Home>Fußball>Bundesliga>

José Mourinho gesteht Tränen wegen dem FC Bayern ein

Bundesliga>

José Mourinho gesteht Tränen wegen dem FC Bayern ein

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Mourinhos Tränen-Beichte zu Bayern

Der FC Bayern und José Mourinho? Die Wege haben sich in der Vergangenheit schon öfter gekreuzt - ein Duell brachte den Startrainer aber einst zum Weinen.
José Mourinho spricht im Interview mit Rio Ferdinand über Fehler, die er in den letzten Jahren begangen hat. Demnach habe der Portugiese der Roma "sein Herz gegeben" und große Angebote, zum Beispiel als Nationaltrainer Portugals, abgelehnt.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

José Mourinho wird aktuell wieder einmal mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Gerüchte gab es in der Vergangenheit immer mal wieder, zu einer Zusammenarbeit kam es aber bekanntlich nie. Und doch gibt es bereits einige Geschichten rund um „The Special One“ und den deutschen Rekordmeister.

{ "placeholderType": "MREC" }

Die vielleicht emotionalste erzählte Mourinho jüngst selbst. Es ging um ein dramatisches Halbfinale in der Champions League, Tränen und einen zerstörten Cristiano Ronaldo.

Im Interview mit Prime Video für die FCB-Doku „Generation Wembley“ blickte der portugiesische Startrainer im Februar auf das Jahr 2012 zurück, als er mit Real Madrid an den Bayern gescheitert war.

„Geh zu Cristiano. Er ist tot“

„Ich habe geweint, natürlich nicht auf dem Spielfeld oder in der Umkleidekabine. Aber auf der Heimfahrt. Und als ich schon auf dem Weg nach Hause war, bekam ich einen Anruf von Jorge Mendes (ehemaliger Berater von Cristiano Ronaldo) und er sagte mir: ‚Tu mir einen Gefallen und geh zu Cristiano. Er ist tot‘“, berichtete Mourinho.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der 61-Jährige fühlte sich allerdings ähnlich wie sein Stürmer, wie er zugeben musste: „Ich sagte ihm: ‚Ich bin auch tot!‘ Aber ich bin trotzdem zu ihm gegangen. Er war genauso, wie ich war. Wir waren am Boden zerstört.“

Real hatte das Hinspiel gegen den deutschen Rekordmeister mit 1:2 verloren. Zwar konnte man den Rückstand im Rückspiel egalisieren, unterlag jedoch am Ende mit 1:3 im Elfmeterschießen. Dabei hatten die Weltstars Ronaldo, Kaká und Sergio Ramos einen Elfmeter verschossen.

Bastian Schweinsteiger (“Ich habe kurz meine Eier verloren“) verwandelte entscheidend vom Punkt. Im Endspiel waren dann die Münchner am Boden zerstört, denn auf den Sieg gegen die Königlichen folgte das „Drama dahoam“.