Anzeige

Coman ahnte Finalsieg im Voraus

Coman ahnte Finalsieg im Voraus

Kingsley Coman stand beim Finalsieg des FC Bayern in der Champions League etwas überraschend in der Startelf. Nun spricht er über einen besonderen Moment.
Im Champions League Finale gegen seinen Ex-Klub Paris St. Germain gelang Kingsley Coman das spielentscheidende 1:0 per Kopfball – und das trotz einer für einen Fußballer ungewöhnlichen Angst.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Kingsley Coman hat sich in der laufenden Saison beim FC Bayern endgültig zum Stammspieler aufgeschwungen. 

Der französische Flügelflitzer spielte bis zur kurzen Winterpause groß auf und verdrängte im Team von Trainer Hansi Flick sogar den vermeintlichen Königstransfer Leroy Sané auf die Bank. Während der ein- oder andere Bayern-Akteur nach der kräftezehrenden Triple-Saison um die Topform kämpft, ist Coman von dem Erfolg der Vorsaison geradezu beflügelt. 

Bayern-Star Coman hat Angst vor Kopfbällen

Kein Wunder, möchte man sagen. Beim Finale der Champions League war der 24-Jährige mit seinem goldenen Tor zum 1:0-Sieg der Matchwinner. Und das sogar per Kopf - trotz einer für Fußballer eher ungewöhnlichen Furcht. 

"Es ist halt so, dass ich bei Kopfbällen Angst habe und die Mitspieler darüber Scherze machen", verriet der 24-Jährige. Bei seinem Treffer habe er nicht einmal hingesehen.

"Man kann das auf den Bildern sehen. Beim Kopfball habe ich die Augen geschlossen. Das kommt instinktiv, es ist ein natürlicher Reflex", sagte Coman und fügte an: "Ich versuche immer, meine Augen offen zu halten, aber im letzten Moment habe ich immer diesen Reflex."

Der CHECK24 Doppelpass mit Rudi Völler - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Dabei war vor dem Spiel war nicht unbedingt zu erwarten, dass ausgerechnet Coman gegen seinen Ex-Verein Paris Saint-Germain zum entscheidenden Mann wird. Schließlich war der pfeilschnelle Offensivspieler in den Partien zuvor nur Ergänzungsspieler. Sowohl im Viertel- als auch im Halbfinale musste er Ivan Perisic den Vortritt lassen. 

Als er im Endspiel den Vorzug erhielt, kam das auch für ihn selbst überraschend. "Ich erfuhr es am Spieltag gegen 13 Uhr. Ich war so glücklich in diesem Moment", sagte Coman der Bild. Er habe zwar seine Maske aufgehabt, als ihm Flick von seinen Plänen unterrichtete, "aber ich habe darunter ein riesiges Lächeln gehabt." 

Spätestens zu diesem Zeitpunkt sei ihm klar gewesen, dass ihm mit dem FC Bayern eine historische Nacht bevorstehend würde: "Als Hansi Flick mir das Vertrauen ausgesprochen hat, wusste ich, dass es eine große Nacht wird." Er sollte recht behalten.