Anzeige

Haaland überrascht mit Begleitung

Haaland überrascht mit Begleitung

Erling Haaland kann bei der BVB-Niederlage gegen Ajax nicht eingreifen. Er vertreibt sich die Zeit mit einem echten Großmeister.
Marco Rose vereidigt seine Mannschaft stark auf die Frage eines Reporters, ob die Mannschaft in der Breite an Qualität verloren hätte.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Ob ihn jeder direkt erkannt hat?

Am Mittwochabend tummelte sich der verletzte BVB-Torjäger Erling Haaland beim Spiel gegen Ajax in der Halbzeitpause im Innenraum.

Wer genau hinsah, entdeckte an seiner Seite einen prominenten Begleiter. In Jeans, schwarzem Mantel und mit Vollbart hatte sich ein wahrer Großmeister seines Fachs an die Seite von Dortmunds Norweger gesellt: Landsmann und viermaliger Schachweltmeister Magnus Carlsen! (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Der 30 Jahre alte Carlsen war schon mit 20 Jahren die Nummer eins der Welt und spielt in seiner Freizeit selbst gerne Fußball. Zwischenzeitlich erlangte er auch als Fußball-Manager Berühmtheit. Carlsen war im Dezember 2019 unter sieben Millionen Teilnehmern Führender beim beliebten Spiel „Fantasy Premier League“. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Magnus Carlsen trifft BVB-Star Erling Haaland

Nun also sein Besuch im Signal-Iduna-Park. Carlsen bekam nach SPORT1-Informationen vom BVB in Person von Marketingchef Carsten Cramer ein Wikinger-Schach geschenkt. Carlsen ist großer Fußball-Fan und wurde eingeladen. Noch in der Nacht postete er bei Twitter ein Foto mit Haaland aus dem Stadion.

„In der Halbzeit, als alles noch gut war“, schrieb Carlsen, der mit Haaland und einem BVB-Trikot mit der Nummer 09 und seinem Namen drauf posierte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Zu diesem Zeitpunkt war der BVB nach der sehr umstrittenen roten Karte gegen Mats Hummels zwar in Unterzahl, führte durch einen Elfmeter von Marco Reus aber noch mit 1:0.

Am Ende mussten sich die Schwarzgelben mit 1:3 geschlagen geben und müssen um das Weiterkommen in der Königsklasse bangen.

Alles zur Champions League bei SPORT1