PSV brilliert - Fans feiern Götze

PSV brilliert - Fans feiern Götze

Mario Götze trumpft im Hinspiel der 2. Qualifikationsrunde auf und wird von den Fans gefeiert. Eindhoven kann für die nächste Runde planen.
Gleich drei Berater hat Mario Götze im Jahr 2020 verschlissen. In einem Interview erklärte nun die Gründe dafür.
Götze packt über Berater aus
00:36
. SPORT1
von SPORT1
am 22. Juli

Mario Götze hat mit der PSV Eindhoven in der 2. Qualifikationsrunde zur Champions League eindrucksvoll vorgelegt.

Die PSV schlug Galatasaray Istanbul im spektakulären Hinspiel mit 5:1 (2:1). Götze glänzte in seiner neuen Rolle als Spielmacher, erzielte einen Doppelpack und verhalf seinem Team zu einer Top-Ausgangsposition.

Dafür wurde er von den Fans im Stadion ausgelassen gefeiert. Die gesamte PSV-Fankurve sang Götzes Namen und huldigte den Matchwinner für seine Performance.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

BVB-Wunschspieler fehlt

Neben Götze standen auch Nationalspieler Philipp Max und der Ex-Mainzer Philipp Mwene in der Startelf des früheren Leverkusener Trainers Roger Schmidt. Der vom BVB umworbene Donyell Malen fehlte im Kader.

Stürmer Eran Zahavi (7./35./84.) traf dreifach für Eindhoven, Götze erzielte nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Emre Kilinc (42.) erst ein Traumtor (52.) und wurde kurz vor Schluss von Max bedient (89.).

In der entscheidenden Playoff-Runde um den Einzug in die Königsklasse würde die PSV entweder auf Celtic Glasgow oder den dänischen Vizemeister FC Midtjylland treffen. Das Hinspiel endete 1:1.

Zuletzt war Eindhoven in der Saison 2018/19 in der UEFA Champions League vertreten.

Neue Rolle für Götze

Der 29 Jahre alte Götze ist bei der PSV zur Rolle als Spielmacher zurückgekehrt. Das liegt an einer taktischen Umstellung für von Trainer Schmidt. Künftig soll der Eredivisie-Klub im 4-2-3-1 statt wie bisher im 4-4-2 agieren.

Götze läuft dabei direkt hinter Angreifer Eran Zahavi auf. „Roger hielt es für eine gute Idee, mich in eine Position zu bringen, die mir zentrale Flexibilität gibt, damit ich durch Positionswechsel mehr Räume schaffen kann“, wurde der Ex-BVB-Profi vom kicker zitiert.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst