Home>Fußball>Bundesliga>

Ex-England-Star von Alonso-Entscheidung "geschockt"

Bundesliga>

Ex-England-Star von Alonso-Entscheidung "geschockt"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Alonso? Ex-England-Star „geschockt“

Xabi Alonso entscheidet sich für einen Verbleib bei Bayer Leverkusen und damit gegen einen möglichen Trainerjob in Liverpool oder bei Bayern. Ein ehemaliger Arsenal-Star kann den Entschluss nicht nachvollziehen.
Xabi Alonso hat Klarheit geschaffen, was seine Zukunft angeht. Er bleibt über den Sommer hinaus Trainer bei Bayer 04 Leverkusen.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Das Bekenntnis von Xabi Alonso zu Bayer Leverkusen hat auch international hohe Wellen geschlagen, schließlich wurde der Spanier zuletzt nicht nur als möglicher Trainer des FC Bayern, sondern auch des FC Liverpool gehandelt. Der frühere Arsenal-Mittelfeldspieler Paul Merson hat mit Unverständnis auf Alonsos Entscheidung reagiert.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Ich bin schockiert. Ich kann verstehen, dass er wahrscheinlich glücklich ist mit dem, was er macht, er bekommt große Anerkennung und das zu Recht, aber sowas kommt nur alle Jubeljahre einmal vor“, sagte der 56-Jährige bei Sky Sports.

Alonso? „Hoffe, dass er das nicht bereut“

„Ich hoffe nur, dass er das nicht bereut“, ergänzte der 21-malige englische Nationalspieler. „Ich weiß wie es im Management zugeht, jeder wird am Ende entlassen.“

Es gehe um „zwei der größten Jobs im Weltfußball“, die Alonso mit seinem Verbleib in Leverkusen ausgeschlagen habe, meinte Merson. „Vielleicht kommt die Chance nie wieder.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Zudem zweifelt Merson daran, dass Alonso die aktuell herausragende Saison mit Leverkusen auch im kommenden Jahr bestätigen kann. „Ich glaube nicht, dass Bayer Leverkusen nächstes Jahr wieder die Liga gewinnen wird. Ich denke, Bayern wird daran anknüpfen, wo sie die vergangenen zehn Jahre waren.“

Nach zehn Meisterschaften in Serie ist der noch ungeschlagene Tabellenführer aus Leverkusen aktuell auf bestem Wege, den Serien-Champion der vergangenen Jahre zu entthronen. Zudem hat die Werkself auch noch im DFB-Pokal und in der Europa League Titelchancen.