Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Titel fix! Bayer Leverkusen feiert Deutsche Meisterschaft

Bundesliga>

Bundesliga: Titel fix! Bayer Leverkusen feiert Deutsche Meisterschaft

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Leverkusen krönt sich zum Meister

Es ist geschafft: Bayer Leverkusen ist Deutscher Meister. Gegen Werder Bremen krönt sich die Werkself zum Champion.
Rudi Völler spricht bei einer Sponsoren-Veranstaltung über seinen Ex-Klub und Fast-Meister Bayer Leverkusen. Der DFB-Sportdirektor fiebert dem Titel entgegen.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Es ist geschafft: Bayer Leverkusen ist Deutscher Meister. Gegen Werder Bremen krönt sich die Werkself zum Champion.

Es ist vollbracht! Bayer Leverkusen ist zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Deutscher Fußballmeister. Die Werkself machte den historischen Erfolg in der heimischen BayArena mit einem 5:0 (1:0) gegen den SV Werder Bremen perfekt. Der unrühmliche Titel „Vizekusen“ gehört damit endgültig der Vergangenheit an.

{ "placeholderType": "MREC" }

Die Mannschaft von Erfolgstrainer Xabi Alonso hat damit bereits am 29. Spieltag alles klargemacht. Die Basis dafür legten die Bayer-Profis mit einer makellosen Saison. So kassierte das Team bislang nicht eine einzige Niederlage - und stellte zudem einen legendären Rekord ein.

Nach elf Titeln in Serie findet die Dominanz von Rekordmeister Bayern München schließlich ein Ende. Alonso habe aus Sicht von Erich Ribbeck den größten Anteil. „Alonso hat den gesamten Verein verzaubert“, sagte der frühere Bayer-Coach im exklusiven SPORT1-Interview.

Boniface behält die Nerven

Den Dosenöffner gab Victor Boniface in der 25. Minute: Eiskalt verwandelte der Nigerianer einen Foulelfmeter ins untere rechte Eck. Der wiedererstarkte Jonas Hofmann hatte den Elfmeter herausgeholt, er war vom Argentinier Julián Malatini zu Fall gebracht worden. Schiedsrichter Harm Osmers zeigte nach VAR-Hinweis und Ansicht der TV-Bilder auf den Punkt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Granit Xhaka versetzte die Fans nach Wiederanpfiff endgültig in Ekstase. Bei seinem präzisen Distanzschuss aus der zweiten Reihe ließ er Bremen-Keeper Michael Zetterer nicht den Hauch einer Chance (60.).

Acht Minuten später krönte der eingewechselte Super-Youngster Florian Wirtz seine herausragende Saison mit einem fulminanten Distanzschuss zum 3:0. Doch damit nicht genug. In der 83. Minute und 90. legte der Nationalspieler sogar das 4:0 und 5:0 nach.

Dank des Sieges gegen Werder ist Leverkusen nun in 43 Pflichtspiele in Serie unbesiegt, dies war zuvor nur dem italienischen Spitzenklub Juventus Turin geglückt.

Die Euphorie in der Stadt mit gut 160.000 Einwohnern war schon vor dem Anpfiff außergewöhnlich. So bereiteten die Anhänger der Mannschaft am Stadion einen überwältigenden Empfang. Die Feierlichkeiten dürften am Abend noch ausgelassener werden.

Mehr in Kürze...