal ist es eine Kostprobe der Dokumentation „Generation Wembley“. „Dieses Füreinander, dieses Miteinander, dieser unerschütterliche Teamgeist - sie waren und sind die tragenden Säulen unseres Erfolgs. Wir hatten immer überragende Einzelspieler beim FC Bayern, aber die großen Titel konnten wir nur gewinnen, wenn sich alle füreinander aufgeopfert und den Club über ihr Selbst gestellt haben“, berichtet der CEO.

+++ Dreesen bedankt sich +++

Vor einem Jahr hatte sich Dreesen eigentlich auf der JHV verabschiedet, nun steht er erneut auf der Bühne und bedankt sich. „Wer hätte das gedacht. Danke, dass Sie in mir immer mehr gesehen haben, als nur den Mann der Zahlen“, verkündet er. Dreesen ist bereits seit mehr als 10 Jahren im Amt.

+++ Punkt 5: Bericht des Vorstands der FC Bayern München AG +++

Präsident Hainer bedankt sich für das Vertrauen und übergibt an den Vorstandsvorsitzenden Jan-Christian Dreesen.

+++ Punkt 4: Entlastung des Präsidiums +++

Es folgt die erste Abstimmung des Tages folgt. Marcus Preißinger tritt für für die Entlastung des Präsidiums ans Mikrofon. Er stellt die Beschlussfähigkeit des Gremiums fest und erläutert das Verfahren. Anwesend sind laut Preißinger 1.780 stimmberechtigte Mitglieder. Das Präsidium wird mit 39 Nein-Stimmen und 19 Enthaltungen für das Geschäftsjahr 2023 entlastet.

+++ Punkt 3: Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft über den Jahresabschluss +++

Das war es mit den verschiedenen Abteilungen des FC Bayern. Mennekes verlässt die Bühne und übergibt an Rechnungsprüfer Karl Singer. Dieser Punkt wird schnell abgehakt. Singer beantragt die Entlastung des Präsidiums, alle Belege seien ordnungsgemäß abgegeben und die Buchhaltung ordentlich geführt worden.

+++ Überblick über die weiteren Abteilungen +++

Im weiteren Verlauf verschafft Mennekes einen Überblick über die Situation weiterer Abteilungen des FC Bayern. Darunter beispielsweise Basketball, Handball, Kegeln und Schach. Für die verschiedensten Erfolge gibt es anerkennenden Applaus. Mit flotten Kommentaren sorgt der Vizepräsident immer wieder für Lacher im Publikum. Insgesamt stellt er die Bedeutung des Amateursports heraus. „Wir wollen die Region in München für und mit Sport begeistern und inspirieren. Wir sind stolz auf die von uns angebotenen Beiträge, mit denen der FC Bayern einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leistet.“

+++ Mennekes betont den Jugenschutz +++

„Der Schutz unserer Mitglieder, insbesondere unserer Jüngsten, ist uns nicht nur wichtig, es ist unsere Pflicht“, schreibt Mennekes als Priorität aus.

+++ Arbeit der letzten Jahre +++

„Wir alle versuchen immer unser Bestes zu geben, aber das ist nicht immer so einfach, wie es immer scheint. Der FC Bayern gehört zu den drei wirtschaftlich erfolgreichsten Klubs der Welt. Wir sind der einzige Klub, der es während der Pandemie geschafft hat, schwarze Zahlen zu schreiben“, betont Mayer. Es war sein letzter Vortrag. Es folgt der 2. Vizepräsidenten Walter Mennekes.

+++ Teurer Ticketverkauf durch Fans +++

Anschließend spricht sich Mayer gegen den Weiterverkauf von Tickets durch Fans aus, die damit Geld verdienen wollen.

+++ Punkt 2: Rechenschaftsbericht der Vizepräsidenten +++

Prof. Dieter Mayer betritt die Bühne um den Rechenschaftsbericht vorzutragen. „Die Zeit der Negativzinsen ist vorbei“, erklärt Mayer. Alleine durch die Mitgliederbeiträge habe der FC Bayern rund 12,7 Millionen Euro eingenommen. Die Finanzwelt sei auch dank der Unterstützung der Mitglieder „absolut in Ordnung.“

+++ Hainer verlässt die Bühne +++

Nach einer direkten Ansprache an die Mitglieder des FC Bayern verlässt Hainer unter Beifall die Bühne. Auch die Spieler des FC Bayern verabschieden sich bereits.

+++ Karin Danner betritt die Bühne +++

Die langjährige Abteilungsleiterin des FC Bayern Frauen, Karin Danner, betritt unter tosendem Applaus die Bühne. Die im Sommer in den Ruhestand getretene Danner wird geehrt und erhält einen Blumenstrauß, sowie eine Urkunde als Ehrenmitglied des FC Bayern.

+++ Erster Hinweis auf die Satzungsänderung +++

Die umstrittene Satzungsänderung wird das erste Mal thematisiert. Hainer macht sich für eben diese stark und erklärt seine Meinung: „Sie macht unseren Club moderner und fortschrittlicher und stärkt die Rechte der Mitglieder weiter. Wir als Präsidium werden immer für eine Präsenzveranstaltung der Jahreshauptversammlung sein!“

+++ Talentförderung +++

Als nächstes stellt Hainer den Auftrag aus mehr eigenen Talenten den Weg zu den Profis aufzuzeigen. „Wir brauchen wieder mehr Statement-Spieler made by Bayern, die mit uns Geschichte schreiben!“

+++ Dank an Nagelsmann, Kahn und Salihamidžić +++

Kahn bedankt sich bei Julian Nagelsmann, Oliver Kahn und Hasan Salihamidžić. Sie seien weiterhin Ikonen des Vereins.

+++ Soziale Verantwortung +++

Hainer betont, dass die soziale Verantwortung des FC Bayern für den Verein äußerst relevant ist. „Was wir als Verein insgesamt leisten: Zu stärken, was uns Menschen verbindet. Gerade in schweren Zeiten bleiben wir, wer wir sind – und leben vor, für was wir stehen. Wir übernehmen Verantwortung“, erläutert er. Außerdem spricht sich Hainer für Diversität und Inklusion aus. In dieser Hinsicht bedankt er sich bei den Fanclubs „Rollwagerl eV“ und „Queerpass Bayern“.

+++ Kampf gegen Antisemitismus - Causa Mazraoui+++

„Beim Post von Noussair Mazraoui hat sich unser Vorstand so verantwortungsbewusst wie nur möglich mit dieser komplexen Thematik befasst“, erklärt Hainer. „Noch einmal darf so etwas nicht vorkommen.“ Weiter führt er an: „Antisemitismus hat in unserer Welt keinen Platz. Ein Vorbild für alle Generationen und alle Zeiten ist sicher Kurt Landauer, der einst nach Deutschland zurückgekehrt ist, um den Menschen hier die Hand zu reichen. Er steht beispiellos für eine versöhnliche Ausrichtung. Der FC Bayern wünscht sich Frieden auf der ganzen Welt – gerade im Nahen Osten und in der Ukraine.“

+++ Hainer mit mini Spitze gegen BVB +++

Dann setzt Hainer eine mini Spitze in Richtung BVB: „Es gibt nur weniges, was schöner ist als ein Sieg des FC Bayern - zum Beispiel ein Sieg des FC Bayern über Borussia Dortmund.“ Dafür erntet der Präsident euphorischen Applaus der Fans.

+++ Umsatz und Mitglieder-Rekord +++

Der FC Bayern hat seinen Umsatz von 690 Millionen Euro aus dem vergangenen Jahr auf 882 Millionen gesteigert. Rekordwert! Zusätzlich beträgt die aktuelle Mitgliederanzahl 316.000. Wieder ertönt großer Beifall.

+++ Rückendeckung für Tuchel +++

Thomas Tuchel erhält daraufhin die volle Unterstützung seines Präsidenten. „Und lieber Thomas, es ist absolut verständlich seinem Ärger auch mal Luft zu lassen ...“, erklärt Hainer in Bezug auf die jüngste Kritik. „Wir im Klub sind uns da alle einig: Diese Experten, die vertragen schon auch mal ein richtiges Kontra.“

+++ Einzellob für Spieler +++

Für den ersten Schmunzler des Abends sorgt Hainer in Bezug auf Raphaël Guerreiro. Nach seinem Treffer gegen Heidenheim sei er nun ein echter Bayer. Auch Jamal Musiala erhält ein Sonderlob. Wenn ich auf die vergangene Saison zurückschaue, dann komme ich immer wieder zu einem Mann: Jamal Musiala. Ich persönlich finde, dass wir von diesem jungen Mann sehr viel lernen konnten. Wir blicken beim FC Bayern auf ein bewegtes Jahr zurück. Nicht alles klappte nach Wunsch, auch nicht bei Jamal. Aber Jamal war einer, der nie aufgegeben hat. Er versuchte es immer wieder, am Gegner vorbeizukommen, und immer wieder, und dann, in den letzten Minuten der Meisterschaft in Köln, belohnte er sich und uns alle. Und ich denke, allein diese Geschichte sollte wieder einmal bewusst machen: Nicht jede Niederlage muss auch gleich zur Krise erklärt werden. Und das trifft im Übrigen auch auf ein Pokal-Aus in Saarbrücken zu, so schmerzlich es war.“

+++ Die Situation des FC Bayern +++

Auf die Frage wo der FC Bayern steht antwortet Hainer: „Da, wo der FC Bayern hingehört - oben! Sportlich, wirtschaftlich, gesellschaftlich.“ Das ZIel ist es sich selbst zu übertreffen und die 11. Meisterschaft in Serie zu gewinnen.

+++ Bericht des Präsidenten +++

Der Bericht des Präsidenten startet. Präsident Hainer dankt dem Fanclub „Red Deaf“ diese hatten „für unsere Spielerinnen und Spieler über Monate Gebärden entwickelt, die seit dem Saisonstart bei den Aufstellungen auf der Stadionleinwand zu sehen sind.“ Es ertönt erneut Applaus.

+++ Besonderer Gast anwesend +++

Heiner Jüngling ist da - das Mitglied mit der Mitgliedsnummer 1!

+++ Hainer betritt die Bühne - Applaus für Tuchel +++

Präsident Hainer betritt die Bühne und begrüßt alle Anwesenden. Bei Hainers Aufzählung der besonders zu begrüßenden Gäste brandet der lauteste Applaus bei Tuchel und den anwesenden Fußballprofis auf. Danach verliest Hainer noch einmal die Tagesordnung.

Präsident Herbert Hainer eröffnet die Jahreshauptversammlung des FC Bayern
Präsident Herbert Hainer eröffnet die Jahreshauptversammlung des FC Bayern

+++ Spieler und Trainer vor Ort +++

Auch einige aktive Spieler sind anwesend. Jamal Musiala, Matthijs de Ligt und Raphael Guerreiro sind vor Ort, auch Trainer Thomas Tuchel ist da und erhält bei seiner Ankunft Applaus von den Fans.

+++ Los geht es! +++

Das Präsidium, um Herbert Hainer, Prof. Dr. Dieter Mayer, Walter Mennekes sowie die Vorstände Jan-Christian Dreesen und Dr. Michael Diederich, betritt das erste Mal die Bühne. Durch die Halle ertönt unter Applaus die Vereinshymne „Stern des Südens“. Daraufhin wird auf der Leinwand ein szenisches Video der Bayern-Saison abgespielt. Darunter auch Musialas Tor zur Meisterschaft in Köln.

+++ Die ersten Mitglieder befinden sich in der Halle +++

Die Rudi-Sedlmayer-Halle / BMW-Park in München füllt sich allmählich. Die ersten Mitglieder bereiten sich bereits auf die diesjährige JHV vor.

Erste Mitglieder befinden sich in der Halle
Erste Mitglieder befinden sich in der Halle

+++ Novum auf Jahreshauptversammlung des FC Bayern +++

Los geht es um 11 Uhr im BMW-Park, der altehrwürdigen Rudi-Sedlmayer-Halle, in der Bayerns Basketballer spielen. Einlass für Mitglieder war bereits um 9 Uhr in der früh. Damit startet die Veranstaltung, an der alle Mitglieder über 18 Jahren teilnehmen dürfen, erstmals zur Mittagszeit, um die An- und Abreise für alle Teilnehmenden am selben Tag zu ermöglichen.

Eine weitere Neuerung ist, dass am Vortag nach Bayerns 4:2 gegen den 1. FC Heidenheim erstmals ein Mitgliederstammtisch stattgefunden hat.

+++ FC Bayern wird wohl Rekordzahlen präsentieren +++

Am Sonntag wird der FC Bayern dann laut dem kicker Rekordzahlen präsentieren. Der Umsatz aus dem vergangenen Geschäftsjahr 2022/23 soll nämlich erstmals jenseits der 800-Millionen-Euro-Grenze liegen.

Der bisherige Rekordwert stammt aus der Saison 2018/19, als der Rekordmeister insgesamt 750,4 Millionen Euro umsetzte. Da nur die Zahlen für das zurückliegende Geschäftsjahr vorgelegt werden, wird der Rekordtransfer von Harry Kane noch nicht berücksichtigt.

+++ Bayerns Jahreshauptversammlung: Tagesordnungspunkte +++

  • TOP 1: Bericht des Präsidenten
  • TOP 2: Rechenschaftsbericht der Vizepräsidenten
  • TOP 3: Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft über den Jahresabschluss
  • TOP 4: Entlastung des Präsidiums
  • TOP 5: Bericht des Vorstands der FC Bayern München AG
  • TOP 6: Wahl der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für den Jahresabschluss
  • TOP 7: Antrag des Präsidiums auf Neufassung der Klubsatzung und eingereichte Mitgliedsanträge
  • TOP 8: Verschiedenes

+++ „Bisher nie dagewesener partizipativer Prozess“ +++

Auf der JHV soll eine Satzungsänderung beschlossen werden, an der bereits im Vorfeld mit Einbeziehung der Mitglieder gearbeitet wurde. Vier Anträge wurden deswegen im Vorfeld eingereicht, zwei hat das Präsidium größtenteils in seinen Änderungsentwurf übernommen und das in der Folge als einen „bisher nie dagewesenen partizipativen Prozess“ betitelt.

So soll der zweite Satzungsparagraf „Zweck und Aufgaben“ um den Punkt „Werte“ erweitert werden. Dies diene dazu, „verfassungs- und fremdenfeindlichen sowie antidemokratischen Bestrebungen“ entscheiden entgegenzutreten - und könnte aufgrund der Thematik um die Posts von Bayern-Verteidiger Noussair Mazraoui und Bayern ausgebliebener Sanktionierung möglicherweise Zündstoff bieten.

+++ Alle Infos zur Jahreshauptversammlung der Bayern +++

+++ Tuchel sorgt für Lacher: „Dann bin ich ja mal gespannt“ +++

Neben Präsident Herbert Hainer, der auf dem Podium sitzen wird, wird übrigens auch Trainer Thomas Tuchel anwesend sein, wie er am Freitag auf der Pressekonferenz im Vorfeld des Heimspiels gegen Heidenheim bestätigte.

„Ich glaube, dass die Spieler nicht da sein werden, weil sie bei den Nationalmannschaften sein werden. Aber ich werde da sein.“, erklärte Tuchel und betonte, mit einem Sieg gegen den Aufsteiger für die bestmögliche Ausgangslage sorgen zu wollen. „Aber wir haben morgen auch vor der JHV noch einen wichtigen Termin. Da wollen wir eine gute Vorarbeit leisten und für eine gute Grundstimmung sorgen.“

Angesprochen auf die bisweilen turbulenten und hitzigen Veranstaltungen der letzten Jahre sorgte Bayerns Trainer bei den anwesenden Journalisten für einen Lacher: „Nein, die (letzten beiden Jahreshauptversammlungen, Anm. d. Red.) habe ich nicht mitbekommen. Dann bin ich ja mal gespannt.“